23. Januar 2023

Schnell informieren für mehr Überblick

Die Gerätedatenbank der HSZG erleichtert die hochschulweite Suche nach Expertise und Equipment.


Eine Mitarbeiterin sitzt vor einem Computerbildschirm mit dem Telefon in der Hand.
Grafik: HSZG Mit der Gerätedatenbank EQUIPMENT der HSZG den Überblick behalten.

Seit 2020 steht mit der Gerätedatenbank der HSZG equipment.hszg.de den Studierenden, Mitarbeitenden und der Öffentlichkeit ein wertvolles Recherche-Werkzeug zur Verfügung, welches neue Einblicke in die umfangreiche technische Ausstattung der Grundeinheiten der Hochschule erlaubt.

33 Kolleginnen und Kollegen haben bisher in dieser Datenbank über 180 Geräte einschließlich Versuchsanlagen eingepflegt, kategorisiert und mit Datenblättern, technischen Zeichnungen und weiteren Informationen angereichert. Technik und Expertise sind so noch einfacher auffindbar.

Durch eine Verschlagwortung, Querreferenzen zum Forschungsinformationssystem (FIS) der HSZG, Verlinkung kombinierbarer Gerätschaften, Zuordnungen zu Fakultäten und Instituten sowie der Angabe von Ansprechpersonen ist schon jetzt ein wertvolles und gefragtes Wissensnetzwerk entstanden.

Jede Fakultät und jedes Institut ist herzlich eingeladen, die Sichtbarkeit der eigenen Expertise und Tätigkeitsfelder zu erhöhen und zur Vielfalt der Datenbank beizutragen.

So nutzt das Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik (IPM) bereits die verfügbare Schnittstelle der Gerätedatenbank in Kombination mit der Schnittstelle des Forschungsinformationssystems (FIS), um automatisiert Inhalte des Jahresforschungsberichtes zu erstellen. Somit war es möglich, durch die strukturierte Verwaltung von Inventar die Sichtbarkeit zu erhöhen, gleichzeitig Zeit bei der Berichterstellung zu sparen und potenzielle Fehlerquellen erheblich zu reduzieren.

Für Fragen stehen Ihnen und ; insbesondere für die Nutzerregistrierung aus der Stabsstelle Forschung gern zur Verfügung.
 

Was leistet die Gerätedatenbank EQUIPMENT der HSZG?
Im folgenden ein paar Beispiele:

Testfeld für Mensch-Roboter-Interaktion
IPM

Das u. a. mit kollaborationsfähigen Robotern und Bildverarbeitungssystem ausgestattete Testfeld für Mensch-Roboter-Interaktionen (MRI) umfasst einen stationären sowie mobilen Arbeitsplatz und eine Schulungsplattform.

Den Eintrag in EQUIPMENT finden Sie hier.

Versuchsanlage Solid Carbon Capture Storage (SCCS)
IPM

Solid Carbon Capture Storage (SCCS) ist eine Versuchsanlage zur Erzeugung von lagerfähigem CO2 in Form von festem Kohlenstoff.

Den Eintrag in EQUIPMENT finden Sie hier.

Steigsichter
ZIRKON

Der Steigsichter dient der Aufbereitung und Reinigung von Kleinproben.

Den Eintrag in EQUIPMENT finden Sie hier.

Zittauer Strömungswanne (ZSW)
IPM

Die Zittauer Strömungswanne ist ein modular gestalteter Strömungskreislauf für Flüssigmedien mit Wannenbehälter als Speicher und Freier Fall- und Sprühsektion.

Den Eintrag in EQUIPMENT finden Sie hier.

Autoren: Sepp Härtel, Dr. André Seeliger, Ivo Noack, Lutz Haberland

Ihre Ansprechperson

Foto: Dipl.-Biophysiker Lutz Haberland
Dipl.-Biophysiker
Lutz Haberland
Rektorat / Stabsstelle Forschung
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z l, Raum 1.63
+49 3583 612-4682
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up