News Detail

26. Januar 2016

2. DHIK-Fachausschusssitzung der Mechatronik

Vertreter von elf an der Mechatronik engagierten Hochschulen tauschten ihre Erfahrungen aus.


Vertreter von elf an der Mechatronik engagierten Hochschulen tauschten ihre Erfahrungen aus
Foto: HS HarzDie Vertreter des Studiengangs Mechatronik treffen sich jedes Jahr

Das jährlich stattfindende Arbeitstreffen der am Studiengang Mechatronik beteiligten Hochschulen fand Anfang dieses Jahres an der Hochschule Harz in Wernigerode statt. Vertreter von elf an der Mechatronik engagierten Hochschulen tauschten ihre Erfahrungen aus und planten das kommende Jahr. Berichte über den aktuellen Stand des Studiengangs standen neben der Planung des Lehrexports im Vordergrund. Besonderer Tagesordnungspunkt war in diesem Jahr die Verabschiedung des bisherigen Mechatronik-Fachkoordinators für die CDHAW, Prof. Jürgen Minuth, von der Hochschule Esslingen und die Wahl eines neuen Fachkoordinators. Prof. Minuth leitete acht Jahre erfolgreich die Geschicke des Studienganges Mechatronik auf deutscher Seite. Die Mitglieder des Fachausschusses dankten ihm für die geleistete Arbeit und wünschten ihrem Kollegen für die neuen Aufgaben viel Erfolg. Als neuer Fachkoordinator wurde einstimmig Prof. Frank Worlitz von der Hochschule Zittau/Görlitz gewählt.

Das multilaterale Mechatronik-Doppelabschlussprogramm CDHAW läuft seit zwölf Jahren sehr erfolgreich und stabil: Jährlich werden im Mittel etwa 65 Studierende ausgetauscht und verbringen dabei jeweils ein halbes Jahr an einer der Partnerhochschulen sowie in der Industrie zur Erstellung ihrer Abschlussarbeit.

Das Doppelabschlussprogramm mit Mexiko wurde 2013 begonnen. Die mexikanische Partnerhochschule ist die Tec de Monterrey (ITESM) mit Hauptsitz in Monterrey, darüber hinaus aber weitere 30 Campus in Mexiko. Das Programm umfasst zurzeit sechs Studiengänge: Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen. In Wernigerode wurde über das Programm für den Studiengang Mechatronik diskutiert, an dem sich die Hochschulen Bochum, Esslingen, Harz, Zittau/Görlitz, Mannheim und Saarland beteiligen.

 

Text: Stefani Maier, Jürgen Minuth, Frank Worlitz


Das Deutsche Hochschulkonsortium für internationale Kooperationen (DHIK) ist ein Zusammenschluss von über 25 Hochschulen in Deutschland, das primär multilaterale Doppelabschlusskooperationen mit internationalen Partnerhochschulen koordiniert. Die Chinesisch Deutsche Hochschule für angewandte Wissenschaften (CDHAW) ist eine weitgehend selbstständige Einrichtung innerhalb der Tongji-Universität in Schanghai/China. Die Partnerhochschu-len des DHIKs beteiligen sich sowohl fachlich als auch im Studierendenaustausch im Rahmen eines Doppelabschlussprogramms.Die Mexikanisch-Deutsche Hochschulkooperation (mdhk) ermöglicht einen Doppelabschlussaus-tausch zwischen der privaten Hochschule ITESM in Mexiko und den Partnerhochschulen der DHIK.

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing.
Frank Worlitz
Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IVc, Raum C1.17
+49 3583 612-4548
Fakultät Elektrotechnik und Informatik
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 1.23
+49 3853 612-3500
Fakultät Elektrotechnik und Informatik
Standort 02826 Görlitz
Brückenstraße 1
Gebäude G II, Raum 104
+49 3581 374-4548

 

(Kopie 1)

keyboard_arrow_up