Ringvorlesung BTHG

Ringvorlesung zum Thema:

Das Bundesteilhabegesetz und seine (möglichen) Folgen für die Region

Die Ringvorlesung wurde am 31.01.2019 beendet. 

 

Bitte beachten Sie 2 Terminänderungen im zeitlichen Ablauf dieser Ringvorlesung!!! (Stand: 29.10.)

 

Fortbildungsreihe für...

... Akteure der Kinder- und Jugendhilfe und der Behindertenhilfe

... Menschen mit Behinderungen und deren Familienangehörige

... Lehrerinnen und Lehrer

... Studierende

 

Aktualisierter Flyer zum Herunterladen (PDF)

 

Diese Ringvorlesung hat am 25.10. begonnen. Interessenten können sich jederzeit anmelden und daran teilnehmen. Ihre Anmeldungen für alle oder auch nur einzelnde Termine der Ringvorlesung nehmen wir ausschließlich ONLINE entgegen. Restplätze werden am Veranstaltungstag "an der Abendkasse" vergeben. Wir empfehlen eine zeitige Anmeldung aufgrund des begrenzten Platzangebotes im Hörsaal.

Die Teilnahme ist kostenpflichtig (siehe unten). Studierende können kostenfrei teilnehmen. Für Menschen mit Behinderung gelten ermäßigte Konditionen.

 

Anliegen der Ringvorlesung:

In dieser Ringvorlesung kommen unterschiedliche Akteure und Akteurinnen mit ihrer jeweiligen Expertensicht zu Wort. Sie loten Chancen und Barrieren aus, die mit der Umsetzung des BTHG verbunden sind.

Diese Ringvorlesung ist eine berufliche Fortbildung, die vom Team des Studiengangs Heilpädagogik/Inclusion Studies initiert und durchgeführt wird. Jede Vorlesung besteht aus Vortrags- und Diskussionsanteilen. Im Anschluss an jede Vorlesung bestehen jeweils noch individuelle Gesprächsmöglichkeiten.

Mit Blick auf die UN-Behindertenrechtskonvention trägt das BTHG seit 2017 dazu bei, Menschen mit Behinderungen die volle und wirksame soziale und kulturelle Teilhabe an Bildung, Arbeit und Freizeit zu ermöglichen. Individuelle Bedarfsermittlung und Teilhabeplanung für eine selbstbestimmte Lebensführung sollen personenzentriert und trägerübergreifend erfolgen.

In vier Phasen (2017-2020) wird die Eingliederungshilfe aus der Sozialhilfe herausgelöst und zu einem eigenständigen und Leistungs- und Teilhaberecht weiterentwickelt (SGB IX). Menschen mit Behinderungen, deren Selbstvertretungen (Verbände, Vereine etc.) und Familien bringen sich in diesen Übergangsprozess aktiv ein. Die Teilhabeberatung erfolgt trägerunabhängig und auf der Basis des Peer-Counseling (Beratung Betroffener durch Betroffene).

Angehörige und Fachleute im bestehenden Bildungssystem, im bisherigen Arbeits- oder Wohnbereich sind gefordert, Menschen mit Behinderungen über ihre (Menschen-)Rechte und Beteiligungsmöglichkeiten umfassend zu informieren und ihnen, wenn nötig, bei deren Wahrnehmung zu assistieren.

Gegenwärtig herrscht bei Leistungsträgern und -erbringern der Behindertenhilfe noch große Verunsicherung, wie dieser weitreichende „Systemwechsel“ in die Praxis umgesetzt werden kann. So wird z.B. ab Januar 2019 sachsenweit mit der Integrierten Teilhabeplanung (ITP) ein neues Bedarfsermittlungsverfahren etabliert, das noch viele Fragen aufwirft.

 

Termine und Themen:

Die Ringvorlesung findet jeweils von 16 bis 17.30 Uhr statt. Bitte melden Sie sich hier online für die Themen an.

 

25.10.2018:
Das BTHG und die neue Eingliederungshilfe - Chancen und Herausforderungen aus heilpädagogischer Perspektive
Referent: Kai-Raphael Timpe, Geschäftsführer Berufs- und Fachverband Heilpädagogik Berlin

01.11.2018 Thema verschoben auf den 6.12., Dieser Termin ENTFÄLLT!

08.11.2018:
Das BTHG aus Betroffenenperspektive. Menschenrecht oder subsidiäre Hilfe?
Referent: Constantin Grosch, Inklusionsaktivist, Kreistagsabgeordneter Hameln-Pyrmont

22.11.2018:
Zur Bedeutung des Bundesteilhabegesetzes für den Alltag aus der Sicht der Antragstellenden
Referentin: Annett Bachmann-Heinrich, Fachanwältin für Sozialrecht Dresden

29.11.2018:
Sachsen auf dem Weg zur Umsetzung des BTHG – Notwendige Veränderungsschritte
Referent: Stephan Pöhler, Landesbehindertenbeauftragter Sachsen

06.12.2018 (war ursprünglich für den 01.11. geplant):
Bundesteilhabegesetz - Was verändert sich für die Kinder- und Jugendhilfe?
Referentin: Jenny Axmann, Wissenschaftliche Referentin Referat Recht, Bundesvereinigung Lebenshilfe Berlin

13.12.2018:

Das BTHG - Chancen und Grenzen bei einer seelischen Behinderung

Referentin: Ingrid Hollmann, EX-IN Halle/Saale

10.01.2019:
Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung
Referentin: Doreen Preuß, Integrationsfachdienst Görlitz

17.01.2019:
EUTB – Ein Jahr Praxiserfahrung Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Referentinnen: Elke Träger und Andrea Richter, EUTBBeraterinnen/Görlitz für Familie e.V.

24.01.2019:
Das BTHG aus der Perspektive des Görlitzer Studiengangs Heilpädagogik/Inclusion Studies
Referierende: Prof. Dr. Petra Fuchs, Prof. Dr. Ingolf Prosetzky, Prof. Dr. Manfred Jödecke, V.-Prof. Bastian Fischer, Ines Riedel

31.01.2019 (war ursprünglich für den 06.12. geplant):
Der Integrierte Teilhabeplan (ITP) als Instrument der Bedarfsermittlung nach § 118 SGB IX in Sachsen
Referent: Dirk Bennewitz, Institut für Personenzentrierte Hilfen Fulda

 

Die Hochschule behält sich im Ausnahmefall vor, Veranstaltungen oder Teile davon räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, anstelle der angekündigten andere Referenten einzusetzen oder das Programm der Veranstaltung abzuändern.

 

 

 

Abschluss:

Die Teilnahme wird auf Verlangen bescheinigt (siehe Online-Anmeldeformular).

 

Kosten & Verbindlichkeiten:

Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Studierende können aufgrund eines Zuschusses der Fakultät Sozialwissenschaften kostenfrei teilnehmen.

Für Menschen mit Behinderung (Vorlage Schwerbehindertenausweis) gelten ermäßigte Preise.

 

Es gelten folgende Staffelpreise:

Komplettpreis: Kosten pro Person für die Teilnahme an allen Themen: 65 Euro / ermäßigt 40 Euro 

Auswahlpreis: Kosten pro Person für die Teilnahme an maximal 5 Themen: 45 Euro / ermäßigt 25 Euro

Einzelpreis: Kosten pro Person für die Teilnahme an 1 Thema: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro

 

Die Kosten werden in Rechnung gestellt. Bitte wählen Sie im Anmeldeformular den für Sie besten Preis aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Rechnung an Arbeitgeber zu richten.

Die Online-Anmeldung ist verbindlich und personenbezogen. Nach Absendung der Online-Anmeldung erhalten Sie kurzfristig per E-Mail eine Registrierungsbestätigung. Sollten Sie innerhalb von einem Tag keine Reservierungsbestätigung erhalten haben, bitten wir Sie, in Ihrem Spamordner nachzuschauen und sich gegebenenfalls danach direkt per E-Mail mit uns in Verbindung zu setzen.

Sollte die Platzkapazität bereits ausgeschöpft sein, informieren wir Sie darüber per E-Mail.

Die Teilnahme ist in den Preiskategorien "Auswahlpreis" und "Komplettpreis" übertragbar.

Die Abmeldung von der Ringvorlesung erfolgt ausschließlich schriftlich an weiterbildung(at)hszg.de.

Eine Rückerstattung anteiliger Kosten in den Preiskategorien "Auswahlpreis" und "Komplettpreis" für versäumte Termine ist generell nicht möglich.

 

Veranstaltungsort:

Hochschule Zittau/Görlitz, Campus Görlitz

Zugang über die Brückenstr. 1, 02826 Görlitz

Gebäude G I, Hörsaal 1.01

(Blaues Gebäude auf dem Campus. Bitte von der Straße den Durchgang zum Campus benutzen)

 

Der Veranstaltungsort ist für mobilitätseingeschränkte Personen barrierefrei.

 

Kontakt:

Hochschule Zittau/Görlitz

Inhaltliche Verantwortung: Fakultät Sozialwissenschaften, Team des Studiengangs Heilpädagogik/Inclusion Studies, vertreten durch Prof. Dr. Petra Fuchs, Prof. Dr. Ingolf Prosetzky

Mail: heilpaedagogik.f-s(at)hszg.de

 

Veranstaltungsmanagement: Stabsstelle Bildung (Kontakt rechts)

Letzte Änderung: 8. Februar 2019

Kursmanagement

Robert Viertel

Haus Z I / Raum 1.65 

Haus G II / Raum 253

03583 612 4356

03581 374 4356

03583 61-1496 oder 612 3019
weiterbildung(at)hszg.de
Anmelden
Direktlinks & Suche