Systemisches Arbeiten in der Kinder- und Jugendhilfe - Hilfe zur Erziehung (DGsP)

info

Der Kurs läuft.

Platzreservierungen für nächsten Kurs (10-2022) möglich

Dieser Grundkurs ist der erste von zwei Teilen der Ausbildung zum Systemischen Berater.

Die Anmeldung für diesen Kurs ist nicht mehr möglich. Personen, die an einem Durchgang in 2022 interessiert sind, melden sich bitte per Interessenbekundung für Kurs 10-2022 (PDF). Der nächste Kurs beginnt im Oktober 2022. Die Informationen werden in Kürze veröffentlicht.

Laden Sie hier herunter:

Kursinformationen Grundkurs 2021 (PDF)

  • Zielgruppe

    Fachkräfte (Psychologen, Erzieher, Sozialarbeiter, Sozial- und Heilpädagogen) in Einrichtungen der "Hilfe zur Erziehung", Jugendamt, Beratungseinrichtungen, Fachkräfte aus Kliniken.

    Am Kurs können 20 Personen teilnehmen.

  • Aufnahmebedingungen

    Abschluss als staatlich anerkannter Erzieher, staatlich anerkannter Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge, Psychologe (andere auf Anfrage).
    Berufliches Arbeitsfeld, in dem die Umsetzung systemischer Ideen und Vorgehensweisen möglich ist oder möglich werden kann.

  • Ziele der Weiterbildung

    Mit der Vermittlung von systemischem Denken und systemischen Methoden wird die fachliche Kompetenz der Teilnehmer für die Arbeitsfelder "Hilfe zur Erziehung" erweitert. Die Umsetzung systemischen Arbeitens in der täglichen Berufspraxis wird prozessual begleitet.

  • Inhalte der Weiterbildung

    - Grundlagen des systemischen Ansatzes
    - Systemische Gesprächsführung mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und weiteren Beteiligten (Fragetechniken: z.B. Kontextfragen, ressourcenorientierte/zirkuläre/hypothetische/paradoxe Frage, Fragen nach Unterschieden und Ausnahmen, Umdeutungen, Wunderfrage, Skalierungen PELZ Modell)
    - Hilfeplangespräch, Zieldefinitionen (SMART)
    - Wertschätzendes Verstehen von Familiensystemen
    - Wertschätzendes Erkunden für Kinder "Schatzsuche" - Ressourcen finden
    - Haltung: Wertschätzung, Lösungs- und Ressourcenorientierung, Allparteilichkeit
    - Interventionsmöglichkeiten
    - Genogramm, Fotogramm, Ressourcenrad
    - Beziehungsgestaltung
    - Bedeutung von Ritualen
    - Gegenständliches Arbeiten (Familienbrett, Skulptur, Ressourcen-Tiere)
    - Externalisieren
    - Elterncoaching, Umgang mit jugendlicher Gewalt (nach Haim Omer und Arist v. Schlippe)
    - Elterntraining - "Eltern stark machen"
    - Arbeiten mit Geschichten und Metaphern
    - Innere Familie
    - Biographische Methoden (z.B. Time Line) - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als Ressource
    - Systemische Programme ("Ich schaff´s"), Spiele (z.B. Denken, Fühlen, Handeln Geschichten-Erzählspiel) und Computerprogramme (Kinderzauberer Bam)
    - Reflexion der Umsetzung mit Kindern und Eltern.

  • Methoden

    Abwechslungsreiche Methodenvielfalt - Vermittlung, Demonstrationen, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit, Videosequenzen (u. a. Arist v. Schlippe, Haim Omer, Insoo Kim Berg, Steve de Shazer), Reflexion, und natürlich Üben, Üben, Üben!

    An Eigenleistungen sind nachzuweisen: 50 Lerneinheiten (LE) Intervision (Selbstlernen in der Kleingruppe), 25 LE Literaturstudium.Den Teilnehmern werden umfangreiches Lehrmaterial sowie Kurs- und Fotodokumentationen zur Verfügung gestellt. Gerne können Sie auf Anfrage die Dokumentationen abgeschlossener Kurse einsehen.

  • Termine / Umfang der Weiterbildung

    07.-09.10.2021: 1. Modul "Genogramm, Gesprächsführung 1"
    09.-11.12.2021: 2. Modul "Gesprächsführung 2, Hypothetisieren"
    03.-05.02.2022: 3. Modul "Familienbrett, Wunderfrage"
    05.-07.05.2022: 4. Modul "Erstgespräch, Time Line"
    30.06.-02.07.2022: 5. Modul "Rituale, Narrativer Ansatz"

    jeweils 9 - 18 Uhr
    150 Weiterbildungseinheiten á 45 Minuten

    Für die Absolventen des Grundkurses besteht im Anschluss an den Grundkurs die Möglichkeit zur Teilnahme am Aufbaukurs zum Systemischen Berater (150 Einheiten). Die Terminkette für den Aufbaukurs ist nach aktuellem Planungsstand folgende:

    06.-08.10.2022: Modul „Rolle“
    05.-07.12.2022: Modul „Supervision“
    02.-04.02.2023: Modul „Spezif. Thema"
    04.-06.05.2023: Modul „Trauer und Verlust“
    06.-08.07.2023: Abschlussmodul

  • Veranstaltungsorte

    Hochschule Zittau/Görlitz
    Webelhaus 1. Etage
    Postplatz 14/15
    02826 Görlitz


    Bei Bedarf finden einzelne Blockveranstaltungen auch in anderen Tagungshäusern im Umkreis von Görlitz statt.

  • Kursleiter

    Lehrtrainer des Institutes für Systemische Arbeiten Chemnitz - ISA Chemnitz

    Mitwirkende:

    - Matthias Freitag, Dipl.-Psych., Systemischer Therapeut und Berater (DGsP, SG), Lehrtherapeut (SG), Supervisor (SG), Fachpsychologe für Klinische Pychologie/Psychotherapie (BDP), systemischer Dozent (DGsP), Vorstand DGsP

    - Rita Freitag, Dipl.-Soz.Päd (FH), Systemische Therapeutin und Beraterin (DGsP, SG), Hypnotherapeutin (n.d.R. MEG), Lehrtherapeutin (SG), Supervisorin (DGSv), systemische Dozentin (DGsP), staatlich geprüfte Erzieherin- weitere Gasttrainer

  • Abschluss der Weiterbildung

    Bei Teilnahme an allen Blöcken wird das Zertifikat der Hochschule Zittau/Görlitz "Systemisches Arbeiten für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe - Hilfe zur Erziehung" ausgestellt. Der abgeschlossene Grundkurs berechtigt zur Teilnahme an den folgenden aufbauenden Kursen an der Hochschule Zittau/Görlitz:

    Aufbaukurs Stufe I:
    "Systemische Beraterin/Systemischer Berater" (*DGsP) - einjährig; Abschluss mit Hochschul- und Dachverbandszertifikat

    Aufbaukurse Stufe II:
    "Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeittherapie, Familientherapie und Beratung"
    "Traumapädagogik - Trauma und die Folgen: Handlungsmöglichkeiten für die Pädagogik"
    "Systemische Supervision und Coaching"

    Die Dachverbandszertifikate DGsP, SG bzw. DGfB können kostenpflichtig erworben werden.

  • Kosten für den Grundkurs

    1.450,00 € Gesamtpreis für die Module des Grundkurs, das Hochschulzertifikat und die Teilnehmerunterlagen. Pro Modul entstehen Kosten in Höhe von 290,00 Euro.

    Die Rechnungslegung erfolgt individuell nach Absprache. Monatliche Ratenzahlung oder Teilzahlungen, auch modulweise, sind möglich. Für Teilnehmende mit einer Zuwendung der SAB (siehe Förderung) wird ein Zwischenabschluss (Teil-Zertifikat) für die Inanspruchnahme der Förderung erstellt.

    Weitere Kosten in Höhe von ca. 100,00 Euro können den Teilnehmenden für zusätzliche Dachverbandszertifikate entstehen.

  • Förderung

    Einen Zuschuss zu den Gesamtkosten können sächsische Teilnehmer bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen. Die Konditionen des Sächsischen Weiterbildungsschecks erhalten Sie unter www.sab.sachsen.de. Unseres Wissens nach, besteht die Förderung noch für die Weiterbildungsmodule bis 30.06.2022. Die Beantragung muss jedoch bis 31.12.2020 erfolgt sein!

    Wird eine Förderung von Ihnen in Anspruch genommen, informieren Sie uns bitte vorab darüber! Melden Sie sich bei uns bevor Sie die Förderung beantragen damit Ihnen der Teilnahmeplatz reserviert wird. Nutzen Sie dafür das oben hinterlegte Formular Interessenbekundung (PDF). Für die Beantragung verwenden Sie bitte die oben hinterlegten Kursinformationen (PDF).

  • Anmeldung / Anfragen

    Verbindliche Anmeldung und Rückmeldung der unverbindlich registrierten Interessenten:

    30.06.2021
     

    Anmeldung/Anfragen an:

    Hochschule Zittau/Görlitz
    Stabsstelle Bildung
    Theodor-Körner-Allee 16
    02763 Zittau

    Tel: 03581/374 4356
    Fax: 03583/612 54356
    E-Mail: weiterbildung(at)hszg.de

Foto: M.A. Robert Viertel
M.A.
Robert Viertel
Rektorat / Stabsstelle Bildung
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 2.02.2
+49 3583 612-4356
Rektorat / Stabsstelle Bildung
Standort 02826 Görlitz
Brückenstraße 1
Gebäude G II, Raum 253
+49 3581 374-4356
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up