#

Jahnschule Görlitz - Zespół Szkół i Placówek Specjalnych Jelenia Góra

Allgemeines

Schuljahr 2012/13

  • Jahnschule Görlitz, Eltern der Schule und die Schulleiterin, Frau Kasper
  • Schulprojekt: N.N.
  • Zespół Szkół i Placówek Specjalnych Jelenia Góra, 13 Schüler/innen verschiedener Klassen, ihre Lehrerin, Frau Bigus und ihr Lehrer, Herr Hamowski
  • Schulprojekt: Gut gebacken und gekocht ist nur selbst Angebautes

Besuch der Partnerschule aus Jelenia Góra in Görlitz - 29.04.13

Stadtbesichtigung mit Schülern aus Jelenia Gora

Einige E-Mails haben die Datenautobahn passiert und bald hatten wir auch einen Termin gefunden für eine weitere Begegnung mit unseren Partnerschülern und -pädagogen aus Jelenia Gora (PL). Im vergangenen Jahr um die Weihnachtszeit besichtigten wir ihre Stadt. So war es für uns selbstverständlich auch Görlitz auf einem kleinen Spaziergang vorzustellen. Pläne für einen interessanten, abwechslungsreichen und schmackhaften Tagesablauf waren schnell geschmiedet.

Mit einer kleinen Verspätung trafen unsere Gäste bei bester Laune ein. Nach einem kurzem und herzlichen "Willkommenshallo" starteten wir gleich unseren Rundgang und schlugen den Weg Richtung Peterskirche ein.

Eigentlich war ein kleines Picknick in der Schule vor dem Rundgang geplant. Die Schüler hatten Gemüsesticks und Dips schon am Morgen vorbereitet - kein Problem, die Verzögerung im Tagesablauf konnten wir leicht ausgleichen, indem wir den Snack als Ergänzung zum Mittagessen servierten.

10:20 Uhr erreichten wir nach dem Weg durch die Lunitz unseren ersten Zwischenstopp - die Peterskirche. Wir besichtigten sie nicht nur innen, sondern durften unter kundiger Führung auch den Balkon über 131 Stufen besteigen. Von ihm hatten wir einen herrlichen Blick über die Stadt Görlitz und, an diesem Tag leider von Regenwolken getrübte Aussicht, auf die Landeskrone. Auf- und Abstieg zum und vom Balkon deckten glatt eine Sportstunde ab und war auch für manche ein kleines Abenteuer.

Um den Tag in schöner Erinnerung zu behalten und zu Hause anhand von Bildern besser berichten zu können, erhielten die Schüler an dieser wie an jeder weiteren Station ein kleines Foto der Sehenswürdigkeit. Schnell und kurzweilig, bei manch kleiner unterhaltsamen Information und Beobachtung, erreichten wir den Flüsterbogen, das Rathaus, die Dreifaltigkeitskirche und den Reichenbacher Turm. So schloss sich unsere Runde und rechtzeitig zum Mittagessen erreichten wir die Jahnschule. Dort brutzelte der Grill schon auf Hochtouren - unser Hausmeister hatte auch im Nieselregen das Gefühl für die perfekte Bratwurst. Dazu gab es leckeren Nudelsalat, den uns unsere Nachbarklasse WST-A zubereitet hat. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an alle Schüler und Pädagogen, die zum guten Gelingen des Tages beigetragen haben.

Nach dem Mittagessen, die Zeit war wie immer im Fluge vergangen, verabschiedeten wir uns mit einem Lied. Das Lied wird sowohl in deutscher, wie auch in polnischer Sprache gern gesungen. In polnischer Sprache heißt das Lied "Panie Janie" Wie wird es wohl auf Deutsch heißen?

Bei der Verabschiedung gab es auch dieses Mal schon konkrete Ideen für ein Wiedersehen und gemeinsame lehrreiche Unternehmungen.

 

Weihnachten International

Am 14.12.12 konnten wir wieder einmal nach Polen reisen. Wir folgten einer Einladung der „Szkoła specjalna“ aus Jelenia Gora. Mit Mitarbeitern und Schülern der Schule hatten wir bereits einige schöne und interessante Begegnungen in diesem Jahr.

Mit unserem Schulauto starteten wir gleich morgens in Richtung Jelenia Góra und erreichten die Schule nach ungefähr 1,5 Stunden in der ul. Grottgera 1.

Freundlich wurden wir von unseren Gastgebern mit einem leckeren Imbiss begrüßt. Zur besseren Erinnerung an Gesichter und Namen gestaltete jeder Schüler ein Namensschild mit weihnachtlichen Symbolen. Schnell war der Raum von einer lockeren und geschäftigen Stimmung erfüllt. Denn der Blick nach links und rechts zum Nachbarn regte die Fantasie zur Gestaltung und Verbesserung des eigenen Namensschildes an.

Keine Sprachbarrieren beim Malen und Namen lesen. Ein prima Start in den Vormittag.

Neben den anwesenden Dolmetscherinnen hatten wir auch unsere eigene Fremdsprachenexpertin Bernadette mitgebracht. Sie ist eine Schülerin unserer Schule und hat polnische Wurzeln. Neben dem Üben der polnischen Sprache konnte sie uns so manches kleine Gespräch übersetzen.

Nachdem wir uns nun alle noch einmal vorgestellt hatten, lud uns die Klasse mit ihrem Lehrer zu einem vorweihnachtlichen Stadtrundgang durch das verschneite Jelenia Góra ein. Das Stadtzentrum ist wirklich sehr schön und hat viele alte restaurierte Häuser. Im Anschluss an den Rundgang bekamen wir einen Stadtführer geschenkt, mit dessen Bildern wir auch nach unserer Rückkehr die Erinnerung wach halten konnten.

 

Hungrig von unserem Ausflug freuten wir uns auf die Leckereien, die zum Mittagessen für uns vorbereitet wurden. Es gab eine sehr leckere Suppe und danach Nudeln mit einer Erdbeersahnesoße. Die Schüler unserer Klasse fanden diese Kombination sehr exotisch – aber irgendwie interessant. Auf alle Fälle ein echter Geheimtipp für „süße Esser“.

Den Speiseraum zierte ein schöner Tannenbaum – ganz wie er gewachsen war. Nun, nach dem Mittagessen sollte er sich in einen echten Weihnachtsbaum verwandeln. Gemeinsam schmückten die Schüler beider Schulen den Baum mit selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen und Weihnachtsbaumkugeln.

Vor dem blinkenden, geputzten Baum posierten wir zum Abschluss gemeinsam für ein paar Erinnerungsfotos. Vor unserer Abfahrt gab es noch eine herzliche Verabschiedung, bei der wir Selbstgebasteltes und –gebackenes austauschten.

 

Nun hoffen wir, dass in nicht allzu langer Zeit ein weiteres schönes Kapitel der Geschichte geschrieben wird. Sicher empfangen wir Bekannte dann wieder in Görlitz.

Also bis dahin …

9. November 2012

Festival der gesunder Ernährung – Vorführstunde mit Verkostung. Das Ziel des Unterrichts war die Förderung gesunder Nahrungsmittel. Die Schüler haben gelernt, wie Obst und Gemüse für den Winter eingemacht werden.

19. Oktober 2012

Treffen mit Studentinnen aus Malaysia. Vortrag mit Kunstworkshops zum Thema Kultur und Küche in exotischen Ländern.

17. Oktober 2012

Die Bilder zeigen den Besuch der Schüler in Krzeszów während der Workshops zum Brot backen. Der Ausflug erfolgte im Oktober 2012.

Sprachwahl

Standardkontakt

Prof. Dr. habil. Gisela Thiele

Projektleiterin

(+49) 3581 374-4344

undefinedg.thiele@hszg.de

Link

undefinedInstitut TRAWOS

Das Projekt wird 2016-2018 finanziert aus Mitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Das Projekt wurde 2011-2014 finanziert aus Mitteln des Förderprogramms

der Europäischen Union

Anmelden
Direktlinks & Suche