Systemische Supervision

Systemisch-lösungsfokussierte Supervision & Coaching

Diese einjährige berufsbegleitende Weiterbildung mit neuem Curriculum beginnt nicht am 24.-25. Juni 2021, sondern voraussichtlich erst 07.-09. Februar 2022! Hintergrund für die Verlegung: Der Kurs soll vorzugsweise in Präsenz stattfinden und diese Möglichkeit ist derzeit noch nicht gewährleistet.

Interessenten melden sich bitte per Mail. Gern informieren wie Sie über den aktuellen Planungsstand.

 

Dieser Fortgeschrittenkurs wendet sich an Systemische Berater*innen, Therapeut*innen und/oder Coaches mit einer abgeschlossenen Aus- und Weiterbildung in Systemischer Beratung, SystemischerTherapie und/oder Systemischem Coaching nach den Standards der Systemischen Gesellschaft (SG) oder der Deutschen Gesellschaft für Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF).
Die Grundlagen einer systemischen Haltung und das Basiswissen zum grundlegenden Methodeninventar systemischer Praxis sind vorausgesetzt und werden hier ergänzt, weiterentwickelt und für den Bereich der professionellen Qualitätssicherung durch Supervision und Coaching übertragen.

 

Verbindliche Anmeldung (PDF)

Platzreservierung mittels Interessenbekundung (PDF)

Kursinformationen für die Beantragung von Zuschüssen (PDF)

 

  • Kursleitung

    Die inhaltliche Kursleitung obliegt dem Norddeutschen Institut für Kurzzeittherapie, NIK e.V. Bremen in Zusammenarbeit mit dem Institut für systemische Arbeiten Chemnitz, ISA Chemnitz.

    Zum Team der Weiterbildung gehören:

    Dr. phil. Manfred Vogt
    Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Systemischer Familientherapeut und Hypnotherapeut, Systemischer Lehrtherapeut/Lehrender Supervisor (SG/DGSF), Lehrender Coach (SG), Lehrender Kinder- und Jugendlichentherapeut (DGSF). Gründungsmitglied und Board-Member der European Brief Therapy Association (EBTA), Paris und der International Alliance of Solution-focused Teaching Institutes (IASTI), Oostende. Leitung NIK Bremen.

    Herbert E. Förster
    Diplom-Psychologe, Diplom-Sozialpädagoge, Lehrender Supervisor (SG/DGSF), Systemischer Therapeut und Berater (SG), Fachberater für Kindertageseinrichtungen beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Bremen. Berater und Supervisor für verschiedenste Tätigkeitsfelder der sozialen Arbeit, Bildung und Gesundheit in freiberuflicher Praxis.

    Rita Freitag
    Diplom-Sozialpädagogin,Lehrtherapeutin (SG), Systemische Beraterin und Therapeutin (SG, DGsP), Hypnotherapeutin (MEG), Systemische Supervisorin (DGSv, SG), Systemische Dozentin (DGsP), Leitung ISA Chemnitz.

    Matthias Freitag
    Diplom-Psychologe, Systemischer Berater und Familientherapeut (SG, DsP), Lehrtherapeut (SG), Fachpsychologe für Klinische Psychologie/Psychotherapie (BDP), Systemischer Supervisor (SG), Berater für Organisations- und Personalentwicklung (TU Chemnitz), Systemischer Dozent (DGsP), Leitung ISA Chemnitz.

  • Ziele der Weiterbildung

    Ziel der Weiterbildung zum/r systemischen Supervisor*in ist die Vermittlung praxisrelevanten Handlungswissens, um ziel-, ressourcen- und lösungsorientiert zu arbeiten. Neben der Anwendung von kreativen systemischen Supervisionsmethoden steht die Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Vordergrund. Die TeilnehmerInnen erhalten vielfältige Trainingsmöglichkeiten und gezielte Rückmeldung über ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten, um sich mit der Rolle eines/r Supervisor*in zu identifizieren und eine grundlegende eigene persönliche Haltung zu entwickeln. Diese umfasst die fachlich-inhaltliche und die persönliche Seite des beruflichen Handelns gleichermaßen. Die Praxistätigkeit der Teilnehmer*innen wird durch Videoaufnahmen oder Live-Konsultation supervidiert. Durch unser internationales Trainerteam erhalten die TeilnehmerInnen darüber hinaus vielfältige Einblicke und Anregungen für unterschiedliche Fragestellungen und Herausforderungen.

    Die Praxis von Supervision und Coaching in klinischen, therapeutischen und pädagogischen Kontexten, in der Personal- und Team-entwicklung und in der Beratung ist vielfältig. Unterschiedlichste Interessen und Ziele werden in Einklang gebracht. 

    Für die Praxis bedeutet dies, vielfältigen Erwartungen mit kommunikativen Fertigkeiten zu begegnen, wie sie in den Lernzielen von System- und Prozesskompetenz zusammengefasst sind. Hierzu zählen:

    • Analytische Fertigkeiten, d.h. relevante Informationen zu sammeln und Bedeutungszusammenhänge zu synthetisieren,
    • Prozessfertigkeiten, d.h. konkrete Ereignisabfolgen und Handlungsschritte zu planen, zu realisieren und zielorientiert vorzugehen,
    • Interaktive Fertigkeiten, d.h. systematisch bestimmte Verhaltensweisen anzuregen oder adäquat auf sie zu reagieren,
    • Konzeptionelle Fertigkeiten, d.h. die Fähigkeit, thematische Zusammenhänge aufeinander beziehen zu können,
    • Beziehungsfertigkeiten, d.h. angemessenes Verhalten bezüglich unterschiedlicher Rollen, Normen und Kontexte zu erkennen und zu praktizieren.

    Die Weiterbildung basiert auf dem systemisch-lösungsfokussierten Ansatz des NIK, systemischen Veränderungskonzepten und dem Neuro-Linguistischen Programmieren (NLP).

    Sie befähigt, systemische Denk- und Handlungsweisen in verschiedene Handlungsfelder zu übertragen.

  • Voraussetzungen der Teilnehmenden
    • Abgeschlossenes Hochschulstudium
    • 5 Jahre Berufserfahrung
    • Vorausbildung als Systemische/r Berater*in (SG/DGSF), Systemische/r Therapeut*in (SG/DGSF) oder Systemische(r) Coach (SG/DGSF).
  • Aufbau der Weiterbildung

    Die Weiterbildung umfasst 300 Einheiten:

    • 100 AE Theorie und Methodik
    • 25 AE Selbsterfahrung und Selbstreflexion
    • 75 AE Lehrsupervision
    • 30 AE Intervisionsgruppentreffen mit Protokollierung der Inhalte (selbst organisiert)
    • 50 AE schriftlich dokumentierte und nachgewiesene Supervisionspraxis
    • 20 AE schriftlich dokumentierte Eigenarbeit/Literaturstudium
    • 3 schriftliche Dokumentationen von Supervisionsprozessen
    • 2 Live-/Videosupervisionen in den Lehrsupervisionen
    • Abschlusskolloquium

    1 Arbeitseinheit (AE) umfasst 45 Minuten

  • Termine und Themen

    Die Termine und Themenfolge entsprechen dem aktuellen Planungsstand. Änderungen sind möglich und werden rechtzeitig bekannt gemacht. Die tägliche Weiterbildungszeit der Präsenzveranstaltungen ist 9 - 18 Uhr.

    07.-09.02.2022: Prämissen systemischer Supervision
    Manfred Vogt

    • Selbstverständnis von Supervision: Einzel- vs. Teamsupervision: Supervisionsformen
    • Supervision von Leitungs- und Führungskräften: Kontraktgestaltung
    • Lernziel: System- und Prozesskompetenz; Der konzeptionelle Arbeitsraum

     

    geplant für 21.-23.03.2022: Aktionsorientierte Methoden in der Supervision
    Rita & Matthias Freitag

    • Arbeit im Raum, mit dem Körper: Übersicht Strukturauftellungen, Supervisionsaufstellung, Glaubenspolaritätenaufstellung
    • Impacttechmniken
    • LEHRSUPERVISION
       

    geplant für 11. - 13.07.2022: Systemsaufstellungen im Supervisionskontext
    Herbert E. Förster

    • Systembrett: Vielfalt entdecken
    • Tetralemma und Aufstellungsarbeit mit Personen und Temas
    • LEHRSUPERVISION


    Selbsterfahrung für Supervisoren
    Matthias & Rita Freitag

    • Nähe - Distanz in der Supervision
    • Reflexion: persönliche Muster in der Supervision
    • LEHRSUPERVISION


    Supervision von Teams und Gruppen
    Manfred Vogt

    • Teamsupervision
    • Rollen und Regeln in Teams
    • LEHRSUPERVISION


    Supervision der Supervision
    Matthias & Rita Freitag

    • Live-Supervision: Präsentation
    • Videosupervision: Präsentation
    • LEHRSUPERVISION

     

    Abschlussseminar
    Dozententeam

    • Präsentation der Dokumentationen: Kolloquium
    • Evaluation und Zukunft / Zertifizierung
    • LEHRSUPERVISION
  • Teilnahmekosten

    Die Teilnahmekosten betragen für diese Weiterbildung mit 200 Weiterbildungseinheiten unter Dozenten und 100 Selbstlerneinheiten, inklusive NIK- und Hochschulzertifikat insgesamt 3.800,00 EUR. Somit betragen die Kosten pro Kurstag unter Dozenten 200,00 Euro.

    Frühbucherpreis: bei einer verbindlichen Anmeldung bis zum 31.03.2021 betragen die Kosten ermäßigt 3.600,00 Euro.

    Die Rechnungslegung erfolgt individuell nach Absprache. Monatliche Ratenzahlung oder Teilzahlungen, auch modulweise, sind möglich. Für Teilnehmende mit einer Zuwendung der SAB (siehe Förderung) wird ein Zwischenabschluss (Teil-Zertifikat) für die Inanspruchnahme der Förderung erstellt.

    Weitere Kosten können den Teilnehmenden für zusätzliche Dachverbandszertifikate entstehen.
     

  • Förderung

    Einen Zuschuss zu den Gesamtkosten können sächsische Teilnehmer bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen. Die Konditionen des Sächsischen Weiterbildungsschecks erhalten Sie unter www.sab.sachsen.de. Unseres Wissens nach, besteht die Förderung noch für die Weiterbildungsmodule bis 30.06.2022. Die Beantragung muss jedoch bis 31.12.2020 erfolgt sein!

    Wird eine Förderung von Ihnen in Anspruch genommen, informieren Sie uns bitte vorab darüber! Melden Sie sich bei uns bevor Sie die Förderung beantragen damit Ihnen der Teilnahmeplatz reserviert wird. Nutzen Sie dafür das oben hinterlegte Formular Interessenbekundung (PDF). Für die Beantragung verwenden Sie bitte die oben hinterlegten Kursinformationen (PDF).

  • Bewerbung und Zertifizierung

    Bewerbungen (Zeugniskopien und Nachweise von beraterischen / therapeutischen Zusatzqualifikationen) richten Sie bitte eingescannt (nicht in Papierform!) zusammen mit der verbindlichen Anmeldung an die Hochschule Zittau/Görlitz. Ihre Unterlagen unterstützen uns, Ihre Aussicht auf den Erhalt von Dachverbandszertifikaten zu prüfen.

    Die Weiterbildung endet bei allen erbrachten Leistungen mit einem qualifizierenden Hochschul- und NIK-Zertifikat.

    Mit dem NIK-Zertifikat besteht mit den o.g. Voraussetzungen die Möglichkeit zur zusätzlichen Zertifizierung als Systemische/r Supervisor*in durch die Systemische Gesellschaft (SG). Hierduch können zusätzliche Kosten entstehen.

    Nach dem Abschluss der Präsenzveranstaltungen und aller erbrachten Leistungen werden die Zertifikate der Hochschule und vom NIK Bremen verliehen.

  • Veranstaltungsorte in Sachsen

    Diese Weiterbildung wird von der Hochschule Zittau/Görlitz angeboten. Einzelne Blockveranstaltungen können auch online stattfinden. Ansonsten finden diese überwiegend in den Räumen von Tagungshäusern statt:

    Görlitz: Hochschulcampus, Brückenstraße 1, 02826 Görlitz (sehr gute Anbindung an ÖPNV, kostenfreie Parkmöglichkeiten direkt am Campus)

    Rothenburg: Diakonie St. Martin, Tagungshaus Brüderhaus, Mühlgasse 10, 02929 Rothenburg/OL. (kostenfreie Parkmöglichkeiten gibt es in unmittelbarer Nähe; ÖPNV nur Busanbindung)

    Chemnitz: ISA Chemnitz, Janssenfabrik, Schloßstraße 12, 09111 Chemnitz (sehr gute Anbindung an ÖPNV; kostenpflichtige Parkplätze in unmittelbarer Nähe)

    Dresden: Evang. Reformierte Gemeinde Dresden, Brühlscher Garten 4, Dresden (sehr gute Anbindung an ÖPNV, kostenpflichtige Parkplätze in der Nähe)

  • Anfragen

    Hochschule Zittau/Görlitz

    Stabsstelle Bildung

    Robert Viertel

    Theodor-Körner-Allee 16

    02763 Zittau

    Tel: 03583/612 4356
    Fax: 03583/612 54356
    E-Mail: weiterbildung(at)hszg.de

M.A.
Robert Viertel
Rektorat / Stabsstelle Bildung
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 1.65
+49 3583 612-4356
Rektorat / Stabsstelle Bildung
Standort 02826 Görlitz
Brückenstraße 1
Gebäude G II, Raum 253
+49 3581 374-4356
keyboard_arrow_up