Management im Gesundheitswesen Master-Studium

Fakultät: Management- und Kulturwissenschaften
Standort: Görlitz
Studienabschluss: Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
ECTS-Punkte: 120
Immatrikulation: Wintersemester
Gut zu wissen

Das Gesundheitswesen zählt zu einer der wichtigsten Branchen der Volkswirtschaften Europas und ist zugleich "Jobmotor" mit hervorragenden individuellen beruflichen Entwicklungsperspektiven.

Moderne Unternehmen benötigen wertvolle Ressourcen, um im Wettbewerb langfristig bestehen zu können. Eine der wichtigsten sind mental und körperlich leistungsfähige Mitarbeiter. Krankheitsbedingter Absentismus und Präsentismus werden in Zukunft einen hohen Belastungsfaktor für Unternehmen darstellen. Deshalb wird der Ruf nach einer gesundheitsorientierten Unternehmensführung, welche die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter fördert und diesen Problemen vorbeugt, immer intensiver. 

  • Warum Management im Gesundheitswesen studieren?

    Das Gesundheitswesen zählt zu einer der wichtigsten Branchen der Volkswirtschaften Europas und ist zugleich "Jobmotor" mit hervorragenden individuellen beruflichen Entwicklungsperspektiven. Ob in der Prävention oder in der Krankenversorgung oder in Unternehmen, z.B. im betrieblichen Gesundheitsmanagement – die Einsatzmöglichkeiten für unsere Absolventen sind so vielfältig, wie die Branche selbst. 

    Sie suchen den besonderen Master für Management im Gesundheitswesen? 

    Dann sind Sie in Görlitz genau richtig! Es erwarten Sie nicht nur kleine Gruppen und jederzeit ansprechbare Dozent*innen, sondern auch in den jeweiligen Fächern für jede Matrikel angepasste Studieninhalte mit hochaktuellen gesellschaftlichen Bezügen und modernen didaktischen Methoden. Dabei stehen Synergieeffekte zwischen den Fächern und selbstständiges projektbezogenes Arbeiten im Vordergrund des Studiums

  • Studienziele und Inhalte

    Im Studium werden volks- und betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Managementkompetenzen, aber vor allem gesundheitswissenschaftliche und gesundheitsökonomische Kenntnisse und Handlungskompetenzen gezielt und anwendungsbezogen vermittelt. Das bis dato vorhandene Fachwissen wird mit neuen Schwerpunkten qualitativ und quantitativ erweitert und in der Praxis angewandt.

    Schwerpunkte des Masters sind Betriebliches Gesundheitsmanagement und Risikomanagement und Controlling im Krankenhaus. 

    Folgende Studienschwerpunkte erwarten Sie:

    Gesundheitswissenschaften:

    Warum bleiben Menschen gesund, was sind Risikofaktoren, wie kann Prävention erfolgen? Das sind einige der im Modul thematisierten Fragen. Dabei erfolgt immer auch eine Bezugnahme auf Settingaspekte (Risikogruppen in unterschiedlichen Kontexten) und gesundheitspolitische Aspekte. Systemische und salutogenetische Ansätze in den Gesundheitswissenschaften, Gesundheitsförderung und Prävention in unterschiedlichen Lebensphasen sowie Ansätze der Verhaltens- und Verhältnisänderung in gesundheitlichen Kontexten und Gesundheitskommunikation werden vertiefend behandelt. 

    Prävention, integrales Gesundheitsmanagement und Forschungsseminar:

    Wie kann Gesundheit im betrieblichen Setting gefördert werden, wo sind Stolpersteine bei der Einführung eines BGM und was hat das alles mit mir zu tun? In unterschiedlichen Modulen werden Grundlagen des BGM erarbeitet und in Praxisprojekten einzelne Aspekte umgesetzt. Neue Managementtheorien werden adaptiv auf die Aspekte des Gesunden Führens übertragen. In der individuellen Auseinandersetzung mit Aspekten des persönlichen Gesundheitsverhaltens werden Erkenntnisse erlebbar und nachvollziehbar.

    Sozialpsychologie und Kommunikation:

    Die Studierenden erwerben vertiefende Kenntnisse über den Zusammenhang von kognitiven, emotionalen und Handlungsdeterminanten in grundlegenden, aber auch in gesundheitsrelevanten Situationen und Strukturen. Die multikausalen Wechselwirkungen zwischen Individuum, sozialem Handeln und gesellschaftlichen Strukturen werden theoriegeleitet und vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse analysiert und auf die gesundheitswissenschaftliche Praxis angewandt. Der Schwerpunkt Kommunikation wird in einem eigenen Modul durch praktische Übungen und Feedback als Softskill trainiert.

    Gesundheitsökonomie:

    Wieviel Effektivität braucht es im Gesundheitswesen und wie kann diese erreicht werden? Welche Methoden der Nutzenmessung existieren, wie können gesundheitsökonomische Analysen erfolgen? Diese und andere Fragen sind Inhalte der gesundheitsökonomischen Module. Ein besonderer Fokus liegt darüber hinaus auf der Vermittlung von Führungstheorien und Projektmanagement. 

    Marktorientierte Unternehmensführung

    Im Modul werden Fragen beantwortet, die mit der Ausrichtung betrieblicher Aktivitäten auf die Markterfordernisse zu tun haben und sich mit strategischer und operativer Marketingplanung beschäftigen, so z.B.: Wie können Unternehmens- bzw. Geschäftsmodelle unter Berücksichtigung von Prädikatoren und Paradigmen marktgerechter strategischer Unternehmensführung innovativ weiterentwickelt werden? Welche Grundlagen, Rahmenbedingungen und Ziele beinhaltet Healthcare-Marketing? Wie können Unternehmens- und Marketingziele mittels Balanced Scorecard abgebildet werden? 

    Personalmanagement

    Es werden die spezifischen Anforderungen innovativer und moderner Personalarbeit behandelt. Von Personalbedarf und -führung bis hin zur Mitarbeitermotivation und Lohnfestsetzung werden die Grundlagen zum Personalmanagement vermittelt. Es werden die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen und die daraus resultierenden Herausforderungen an das Personalmanagement diskutiert. Aspekte von Changeprozessen werden in einem Planspiel nachvollziehbar und erlebbar gemacht. 

    Klinisches Risikomanagement

    Die Studierenden können Grundlangen bestimmter Risikoprozesse auf den beruflichen Alltag übertragen. Sie haben die Risiko- und Fehlerpotentiale in Krankenhäusern kennengelernt und sind in der Lage durch geeignete Maßnahmen Risiken zu identifizieren, zu bewerten und Vorschläge für Maßnahmen zu erarbeiten, um diese zu minimieren.

     

  • Und das sagen die Studierenden

    Wer ein Studium in einer familiären Atmosphäre sucht, der ist an der Hochschule Zittau/Görlitz genau richtig. Gesundheitswissenschaftliche und gesundheitsökonomische Fragestellungen genauso wie innovative Führungsstrategien bilden den Kern des Masterstudiengangs „Management im Gesundheitswesen“. Durch eine Vielzahl von Projekten werden erste Begegnungen mit Kooperationspartnern geschaffen, erlernte Theorien in der Praxis ausprobiert und aktuelle Themen diskutiert. Die Dozenten der Hochschule sind alle fair und geben jedem Studierenden die Chance, ein gutes Ergebnis zu erreichen. Jeder erhält die Möglichkeit, seine eigenen Ressourcen zu entdecken und zu stärken. Die kleinen Arbeitsgruppen bieten dabei viel Raum, um sich selbst auszuprobieren und über sich hinaus zu wachsen. 

    Neben den studentischen Pflichten bleibt selbstverständlich noch genug Zeit, um das Studentenleben zu genießen und mit den Kommilitonen/innen in einem der gemütlichen Cafés der Stadt zu verweilen, am Berzdorfer See Sport zu machen oder sich zu entspannen und gemeinsame unvergessliche Abende zu verbringen. Die Stadt Görlitz ist für ihre wunderschöne Altstadt bekannt und auch als Filmkulisse sehr beliebt. Wer weiß, vielleicht begegnet ihr hier demnächst einem Filmstar!   

  • Berufliche Perspektiven / Karrierechancen

    Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, weshalb hier nur eine kleine Aufzählung der Einsatzorte erfolgen soll, bei denen unsere bisherigen Absolvent*innen Verwirklichungschancen gefunden haben: 

    Krankenkassen, universitäre Pflegeforschung, Berufsakademie, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Gesundheitsamt, Krankenhauscontrolling und MLQM, Blutbank, Personalverwaltung etc. etc.

  • Studienablauf

    In drei spannenden Semestern werden Inhalte nicht nur vermittelt, sondern erlebbar gemacht – durch praktische Übungen, Gruppenarbeit, Planspiele und Diskussionen. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist der Transfer in die Praxis. Dieser wird durch den zahlreichen Kontakt zu Praxispartnern und aber vor allem durch entsprechende Projekte gewährleistet. Im vierten Semester ist das Schreiben der Masterarbeit vorgesehen. 

  • Zielgruppen und Voraussetzungen

    Die Zulassung zu diesem konsekutiven Masterstudium setzt einen Bachelor- oder Diplomabschluss in Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie, Gesundheitswissenschaften, Sportwissenschaften oder eines medizinischen oder therapeutischen Studienganges mit mindestens 180 ECTS-Punkte (Credit Points) voraus.

link
Weitere Informationen

Ansprechpartnerin


Prof. Dr. phil. habil.
Yve Stöbel-Richter
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.05.4
03581 374-4333

Allgemeine Studienberatung


Den Einstieg in das Studium zu finden, ist oftmals keine leichte Angelegenheit. Bei der Studienwahl, während des Studiums und bei der Frage, wie es danach weiter geht, beraten und begleiten wir Sie gern.
Dipl.-Ing.
Dietmar Rößler
Dezernat Studium und Internationales
Standort Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 0.22
03583 612-4500
keyboard_arrow_up