#

Förderschulzentrum Görlitz - Zespół Szkół Ogólnokształcących i Zawodowych Bolesławiec

Allgemeines

Schuljahr 2012/13

  • Förderschulzentrum Görlitz, Klasse 6b mit ihrer Lehrerin, Frau Wöhle
  • Schulprojekt: Heimat - Traditionen - Fest - Bräuche
  • Zespół Szkół Ogólnokształcących i Zawodowych Bolesławiec, 15 Schüler/innen verschiedener Klassen und ihre Lehrerinnen Frau Nakonieczna, Frau Smolenska, Frau Szymecka und Frau Tubaj
  • Schulprojekt: Festtagstraditionen nicht nur in der Küche

Besuch in Bolesławiec - 22.04.13

Am 22. April 2013 kamen zu uns zu Besuch Schüler aus Görlitz im Rahmen des Projekts „Gesunde Schule“.
Das Ziel des Projekts ist es eine gesunde Lebensweise zu fördern, grenzüberschreitende Kontakte zu entwickeln sowie die Kultur und kulinarische Traditionen benachbarter Regionen kennen zu lernen. 

Das Motto des diesjährigen Projekts lautet „Heimatregion – Feste, Traditionen und Bräuche – Kochrezepte“.

In das Projekt haben sich Schüler der Klasse III des Technikum Żywienia i Gospodarstwa Domowego (Fachoberschule für Ernährung und Wirtschaft) engagiert. Beide Gruppen arbeiten gern und problemlos zusammen und ihr übergeordnetes Ziel ist es ein Kochbuch mit traditionellen Festtagrezepten aus beiden Ländern zu erstellen.  

Während des Treffens hatten die jungen Schüler aus Deutschland die Gelegenheit, unter Anleitung erfahrener Kollegen aus dem Technikum eine typisch polnische Speise zuzubereiten  - die Piroggen. Die Jugend unterhielt sich über die Kochtraditionen der beiden Länder. Ein Highlight war die Besichtigung der Stadt und die Workshops in BOK MCC, wo unsere Partner in Lehm gestalten konnten.

Die Teilnahme am Projekt ist eine willkommene Gelegenheit, die Kultur des Nachbarn, insbesondere den kulinarischen Aspekt, seine Geschichte und Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen sowie eigene Sprachkompetenz zu schulen.  Gemeinsame Treffen sind nicht nur lehrreich, sie bereiten auch viel Freude und Spaß, besonders beim Spielen mit unseren Partnern.   

Die Organisation und die Betreuung des Treffen übernahmen die Lehrer: K. Hucał, M. Tubaj, A. Nakonieczna und B. Żuromska.

 

Unter dem folgenden Link finden sie einen Videobeitrag aus den Regionalnachrichten Boleslawiec über dieses Treffen.

azartsat.pl/index.php

1. Treffen mit polnischer Partnerschule am 11.12.2012 in Görlitz

Das erste Treffen der 6. Klasse unter Leitung von Frau Wöhle erfolgte unter dem Projektbaustein „Heimat — Traditionen — Feste — Bräuche".

Die polnischen Schüler wurden um 9.30 Uhr zu einem Adventsfrühstück in unserer Schule erwartet, kamen allerdings durch die Witterungsverhältnisse deutlich später. Die Schulleiterin Frau Marschler, die Klassenleiterin Frau Wöhle begrüßten die Gäste und unsere Schüler der Klasse 6b eröffneten mit dem Lied „Sind die Lichter angezündet" das gemeinsame Frühstück. Frau Wöhle sprach zu Traditionen, Festen und Bräuchen der Weihnachtszeit in unserer Region und auch zu kulinarischen Besonderheiten. Danach leitete unsere Kollegin Frau Moll-Emmrich den Workshop „Weihnachtliche Bastelei" und stellte sehr schöne Weihnachtssterne mit den polnischen und deutschen Schülern her. Während dieser Zeit herrschte eine sehr angenehme, entspannte, vorweihnachtliche Stimmung.

Zur Mittagszeit fuhren die polnischen Gäste in die Görlitzer Innenstadt und besuchten die Peterskirche. Dort wurde neben einer Kirchenführung auch eine Vorstellung und kleines weihnachtliches Konzert der Sonnenorgel geboten. Unsere Gäste waren davon sehr beeindruckt und angetan.

Frau Wöhle organisierte während dieser Zeit mit ihren Schülern eine Kaffeetafel in der Sakristei, wo noch einmal auf besondere Speisen zur Weihnachtszeit, wie Christstollen, Pfefferkucken, Mohnklöße und Punsch aufmerksam gemacht wurde. Auch dies wurde wieder sehr gut angenommen, denn es blieb nichts übrig.

Dieser schöne Tag endete mit dem Besuch des Görlitzer Christkindelmarktes. Unsere Gäste erhielten Geschenke für die Schule, wie einen Weihnachtskalender und ein Räucherhäuschen, selbst im Werkunterricht hergestellt und für alle polnischen Schüler eine Tüte mit selbstgebackenen Plätzchen der Klasse 6b. Zu diesem besonderen Tag wurden mehrere Kollegen, Eltern und Praktikanten in die Planung und Durchführung einbezogen. Besonders der Organisation durch Frau Wöhle ist es zu verdanken, dass dieser Partnerbesuch so schön und erfolgreich war. Leider wurden wir wieder von der SZ im Stich gelassen, obwohl Frau Wöhle persönlich um einen Bericht gebeten hatte.

Unsere polnischen Gäste reisten mit über 10 Personen mehr als angemeldet an. Aber auch diese unerwartet hohe Teilnehmerzahl konnten wir gut meistern.

 

Ein Adventsbesuch unserer Partnerschule bei uns

Auch in diesem Schuljahr 2012/2013 arbeiten wir mit unserer polnischen Partnerschule aus Bolesławiec am grenzüberschreitenden Projekt weiter. Diesmal aber unter dem Thema „Traditionen und Bräuche". Dazu hatten wir unsere Partnerschule am 11.12.2012 zu uns nach Görlitz eingeladen. Wir wollten mit ihnen gemeinsam einen adventlichen Tag verbringen und ihnen so unsere Weihnachtsbräuche näher bringen.

Leider kamen unsere Gäste verspätet an, da es an diesem Tag seit Stunden schneite und der Bus unterwegs im Schnee stecken blieb. Bei ihrer Ankunft begrüßten wir sie mit einem Weihnachtslied. Danach gab es ein Frühstück mit heißem Tee und Kaffee. Frau Wöhle erzählte uns über die Entstehung von Adventskranz und der Adventskalender. Anschließend bastelten wir gemeinsam Sterne und 3D-Weihnachtskarten. Gegen 12.30 Uhr fuhren wir alle immer noch bei Schneesturm in die Stadt und stapften im tiefen Schnee zur Peterskirche. Dort begrüßte uns Frau Lammert und führte uns in die Kirche.

Herr Seeliger, der Kirchenmusikdirektor, stellte uns die berühmte Sonnenorgel von Casperini vor. Zwischendurch spielte er immer wieder eine weihnachtliche Musik. Unsere Gäste waren von der Orgel und der Musik sehr beeindruckt. Danach wärmten wir uns bei Kaffee und Punsch in der Sakristei auf. Es gab Stollen, Pfefferkuchen und Mohnklöße. Besonders die Mohnklöße, ein altes schlesisches Weihnachtsgericht, schmeckte allen bestens. Zum Schluss gingen wir alle über den tief verschneiten Christkindelmarkt.

Es war für uns alle ein schöner und erlebnisreicher Tag.

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b


undefinedHier sind noch ein paar handschriftliche Meinungen zu unserem Treffen.

Bericht aus Bolesławiec

Seit zwei Jahren sind wir am internationalen Projekt "Gesunde Schule - Zdrowa Szkoła" beteiligt.
Das Thema der Projektaktivitäten im laufenden Schuljahr sind "Weihnachtstraditionen nicht nur in der Küche ...".
Um unser Projekt anspruchsvoll gestalten zu können, haben wir auch dieses Mal viele Materialien und Ausrüstung wie eine Bindemaschine, einen Papierschneider, Küchenmesser, eine Küchenwaage, einen Sahnespender, einen Heißwasserspender, Silikonformen für Kuchen, Backrollen, Tischdecken, Kerzenständer, Wechselrahmen, Bastelmaterialien für Dekorationen.
Die Projektaktivitäten werden in der Schule und während der Treffen mit der Partnerschule Förderschulzentrum in Görlitz durchgeführt.
Das erste Treffen fand am 11.12.2012 (am Dienstag) in Görlitz statt. Wir wurden sehr herzlich empfangen. Das Adventfrühstück haben die deutschen Schüler mit einem selbst einstudierten Programm bereichert. Danach haben wir gemeinsam Weihnachtsdekorationen gebastelt. Am Nachmittag haben wir die evangelische Peterskirche besichtigt. Dort konnten wir ein Orgelkonzert hören und in der Sakristei typische regionale Weihnachtsgerichte kosten.
Nach dem Besuch des Weihnachtsmarktes sind wir nach Hause gefahren.
Wir haben uns mit den Schülern aus der Partnerschule befreundet und können sie bei uns in Bolesławiec kaum erwarten.
Das Treffen in unserer Schule haben wir für die Osterzeit geplant.

Barbara Smolenska

Wettbewerb im Rahmen des Projekts „Gesunde Schule”

Am 30.11.2012 wurde in Zespół Szkół Ogólnokształcących i Zawodowych in Bolesławiec der Schulkochwettbewerb im Rahmen der Projekte „Gesunde Schule” und „Wir lernen frühere polnische Ostgebiete kennen“ entschieden.
Das Ziel des Wettbewerbs war u.a. das Erarbeiten eines Heiligabend- oder Weihnachtsrezeptes in Anlehnung an regionale Traditionen sowie die Zubereitung und die Präsentation eines Weihnachtsgerichtes.

Die Gerichte und die Tischdekorationen wurden von einem 5-köpfigen Jury-Team beurteilt. Alle Weihnachtstische waren wunderschön und die Gerichte lecker – alles sorgte für eine feierliche Atmosphäre.

Den ersten Platz belegten die Schüler der Klasse II ZSZ,
den zweiten Platz nahm die Klasse I TŻ ein,
auf den dritten Platz kam die Klasse III TŻ.
Nach der Preisverleihung konnten alle Schüler ihre Werke verzehren.

Die Organisatoren des Wettbewerbs möchten sich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken und zur Teilnahme am Wettbewerb im nächsten Schuljahr einladen!!!

Begegnung der Generationen. Nicht nur Weihnachtstraditionen...

Im Rahmen der Projekte „Gesunde Schule” und „Wir lernen frühere polnische Ostgebiete kennen“ fand am 26. November 2012 in Zesół Szkół Ogólnokształcących i Zawodowych eine Begegnung unter dem Motto ”Weihnachtstraditionen in der Küche und nicht nur …” statt.
Die Teilnehmer des Treffens waren Schüler und Lehrer, die an den Projekten teilnehmen sowie eingeladene Gäste – Mitglieder des Verbandes Freunde der Stadt Lemberg und der früheren polnischen Ostgebiete. Mit ihrem Besuch beehrten uns die Koordinatoren des GESZKO-Projekts - Frau Cornelia Müller und Herr Dr. Józef Zaprucki.
Das Ziel des Treffens war u.a. die Begegnung der Generationen, die es ermöglicht hat, sich über Koch- und Weihnachtstraditionen in eigenen Familien auszutauschen. Die Jugend und die Gäste bereiteten eine festliche Verkostung vor. Es gab viele Sorten Süßigkeiten – Kuchen, „Pita” – ein typisches Balkangericht oder „Kutia” – ein östliches Gericht. Beim Tee und Kaffee verlief die Zeit in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Die Schüler präsentierten ihre Arbeiten: selbst gebastelte Geschenke.

 

 

Sprachwahl

Standardkontakt

Prof. Dr. habil. Gisela Thiele

Projektleiterin

(+49) 3581 374-4344

undefinedg.thiele@hszg.de

Link

undefinedInstitut TRAWOS

Das Projekt wird 2016-2018 finanziert aus Mitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Das Projekt wurde 2011-2014 finanziert aus Mitteln des Förderprogramms

der Europäischen Union

Anmelden
Direktlinks & Suche