News Detail

Forschung , Hochschule
02. April 2020

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Update 27.03.2020 - Seite wird regelmäßig aktualisiert.


Grafik zeigt eine Darstellung des Corona Virus. Ein Schriftzug lautet: "Informationen zum Corona Virus (Covid 19)"
Image by Vektor Kunst from Pixabay // überarbeitet durch HSZG

 [for English version, please see below]

Studium und Lehre während der aktuellen Situation

(Update 27.03.2020)

Das Rektorat hat in seiner Sitzung am 25.03.2020 auf Grundlage der Rückmeldungen aus den Fakultäten die Umstellung der Präsenzlehre auf eine digital-gestützte Lehre als weitestgehend gelungen eingeschätzt. Das Rektorat dankt unseren Lehrenden und Studierenden für die zielorientierte, pragmatische und erfolgreiche Arbeit. Insbesondere das Engagement der Fachschaftsräte und des Studierendenrates ist beachtenswert.

Auf Vorschlag der Prorektorin für Bildung und Internationales, Frau Prof. Keil und dem Dezernenten Studium und Internationales (DSI), Herrn Dr. Kühne wurden Möglichkeiten der Absicherung des Prüfungsbetriebes im Sommersemester 2020 erarbeitet. Dabei wurden auch die zahlreichen Fragen berücksichtigt, die uns Studierende über unsere Social Media Kanäle gestellt haben. Am kommenden Montag findet dazu eine Videokonferenz mit den Dekan*innen, Studiendekan*innen, dem Prorektorat Bildung und Internationales und dem Dezernat für Studium und Internationales statt, in der die erarbeiteten Varianten diskutiert, konkretisiert und für eine Umsetzung vorbereitet werden.

In Abstimmung mit allen staatlichen Hochschulen im Freistaat Sachen wird an dem Ziel festgehalten, ein anrechenbares Sommersemester 2020 sicherzustellen. Lesen Sie dazu die vollständige Pressemitteilung der Landesrektorenkonferenz Sachsen.

Das Rektorat der HSZG bedankt sich bei allen Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden unserer Hochschule für die gute und lösungsorientierte Zusammenarbeit in dieser außergewöhnlichen Situation.


Ausgangsbeschränkung für das Bundesland Sachsen

(Update 22.03.2020)

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) erlässt auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Verbindung mit § 54 IfSG sowie § 1 Abs. 2 Verordnung der Sächsischen Staatsregierung und des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur Regelung der Zuständigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz und für die Kostenerstattung für Impfungen und andere Maßnahmen der Prophylaxe vom 9. Januar 2019, geändert durch die Verordnung vom 13. März 2020 folgende Allgemeinverfügung: Download Allgemeinverfügung 


Informationen des Studentenwerks Dresden

(Update 23.03.2020)

Aktuelle Informationen für den Geschäftsbereich Oberlausitz auf der Webseite des Studentenwerkes Dresden


HSZG stellt ab Samstag, den 21. März 2020, 0:00 Uhr in den Notbetrieb (Stand-by-Betrieb) um

(Update: 20.03.2020)

Notbetrieb heißt für die Mitarbeitenden und Studierenden:

Bis auf die für den Notbetrieb durch das Rektorat und die Struktureinheiten namentlich benannten Personen, sind alle vom Dienst vor Ort unter Fortzahlung des Entgelts / der Bezüge freigestellt und dürfen ihren Arbeitsplatz und die Gebäude an beiden Standorten nicht mehr aufsuchen.

Sofern möglich, ist von zu Hause aus zu arbeiten. Alle Beschäftigten müssen telefonisch erreichbar sein, damit im Bedarfsfall eine Zuteilung von Aufgaben erfolgen kann. Eine entsprechende Information erfolgt durch den zuständigen Vorgesetzten.

An beiden Standorten ist der Notbetrieb auf unbedingt notwendige Arbeiten begrenzt.

Diese Regelungen zum Notbetrieb gelten ab Samstag, den 21. März 2020, 0:00 Uhr bis auf Weiteres.

Die Hochschulverwaltung und das Hochschulrechenzentrum werden während des Notbetriebes den Grundbetrieb aufrechterhalten.

Anfragen richten Sie bitte ausschließlich per Mail an die Dezernate der Hochschulverwaltung und das Hochschulrechenzentrum:

Die Poststelle ist an beiden Standorten besetzt. Die dezentrale Verteilung und Versendung der Post werden abgesichert.

Die Fakultäten und anderen Grundeinheiten sichern den Notbetrieb eigenverantwortlich ab.

Die HSZG Webseite und das HSZG Mailpostfach sind mindestens zweimal am Tag zu prüfen, um sich über die aktuelle Lage zu informieren.  

Die Lehrenden werden gebeten, die digital gestützte Lehre so gut wie möglich fortzusetzen.

Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam diese außergewöhnliche Situation meistern. Oberste Priorität hat die strikte Umsetzung der zur Eindämmung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen.

Ihnen allen wünsche ich viel Kraft, vor allem Gesundheit und danke Ihnen für Ihre Unterstützung.

Im Namen des Rektorates

Prof. Dr.-Ing. Alexander Kratzsch Rektor


Beschluss zur Verteidigung von Abschlussarbeiten

(Update 18.03.2020)

In Ergänzung zur Mitteilung vom 16. März 2020 wird nach Beschluss des Rektorates vom 18. März 2020 festgelegt, dass bezüglich der Verteidigung von Abschlussarbeiten die gleiche Regelung wie für alle anderen Prüfungsleistungen gilt. Diese sind, unabhängig von der Form der Durchführung, bis auf weiteres ausgesetzt.

Diese Festlegung wurde vom Rektorat auf der Grundlage der Empfehlung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft vom 16. März 2020 sowie unter Würdigung der Statements der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) vom 17. März 2020 getroffen.


Aktuelle Informationen zum weiteren Vorgehen

(Update 16.03.2020)

Ab sofort gilt Folgendes:

  • Soziale Kontakte sind konsequent zu reduzieren. 
  • Der Präsenzlehrbetrieb beginnt frühestens am 4. Mai 2020
  • Die Hochschulbibliothek bleibt geschlossen. Orientiert wird auf die Nutzung elektronischer Medien. Die Ausleihfristen von Literatur werden verlängert, Gebühren wegen Verzögerung der Ausleihe werden nicht erhoben.
  • Prüfungen aller Art (einschl. Nachprüfungen) sind ausgesetzt.
  • Die Zulassung zur Abschlussarbeit wird zum gegebenen Zeitpunkt erteilt.
  • Die Frist für die Themenwahl von drei Monaten wird um sechs Wochen verlängert.
  • Es ist vorgesehen, vorerst keine Verteidigungen von Abschlussarbeiten vorzunehmen. Hierzu erfolgt in den nächsten Tagen eine abschließende Klärung.
  • Es wird ein Zutrittsverbot für alle Studierenden einschließlich Auszubildende ausgesprochen. Gleiches gilt für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte.
  • Bezüglich der Fortsetzung der Lehrveranstaltungen in Form von Online-Fernlehre setzen sich die Fakultäten mit ihren Studierenden direkt in Verbindung.
  • Die im Zeitraum bis 4. Mai 2020 angekündigten Veranstaltungen entfallen.
  • Ab dem 17.03. sind alle Mensen geschlossen. (Information des Studentenwerk Dresden)

Weitere Vorgehensweise:

  • Täglich neu werden die Hochschulleitung und der eingerichtete Krisenstab die Situation und die sich daraus ergebenden Folgen für die Hochschule Zittau/Görlitz bewerten.
  • Neue Informationen / Hinweise werden auf der Homepage unter „HSZG Aktuell“ veröffentlicht.
  • Zusätzlich werden alle Studierenden, die Studienkollegiaten und das Hochschulpersonal per Email informiert.

HSZG hebt Präsenzlehre auf

(Update 13.03.2020, 15:15 Uhr)

An der HSZG trat heute der Krisenstab zusammen, um zur aktuellen Situation und der Einleitung weiterer präventiver Maßnahmen zu beraten, um einer möglichen Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.

Dabei wurde Bezug genommen auf die Pressekonferenz von Staatsminister Gemkow am 11.03.2020, auf weitere Wortmeldungen von Vertretern der Sächsischen Staatsregierung in den Medien sowie auf Rundschreiben der Kanzlerin der HSZG.

Entscheidungen des Krisenstabes

  • Ab Montag, dem 16. März 2020, wird bis auf Weiteres, mindestens bis einschließlich 14. April 2020 die Präsenzlehre an der HSZG ausgesetzt. In dieser Zeit haben alle Studierenden der HSZG zu den Gebäuden der Hochschule Zutrittsverbot. Der Lehrbetrieb wird als digital gestützte Lehre fortgesetzt.
    Verteidigungen von studentischen Arbeiten, Kolloquien, (Wiederholungs-) Prüfungen sowie Sportkurse finden in dieser Zeit nicht statt.
    Ebenso wird die Hochschulbibliothek an beiden Standorten geschlossen.
    Wichtiger Hinweis für die Studierenden: Berücksichtigen Sie bitte, dass sich die HSZG derzeit in einer von Infektionen bisher noch mäßig belasteten Region befindet. Wir empfehlen daher dringend, dass Sie unnötige Reisen in andere Regionen vermeiden.
    Das Dezernat Studium und Internationales weist darauf hin, dass es keine Vor-Ort-Sprechzeiten in diesem Zeitraum geben wird. Die Mitarbeiter des Dezernates sind per Telefon und Email erreichbar.
  • Alle Veranstaltungen, die öffentlichen und teilöffentlichen Charakter haben, sind bis einschließlich 30. April 2020 abgesagt. Das betrifft auch Kolloquien (z. B. in den Instituten).
  • Das hauptberufliche Hochschulpersonal setzt seine Tätigkeit fort. Es wird dringend empfohlen, Dienstreisen und den Empfang von Besuchern mit dem Vorgesetzten abzustimmen und auf das Notwendigste zu beschränken.
    Reiserückkehrer aus Risikogebieten haben sich umgehend elektronisch im Dezernat Personal und Recht (Email:  dpr(at)hszg.de) zu melden und haben Zutrittsverbot.
    Bedienstete mit einem erhöhten gesundheitlichen Risiko melden sich bitte nach Abstimmung mit dem Vorgesetzen beim Dezernat Personal und Recht, um präventive Schutzmaßnahmen zu treffen. (z. B. Einschränkung/Aufhebung des Besuchsverkehrs, mobile Arbeit etc.)

Weitere Vorgehensweise:

Die Hochschulleitung und der eingerichtete Krisenstab und bewerten täglich neu die Situation bezüglich der Gefährdung und der sich daraus ergebenden Folgen für die Hochschule Zittau/Görlitz. Neue Informationen / Hinweise werden auf der Homepage unter „Aktuelles“ veröffentlicht. Zusätzlich werden alle Studierenden, die Studienkollegiaten und das Hochschulpersonal per Email über die weitere Vorgehensweise informiert.


Information des Krisenstabes vom 12.03.2020

Bezugnehmend auf die Pressekonferenz von Staatsminister Gemkow am 11.03.2020 erfolgte eine telefonische Abstimmung zwischen dem Vorsitzenden der Landesrektorenkonferenz Sachsen, Herrn Prof. Barbknecht, und dem Rektor der HSZG. Im Ergebnis dessen und nach Abstimmungen innerhalb des Rektorates führt die Hochschule Zittau/Görlitz den Präsenzlehrbetrieb fort.

 

Begründung:

  • Es liegt keine Information über einen Infektionsverdachtsfall und/oder eine Infektion bei den Teilnehmer*innen des laufenden Lehrbetriebes vor.
  • In Würdigung der derzeitigen Infektionslage im Landkreis Görlitz und der Tatsache, dass an der Hochschule Zittau/Görlitz kleine Studierendengruppen vorhanden sind, ist die Weiterführung der Präsenzlehre geboten. Entsprechend kommen wir unserem Bildungs- und Forschungsauftrag nach.
  • Mit dem Rundschreiben 2020/3 vom 27.02.2020 wurde dafür Sorge getragen, dass Hochschulmitglieder bei einem Infektionsverdacht nicht die Hochschule Zittau/Görlitz betreten. Diese Maßnahme hat eine gute Wirkung entfaltet.
  • Mit dem neuen Rundschreiben 2020/6 vom 12.03.2020 hat die Hochschulleitung weitere Verhaltensregeln definiert.

 

Weitere Vorgehensweise:

  • Die Hochschulleitung bewertet die Situation bezüglich der Gefährdung einer Infektion der Hochschulmitglieder und die sich daraus ergebenden Folgen für die Hochschule Zittau/Görlitz tagesaktuell.
  • Die Hochschulleitung hat entsprechende Maßnahmen ergriffen, um im Bedarfsfall einen Krisenstab einzurichten.
  • Die Dekan*innen werden gebeten, die Hochschullehrer*innen, das Lehrpersonal einschließlich die Lehrbeauftragten aufzufordern, sich auf eine mögliche Fortsetzung des Lehrbetriebes zu einem späteren Zeitpunkt im Online-Verfahren bzw. auf die Ausgabe von Selbststudienaufgaben vorzubereiten.
  • Die Prorektorin Bildung und Internationales bittet das Zentrum für e-Learning in Abstimmung mit Prof. Kawalek entsprechende Hilfestellungen zu geben, die dann, z. B. auf der OPAL-Plattform, veröffentlicht werden.
  • Am 16.03.2020 wird die weitere Vorgehensweise im Rahmen einer Telefonkonferenz mit allen Rektoren des Freistaates Sachsen beraten.
link
description
Zum Download

Rundschreiben 2020/4 vom 27.02.2020

Rundschreiben 2020/6 vom 12.03.2020


English

Study and teaching during the current situation

(Update 27.03.2020)

In its meeting on 25.03.2020, the Rectorate, on the basis of feedback from the faculties, assessed the conversion of classroom teaching to digitally supported teaching as largely successful. The Rectorate thanks our teachers and students for their goal-oriented, pragmatic and successful work. In particular, the commitment of the student councils and the student council is noteworthy.

At the suggestion of the Vice Rector for Education and International Affairs, Prof. Keil, and the Department of Studies and International Affairs (DSI), Dr. Kühne, possibilities for safeguarding the examination schedule for the summer semester 2020 were developed. The numerous questions that students asked us via our social media channels were taken into account. Next Monday, a video conference will be held with the Deans, the Deans of Studies, the Prorectorate of Education and International Affairs and the Department of Studies and International Affairs to discuss and concretize the options that have been developed and prepare them for implementation.

In coordination with all state universities in the Free State of Saxony, the goal of ensuring a creditable summer semester 2020 is being maintained. Please read the complete press release of the Saxony Rectors' Conference.

The Rectorate of the HSZG would like to thank all students, lecturers and staff* of our university for the good and solution-oriented cooperation in this extraordinary situation.

HSZG will switch to emergency operation (stand-by mode) from Saturday, 21 March 2020, 0:00 hours

(Update 03/16/20)

Emergency operation means for employees and students:

With the exception of the persons nominated by name by the Rectorate and the structural units for emergency operation, all staff and students are released from their duties on site with continued payment of remuneration and may no longer visit their workplace or the buildings at either location.

Wherever possible, they shall work from home.

All employees must be reachable by telephone so that tasks can be assigned if necessary. The responsible supervisor will inform them accordingly.

At both locations, emergency operations are limited to absolutely necessary work.

These regulations on emergency operation apply from Saturday, 21 March 2020, 0:00 hours until further notice.

The university administration and the university computer centre will maintain basic operation during the emergency operation.

Please address inquiries exclusively by e-mail to the departments of the university administration and the university computer centre:

The mailroom is staffed at both locations. The decentralized distribution and dispatch of mail is secured.

The faculties and other basic units are responsible for ensuring emergency operation.

The HSZG website and the HSZG mailbox are to be checked at least twice a day to keep up to date on the current situation.

Teachers are requested to continue digitally supported teaching as best as possible.

I am convinced that together we will master this extraordinary situation. The top priority is to strictly implement the measures necessary to contain the pandemic. I wish you all strength, especially health, and thank you for your support.


On behalf of the Rectorate
Prof. Dr.-Ing. Alexander Kratzsch Rector


Decision to defend final papers

(Update 03/18/20)

In addition to the notification of 16 March 2020, it shall be determined, following the decision of the rectorate of 18 March 2020, that the same regulations shall apply to the defence of final papers as to all other examination papers. Irrespective of the form in which they are carried out, they are suspended until further notice.This determination was made by the Rectorate on the basis of the recommendation of the Saxon State Ministry of Science of 16 March 2020 and in appreciation of the statements of the Conference of Saxon Student Unions (KSS) of 17 March 2020.

Current information on the further procedure

(Update 03/16/20)

The following applies with immediate effect:

  • Social contacts are to be consistently reduced. 
  • Classroom teaching will begin on 4 May 2020 at the earliest. 
  • The university library will remain closed. The focus will be on the use of electronic media. The loan periods of literature will be extended, no fees will be charged due to delays in lending.
  • Examinations of all kinds (including re-examinations) are suspended.
  • Admission to the final thesis will be granted at the appropriate time.
  • The period of three months for the choice of topic is extended by six weeks.
  • For the time being, there are no plans to defend final theses. A final clarification will be made in the next few days.
  • A ban on admission will be issued for all students including trainees. The same applies to student and research assistants.
  • Regarding the continuation of courses in the form of online distance learning, the faculties will contact their students directly.
  • The courses announced for the period until 4 May 2020 will be cancelled.
  • All refectories will be closed from 17.03. (Information from the Studentenwerk Dresden)

Further procedure:

  • Every day, the university management and the crisis management team set up will assess the situation and the resulting consequences for the Zittau/Görlitz University of Applied Sciences.
  • New information / advice will be published on the homepage under "HSZG Aktuell".
  • In addition, all students, the Studienkollegiates and the university staff will be informed by email.

HSZG abolishes classroom teaching

(Update 13.03.2020, 15:15)

The crisis management team met today at the HSZG to discuss the current situation and the introduction of further preventive measures to counteract a possible spread of the coronavirus.Reference was made to the press conference held by Minister of State Gemkow on 11.03.2020, to further statements by representatives of the Saxon State Government in the media and to circular letters from the Chancellor of the HSZG.

Decisions of the crisis team

From Monday, 16 March 2020, classroom teaching at the HSZG will be suspended until further notice, at least until 14 April 2020 inclusive. During this period, all HSZG students are prohibited from entering the buildings of the university. Teaching will continue as digitally supported teaching.

  • Defending student papers, colloquia, (re)examinations and sports courses will not take place during this time.
  • The university library will also be closed at both locations.
  • Important notice for students: Please note that the HSZG is currently located in a region that has been moderately affected by infections. We therefore strongly recommend that you avoid unnecessary travel to other regions.
  • The Department of Studies and International Affairs points out that there will be no on-site consultation hours during this period. The staff of the department can be reached by phone and email.
  • All events of a public or semi-public nature are cancelled until April 30, 2020. This also applies to colloquia (e.g. in the institutes).
  • The full-time university staff will continue their activities. It is strongly recommended that business trips and the reception of visitors be coordinated with the supervisor and limited to the bare essentials.
  • Persons returning from risk areas must report immediately to the Personnel and Legal Affairs Department (email: dpr(at)hszg.de) and are not allowed to enter the building.
  • Employees with an increased health risk should contact the Personnel and Legal Affairs Department after consulting their superior in order to take preventive measures. (e.g. restriction/cancellation of visiting traffic, mobile work, etc.)

Further procedure:The university management and the crisis management team set up and reassess the situation on a daily basis with regard to the danger and the resulting consequences for Zittau/Görlitz University. New information / notes are published on the homepage under "News". In addition, all students, the Studienkollegiates and the university staff are informed by email about the further procedure.

Information of the crisis unit of 12.03.2020

With reference to the press conference of Minister of State Gemkow on 11.03.2020, the Chairman of the Saxony Rectors' Conference, Prof. Barbknecht, and the Rector of the HSZG agreed by telephone. As a result of this and after coordination within the Rectorate, the University of Applied Sciences Zittau/Görlitz will continue its presence teaching activities.

Reason:

  • There is no information about a suspected case of infection and/or an infection among the participants of the current teaching activities.
  • In appreciation of the current infection situation in the district of Görlitz and the fact that there are small groups of students at the University of Applied Sciences Zittau/Görlitz, the continuation of classroom teaching is required. Accordingly, we fulfill our educational and research mission.
  • With the circular letter 2020/3 of 27.02.2020 it was ensured that university members do not enter the Zittau/Görlitz University of Applied Sciences in case of suspected infection. This measure has had a positive effect.
  • With the new Circular 2020/6 of 12.03.2020, the university management has defined further rules of conduct.

Further procedure:

  • The university management assesses the situation regarding the risk of infection of the university members and the resulting consequences for the Zittau/Görlitz University of Applied Sciences on a daily basis.
  • The university management has taken appropriate measures to set up a crisis team if necessary.
  • The deans are asked to ask the university teachers, the teaching staff including the lecturers to prepare themselves for a possible continuation of the teaching activities at a later date using the online procedure or to issue self-study assignments.
  • The Vice Rector for Education and International Affairs asks the Center for e-Learning in coordination with Prof. Kawalek to provide appropriate assistance, which will then be published, e.g. on the OPAL platform.
  • On 16.03.2020 the further course of action will be discussed in a telephone conference with all rectors of the Free State of Saxony.


Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Dipl.-Ing.
Hella Trillenberg
Rektorat
Standort Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 1.54
03583 612-3030

(Kopie 1)

keyboard_arrow_up