News

Forschung , Hochschule
13. Februar 2019

Die Gesichter hinter den Projekten kennenlernen

Hochschulmitarbeitende und KIA- Partner tauschen sich bei Cheese & Wine zu den neuesten Entwicklungen an der HSZG aus.


Reale Forschung in virtuellen Welten.
Foto: Martin KunackReale Forschung in virtuellen Welten.

Am Donnerstag kamen auf Einladung von Saxony5 Hochschulmitarbeitende und Partner aus den Unternehmen der KIA-Studiengänge in die Galerie des Peter-Dierich-Hauses (Z IV). Die zweite Auflage der Veranstaltungsreihe „Cheese & Wine“ war ein voller Erfolg: Über 70 Teilnehmende ließen sich bei weißem und rotem Wein, leckerem Käse und selbstgemachten nichtalkoholischen Cocktails zu karibischen Klängen auf Gespräche mit neuen und alten Angestellten der Hochschule ein. Vor allem die Mitwirkenden der Projekte AMiCE, LaNDER3 und Saxony5 an der Hochschule stellten sich neugierigen Fragen zum Stand ihrer vernetzenden Tätigkeit und Forschung.

Das Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik (IPM) war vertreten und brachte High-Tech zum Ausprobieren mit. Unter anderem waren zwei Virtual Reality (VR)-Brillen zum Erkunden und Ausprobieren aufgebaut. Angeregt wurde sich über Forschung und Ausrüstung der Hochschule unterhalten. Gemeinsam mit Studierenden und Unternehmern wurden neue Projektideen angedacht Mit den mitgebrachten VR-Brillen könnten beispielsweise nicht nur Werkzeuge und Bauteile, sondern auch komplexe Moleküle, wie Enzyme und deren Umsetzung von Substraten, visualisiert werden.

Auch ein künstliches neuronales Netz aus dem Laptop trug zur Inspiration bei. Es erkennt optisch 80 verschiedene Dinge, von Apfel bis Bus, über eine Webcam und benennt sie über den Lautsprecher. Außerdem konnten die Besucher anhand einer Simulation spielerisch erfahren, wie schwierig das Stabilisieren eines Stromnetzes ist und welche Herausforderungen sich im bald erlebbaren Transferlabor CELSIUZ zum Thema Versorgungsinfrastruktur stellen werden.

Kontaktieren Sie das Team von Saxony5, wenn Sie bei der nächsten Auflage von Cheese & Wine etwas aus Ihrer Fakultät oder Ihrem Institut demonstrieren möchten.

 

Ansprechpartnerin


M.A.
Kristin Sprechert
Zentrum für Innovation u. Technologietransfer
Standort Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 413
03583 612-4792
  • Erfahren Sie noch mehr über das Projekt Saxony⁵

    Bereits seit 2007 arbeiten die fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Mittweida, Zwickau, Zittau/Görlitz, Dresden und Leipzig in Lehre und Forschung zusammen. Mit dem Start des Transferverbundes Saxony5 bündeln sie ihr Know-how und Ihre Ressourcen seit 2017 auch bei der Erfüllung der sogenannten Third Mission - dem forschungsbasierten Transfer. Die Basis dafür bildet eine gemeinsamen Transferstrategie zur intelligenten Vernetzung von Wissensströmen in einem Smart University Grid.

    Wichtiger Bestandteil des Verbunds sind die sogenannten Co-Creation Labs. Sie bündeln die fachlichen Stärken und experimentellen Möglichkeiten der HAW markt- und gesellschaftsrelevanten Top-Themen wie z.B. Vernetzte Mobilität. Sie dienen dem Austausch über Bedarf und Transferangebote, der Demonstration neuer Technologien und der Erprobung von Ideen und Lösungen.

    Saxony5 auf haw-sachsen.de

keyboard_arrow_up