Wenn Plagiatsüberprüfungen von wissenschaftlichen Arbeiten anstehen

Datenschutzrechtliche Informationen nach Artikel 13 Absatz 1 und 2 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Plagiatsüberprüfungen von wissenschaftlichen Arbeiten an der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG).

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Hochschule Zittau/Görlitz
Theodor-Körner-Allee 16
02763 Zittau

Anfragen bezüglich der Datenverarbeitung richten Sie bitte an
Ihr Anliegen wird an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet und zeitnah bearbeitet.

Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen

Der Datenschutzbeauftragte ist zu erreichen unter:

Datenschutzbeauftragter
Hochschule Zittau/Görlitz
Theodor-Körner-Allee 16
02763 Zittau

Tel.: 03583 / 612-3360
E-Mail: Datenschutzbeauftragter(at)hszg.de

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Die der/den Prüfenden/Gutachtenden bereitgestellten studentischen Abschlussarbeiten werden in Teilen oder im Ganzen – jedoch inhaltlich unverändert – an die webgestützte Plagiatsprüfungsplattform PlagAware übermittelt und dort auf Übereinstimmung mit anderen Texten überprüft. Die zum Zwecke der Prüfung übermittelten Texte werden von PlagAware gespeichert. Im Ergebnis der Prüfung stellt PlagAware dem Prüfenden/Gutachtenden einen Prüfbericht zur Verfügung.

Zwecke der Datenverarbeitung

Die Übermittlung und Speicherung der Daten erfolgt, um die wissenschaftlichen Abschlussarbeiten der Studierenden im Rahmen eines elektronischen Suchlaufs auf die Übereinstimmung mit Online-Quellen und anderen Referenztexten zu überprüfen. Die/Der Prüfende/Gutachtende kann die Ergebnisse des Suchlaufs im Rahmen der Bewertung dieser studentischen Prüfungsleistung zum Ausschluss bzw. Nachweis von Täuschung bzw. Betrug heranziehen.

Rechtsgrundlage

Die Hochschule Zittau/Görlitz hat im Rahmen ihres Bildungsauftrages im Einklang mit den Artikeln 6 Abs. 1 lit. f DSGVO sowie § 3 Abs. 2 Satz 2 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz ein berechtigtes Interesse an den wissenschaftlichen Standards entsprechenden Texten, die Gegenstand bzw. Bestandteil einer Prüfungsleistung im Rahmen des Studiums sind. Gemäß den Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Zittau/Görlitz sind die Prüfenden/Gutachtenden dazu angehalten, Täuschungsversuche auszuschließen bzw. aufzudecken und zu ahnden.

Empfänger*innen

Die Ergebnisse der elektronischen Plagiatsprüfung werden dem Auftrag gebenden Prüfenden/Gutachtenden in Form eines Prüfberichts bereitgestellt. Kommt die/der Prüfende/Gutachtende zu dem Schluss, dass es sich bei dem geprüften Text um einen plagiierten Text handelt, wird der Prüfbericht zu Nachweiszwecken an weitere am Begutachtungsprozess beteiligte Personen, das heißt im gegebenen Fall an Zweit- und Dritt-Prüfende/-Gutachtende und an den Prüfungsausschuss ausgehändigt. Den Umgang mit Täuschungsversuchen regeln die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Zittau/Görlitz (siehe Modulkatalog: https://web1.hszg.de/modulkatalog/).

Übermittlung an andere Stellen

Die zum Betrieb/Nutzung der Plagiatsprüfungsplattform notwendigen personenbezogenen Daten (Mailadressen und Account-Einstellungen der Prüfenden/Gutachtenden) und mit der Plagiatskontrolle von Texten verbundenen personenbezogenen Daten (Textinhalte von übergebenen Textdokumenten) werden ausschließlich an die Plagiatsprüfungsplattform von PlagAware UG, Brumersweg 35/1, 89233 Neu-Ulm weitergegeben.

Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten in Drittstaaten oder an eine internationale Organisation erfolgt nicht.

Speicherdauer

Die für den Suchlauf gespeicherten Daten werden nach 24 Stunden vollständig gelöscht. Die Prüfberichte werden unmittelbar nach der Auswertung vom Prüfenden/Gutachtenden aus der Plagiatsprüfungsplattform entfernt und für die Dauer der Wahrung von Nachweis-/Widerspruchsfristen intern im gesicherten Bereich aufbewahrt.

Rechte der Betroffenen

Als von der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten betroffene Person stehen Ihnen beim Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

  • Sie haben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO).
  • Sie haben das Recht auf Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO).
  • Sie haben das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 17 DSGVO).
  • Sie haben das Recht, die Verarbeitungseinschränkung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen (Art. 18 DSGVO).
  • Sie haben das Recht auf Datenübertragbarkeit Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 20 DSGVO).
  • Sie haben das Recht, der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widersprechen (Art. 21 DSGVO).
  • Sie haben ein Beschwerderecht beim sächsischen Datenschutzbeauftragten
    (Kontaktdaten siehe unter https://www.saechsdsb.de/n-kontakt).

Bereitstellung der Personendaten

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist nach Art. 13 (2) lit. e DSGVO nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Entscheidungsfindung und Profiling

In der Verarbeitungstätigkeit „Plagiatsprüfung mit PlagAware“ wird keine automatisierte Entscheidungsfindung und kein Profiling gemäß der Art. 22 DSGVO durchgeführt. Die Entscheidung, ob es sich bei dem auf Übereinstimmung/en deklarierten Text um ein Plagiat handelt, trifft der Prüfende/Gutachtende.

keyboard_arrow_up