News Detail

Hochschule
29. Juli 2019

"Denkst du schon, oder shoppst Du noch?"

Ein studentisches Straßentheater


studentisches Straßentheater
Fotograf: Andreas Zgraja

Eine Kooperation von Studierenden der Sozialen Arbeit an der Hochschule Zittau/Görlitz und Tierra - Eine Welt e.V. beim 25. Internationalen Görlitzer Straßentheaterfestival "ViaThea"

Unermüdlich rattern die Nähmaschinen. Im Akkord produzieren Näherinnen ein Kleidungsstück nach dem anderen. Kaum ist eines fertig, wird es ihnen wie wild von Käufer*innen aus der Hand gerissen. Immer schneller entspinnt sich der Teufelskreis aus Kaufrausch und Produktion ... Wer trägt eigentlich die Verantwortung für diesen Wahnsinn?

In einjährigen Projektarbeiten zwischen dem Görlitzer Verein Tierra - Eine Welt e.V., Studierenden der Sozialen Arbeit an der Hochschule Zittau/Görlitz und der Schauspielerin Bogna von Woedke entstand ein Straßentheater zu Menschen- und Arbeitsrechten in der globalen Textilproduktion. Im Rahmen des 25. Internationalen Görlitzer Straßentheaterfestival "ViaThea" wurde das Stück mehrfach erfolgreich aufgeführt.Betrachtet man das heutige Phänomen der „Fast fashion wird deutlich, wie die Branche auf schnelle und billige Produktion, in Ländern wie China, Indien und Äthiopien umgestiegen ist, um unser Bedürfnis nach günstiger Kleidung zu befriedigen. Wir möchten jeden Monat etwas Neues in den Geschäften sehen, um die Auswahl zu haben und neuen Trends zu folgen. Doch unser Konsum hat Zustände zur Folge, deren Konsequenzen wir uns bewusst werden sollten, und von denen wir uns doch zu leicht abwenden: Arbeiter*innen, die für zwei Dollar pro Tag Kleidung nähen, unter Missachtung ihrer Menschenrechte, um ihre Familien zu ernähren, Baumwollfarmer, welche unter dem Druck, den wichtigen Rohstoff anzubauen und in ausreichenden Mengen zur Verfügung zu stellen, zerbrechen. Und der Einsatz von schädlichen Pestiziden und Chemikalien, um die anfälligen Pflanzen zu schützen und welche unsere Umwelt und Gesundheit gefährden. Längst ist das Gebrauchsgut Kleidung zum Verbrauchsgut verkommen und die Herkunft und die Bedingungen unter welcher sie produziert wird, ist vielen nicht wichtig, solange sie ein T-Shirt für drei Euro kaufen können.

Im Rahmen des Projektes Kleiderschrank im Studiengang Soziale Arbeit an der Hochschule Zittau/Görlitz entstanden seit 2017 die Wanderausstellung "TUCHFÜHLUNG - VOM REINWASCHEN UND SCHÖNFÄRBEN". (siehe Video), Schulprojekttage für Schüler*innen der Sekundarstufe I und eine Aktionskunst im öffentlichen Raum. Die derzeitige Projektgruppe geht anlässlich der Sächsischen entwicklungspolitischen Bildungstage im November 2019 zum Thema "weltweit wirtschaften" mit einem Pop-Up-Stand in Görlitz auf Tour. Darin zeigt sie Möglichkeiten eines verantwortungsbewussten und nachhaltigen Umgangs mit (Alt-) Textilien auf. Darüber hinaus unterstützten die Studierenden die Initiativgruppe UmFAIRteilung bei der Neueröffnung ihres Umsonstladens.

person
Initiatoren

Autorinnen: Laura Ballschuh (SWb16), Lisa Przynosch (SWb17), Daniela AhrensProjektleiterin Kleiderschrank: Frau Daniela Ahrens, Dipl. Soz.arb./Soz.päd. (FH), M.A.

Ihre Ansprechpartnerin


M.A.
Daniela Ahrens
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort Görlitz
Furtstraße 2
Gebäude G I, Raum 1.15
03581 374-4203

(Kopie 1)

keyboard_arrow_up