#

Lisa-Tetzner-Schule Zittau - Zespół Placówek Edukacyjno-Wychowawczych Lwówek Śląski

Allgemeines

Schuljahr 2011/12

  • Lisa-Tetzner-Schule Zittau, Schüler/innen der Werkstufe und ihre Lehrerinnen Frau Glaß und Frau Gollub
  • Schulprojekt: Anlegen eines Kochbuches

  • Zespół Placówek Edukacyjno-Wychowawczych Lwówek Śląski, Klasse I und II (gimnazjum) und ihre Lehrerinnen, Frau Gacek, Frau Jędral und Frau Müller
  • Schulprojekt: Modern mit Traditionen

Besuch der Bäckerei Sroka in Lwówek Śląski - 13.06.12

Im Rahmen der Teilnahme am Projekt „Gesunde Schule und Qualifizierung” besuchten die Schüler des Specjalny Ośrodek Szkolno – Wychowawczy in Lwówek Śląski die Bäckerei Sroka in Lwówek Śląski. Die Schüler hatten die Gelegenheit, die Bäckerei zu besichtigen, das Berufsbild Bäcker kennen zu lernen sowie zu erfahren, wie Brot und Brötchen gebacken werden. Das Schönste an dem Ausflug war das selbstständige Verzieren von Keksen – ein kleiner Vorgeschmack auf die zukünftige Arbeit. Zum Schluss gab es eine Verkostung von Pfannkuchen (Berlinern).

Der Ausflug war sehr interessant. Nun stehen wir vor der Wahl des Berufs. Was darf es sein: Bäcker oder Konditor? 

 

Gemeinsamer Besuch der Landesgartenschau in Löbau - 24.05.2012

Bei strahlendem Sonnenschein reisten die Schülerinnen und Schüler aus Zespół Placówek Edukacyjno-Wychowawczych Lwówek Śląski nach Zittau zu ihrer Partnerklasse der Lisa-Tetztner-Schule. Gemeinsam mit Frau Biniek, Frau Paluch (Karkonosze Hochschule Jelenia Góra) und der Dolmetscherin Frau Lasfar lernten sich die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen bei einem Sprachanimationsspiel kennen und besichtigten anschließend die Lisa-Tetzner-Schule. Danach fuhren alle gemeinsam nach Löbau zur Landesgartenschau.

In Löbau stieß Frau Heinze (Universität Leipzig) zur Gruppe. Gemeinsam besichtigten alle die Blumenausstellung, bevor es zum Showkochen ging.

Der Koch erklärte, wie man einen Hamburger mit Pommes selbst herstellt. Wichtig sei es vor allem, beim Einkaufen der Lebensmittel darauf zu achten, dass sie regional angebaut werden und der Saison entsprechen. Deshalb sollte man Erdbeeren nur im Frühsommer essen, Äpfel ab Spätsommer, am besten welche aus dem eigenen Garten. Wer den nicht hat, kann auch auf dem Fensterbrett oder Balkon Tomaten, Kräuter, Salat oder gar Erdbeeren pflanzen. Oder sie beim Bauern/auf dem Markt kaufen. Beim Einkauf der Lebensmittel ist es wichtig darauf zu achten, woher diese kommen – denn ein langer Transportweg, etwa von Kiwis aus Neuseeland bis zum deutschen Supermarkt, erzeugt viel Umweltverschmutzung durch den hohen Treibstoffverbrauch, der beim Transport entsteht. Deshalb sollte man möglichst alles, was hier wächst, z. B. Zwiebeln, Gurken, Äpfel, auch von regionalen Produzenten kaufen.

Anschließend fertigte der Koch leckere Backofenpommes aus Bio-Kartoffeln mit Kräuter-Meersalz, selbstgemachtem Ketchup (aus Tomatensaft mit Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Zitronensaft ) und Mayo. Dazu gab es einen leckeren Hamburger aus Rindfleisch-Bratklopsen im Brötchen, mit Salat, Tomate und Gurke.

Nachdem wir uns kräftig gestärkt hatten, besichtigten die Schülerinnen und Schüler allein die weiteren Pflanzenausstellungen auf der Landesgartenschau. Dabei wurden sie von einer der deutschen Schülerinnen herumgeführt. Die Lehrerinnen trafen sich zum pädagogischen Austausch, lernten sich näher kennen, unterhielten sich über ihre Klassen, Teilprojekte und das nächste Projekttreffen in Lwówek Śląski.

Im Anschluss fuhren die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen wieder zurück nach Zittau bzw. Lwówek Śląski.

 

Einen Schülerbericht der Lisa-Tetztner Schule über den Ausflug nach Löbau finden sie undefinedhier 

Übergabe der Projektmaterialien an der Zespół Placówek Edukacyjno-Wychowawczych in Lwówek Śląski

Am 2. April stellten die Projektmitarbeiterinnen Kamila Biniek und Cornelia Müller gemeinsam mit der Studentischen Hilfskraft Martyna Paluch den Schüler/innen der Klassen I und II (gimnazjum) das deutsch-polnische Projekt "Gesunde Schule und Qualifizierung" mit den verschiedenen Schulprojekten, dem Mentoring-Programm und dem angestrebten Regionalmanagement vor. Und da es kurz vor Ostern war, wurden Kleinigkeiten im Zimmer versteckt, die die Jugendlichen mittels der deutschen Hinweise "heiß", "kalt", "kälter", "warm", ... finden sollten. Alle hatten viel Spaß bei dieser Sprachübung. Schließlich wurden den Jugendlichen durch Frau Müller noch die benötigten Materialien für ihr Schulprojekt übergeben.

Projektpräsentation an der Lisa-Tetzner-Schule Zittau

Louise Kube, Projektmitarbeiterin an der Universität Leipzig, kam am 4. Januar 2012 an die Lisa-Tetzner-Schule in Zittau, um den Schüler/innen der Werkstufe das deutsch-polnische Projekt "Gesunde Schule und Qualifizierung" vorzustellen und sie auf die Zusammenarbeit mit der polnischen Partnerschule, der Zespół Placówek Edukacyjno-Wychowawcych in Lwówek Śląski einzustimmen. Die Jugendlichen werden in ihrem Schulprojekt verschiedene Kochrezepte sammeln und ausprobieren, die Zutaten einkaufen, und natürlich die Speisen verkosten. Am Ende entsteht ein kleines Kochbuch.

 

Sprachwahl

Standardkontakt

Prof. Dr. habil. Gisela Thiele

Projektleiterin

(+49) 3581 374-4344

undefinedg.thiele@hszg.de

Link

undefinedInstitut TRAWOS

Das Projekt wird 2016-2018 finanziert aus Mitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Das Projekt wurde 2011-2014 finanziert aus Mitteln des Förderprogramms

der Europäischen Union

Anmelden
Direktlinks & Suche