01. August 2022

Wie es mit der Digitalisierung weitergeht

Die HSZG stellt ihren Action Plan vor und beendet erfolgreich die Peer-to-Peer-Strategieberatung des Hochschulforums für Digitalisierung.


Screenshot der Beratung: Mitglieder der HSZG trafen sich virtuell mit den Peer-Expert*innen im Februar 2021.

Der digitale Wandel eröffnet Hochschulen neue Potenziale zur Weiterentwicklung ihrer Angebote und Strukturen in allen Leistungsbereichen und dabei ganz besonders auch des Lernens und Lehrens.

Um zeitgemäße Lehr- und Lernformate, Beratungs- und Unterstützungsangebote sowie neue Curriculums- und Studienstrukturen umzusetzen, bedarf es einer übergeordneten Strategie. Sich dieser Aufgabe bewusst, bewarb sich die HSZG unter Federführung der Prorektorin für Studium und Internationales, Professorin Sophia Keil, erfolgreich 2020 auf die Peer-to-Peer-Strategieberatung des Hochschulforum Digitalisierung (HFD).

In dieser Zeit begleiteten ExpertInnen des Hochschulforums Digitalisierung die HSZG bei ihrer strategischen Auseinandersetzung mit dem digitalen Lehren und Lernen. Im Fokus dieses Peer-to-Peer-Formats standen die Schwerpunkte Digitale Arbeitswelt sowie Bildungsgerechtigkeit, Zugang und Offenheit. Die ExpertInnen erarbeiteten gemeinsam mit der HSZG Empfehlungen für die Weiterentwicklung von Digitalisierung speziell für Studium und Lehre. Eingegliedert in den partizipativen University for Future – Prozess unserer Hochschule stellt die Peer-to-Peer-Beratung einen weiteren Meilenstein in der strategischen Ausrichtung der HSZG dar. Aufbauend auf den Empfehlungen der Peers wurde zusammen Akteurinnen und Akteuren der Stabsstelle Bildung, dem Zentrum für eLearning (Zfe) und weiteren Hochschulmitgliedern ein Action-Plan formuliert.

Die HSZG verbindet mit dem Action-Plan umfangreiche Ziele und die Umsetzung von Maßnahmen in Bezug zur Steigerung der Attraktivität des Studienstandortes sowie zur Qualitätssicherung. Daher wird als nächster Schritt eine Projektgruppe zur „Digitalisierung in Studium und Lehre“  initiiert, welche eine Strategie für die zukünftige Aufstellung in Studium und Lehre erarbeiten wird. Dabei soll eine Vision (Why), Mission (How) und ein Leitbild (What) für die Digitalisierung 2030 entwickelt sowie dieses in das bestehende Leitbild der HSZG integriert werden. Daraus erfolgt die Ableitung des Profils und der digitalen Identität unserer Hochschule. Als erste neue Maßnahme im Wintersemester 2022/23 wird die Förderung des Austauschs zwischen den Lehrenden der HSZG mit dem Format „Good Practices“ im Kontext der Digitalisierung sein. Hierzu lädt die Prorektorin in Kooperation mit dem Zentrum für eLearning (Zfe) turnusmäßig ein. Ziel ist es, den Lehrenden eine Plattform zum Austausch mit anderen internen oder externen Lehrenden zu schaffen Weiterhin sollen die Lehrenden Unterstützungsmöglichkeiten durch Projekte erfahren und neue Digitalisierungstools für die eigene Lehre kennen lernen. Eine entsprechende Veranstaltungsübersicht wird derzeitig erstellt.

Da der Weg bis zur Digitalisierungsstrategie entsprechend der Grundorientierung des Rektorates partizipativ gestaltet wird, lädt die Prorektorin alle interessierten Personen zur Mitwirkung an diesem  Vorhaben ein. Gleichzeitig bedankt sie sich herzlich bei allen Mitwirkenden im Rahmen der Peer-to-Peer-Strategieberatung.

file_download

Action-Plan der HSZG

Angehörige der HSZG können den Action-Plan der Hochschule im Intranet (passwortgeschützt) einsehen.

info

Mehr Infos zur Peer-to-Peer-Strategieberatung an der HSZG

Würdigung der Peer-to-Peer-Strategieberatung (04. November 2021)

Peer-to-Peer-Strategieberatung startet an der HSZG (01. April 2021)

Digitale Hochschulzukunft gestalten (24. Februar 2021)

Kleine Hochschule, große Chancen (08. Oktober 2020)

Strategieberatung zur Digitalisierung in Studium und Lehre (28. Juli 2020)

Foto: Prof. Dr. rer. pol. Sophia Keil
Prof. Dr. rer. pol.
Sophia Keil
Rektorat
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 1.51.3
+49 3583 612-3010
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up