Psychohygiene für Helferberufe

Wie kann man mit grenzüberschreitenden Erwartungen und Handlungen umgehen und sich auf das Eigene besinnen?

Helfer werden mit verschiedenen Geschichten, Situationen und Schicksalen konfrontiert. Oft erwartet das Gegenüber eine emphatische und sensible Unterstützung.
Entsprechend lehrt man Helfern Techniken der Empathie und der Einfühlung. Doch wie finden Helfer aus den Geschichten selber heraus? Wie kann man mit grenzüberschreitenden Erwartungen und Handlungen von Klienten umgehen, sich auf das Eigene besinnen und Hilfeprozesse emphatisch und abgegrenzt gestalten? In diesem Seminar lernen Sie, Ihre eigenen Selbstschutzfähigkeiten zu erkennen und auszubauen.
Sie werden angeregt, diese Fähigkeiten im Berufsalltag kontinuierlich zu pflegen, weiterzuentwickeln und sich selber im Spannungsfeld zwischen Empathie und Abgrenzung praktisch zu verorten.

 

Freitag, 18. Januar 2019 von 14–20 Uhr und
Samstag, 19. Januar 2019 von 10–18 Uhr

(Der Termin am 11./12. Januar 2019 ist nicht mehr gültig!)

Görlitz, Haus G I, Raum 1.19

Dozent: Maurice Ittershagen

Kontakt: David Sauer, d.sauer(at)hszg.de

Projekt: Gründerakademie

 

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Letzte Änderung:25. Oktober 2018

Projektleiterin

Prof. Dr. rer. nat.
Christa Heidger

Zittau, Haus Z I

Raum 1.51.3

Tel. 03583 612-3010

undefinedc.heidger(at)hszg.de

Projektmanager

Dipl.-Wirtsch.-Ing.
Karl-Heinz Reiche

Zittau, Haus Z VII

Raum 409

Tel. 03583 612-4413

undefinedkreiche(at)hszg.de

Anmelden
Direktlinks & Suche