#

Gutenbergschule Niesky - Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy Zgorzelec

Allgemeines

Schuljahr 2011/12

  • Gutenbergschule Niesky, Klasse 9H mit ihren Lehrerinnen, Frau Koch und Frau Bogner
  • Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy Zgorzelec, 8 Schüler/innen der berufsvorbereitenden Klassen I und II und ihre Lehrerinnen, Frau Groch und Frau Zdun
  • gemeinsames Schulprojekt: Kochbuch mit traditionellen Rezepten

Die letzten Rezepte werden für das Kochbuch ausprobiert

Am 20. März fuhr die zweite Gruppe der Klasse 9H zu ihrer Partnerschule nach Zgorzelec. Wieder wurde gemeinsam gekocht und gebacken und die letzten Rezepte für das gemeinsame Kochbuch ausprobiert. Und auch die Lehrerinnen Frau Groch, Frau Koch, Frau Bogner und Frau Zdun packten mit an.

Nieskyer Schüler/innen kochen gemeinsam mit Zgorzelcer Schüler/innen

Da die Küche an der Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy in Zgorzelec nicht ausreichend Platz für alle Schüler/innen der beiden Klassen bietet, fuhr am 7. Februar ein Teil der Klasse 9H von Niesky zu ihren Partnern. Dabei wurde wieder gemeinsam gekocht und gebacken - und auch ein paar neue Wörter in der Nachbarsprache gelernt.

Vom Treffen am 7. Februar berichten Max Andre Weihrauch und Marcel Pockrandt: "

Es war endlich soweit, die 2. Gruppe der Klasse H9 durfte nun auch ihre Kochkünste unter Beweis stellen und mit den polnischen Schülern in Töpfen und Pfannen herumrühren. Und auf die polnischen Schüler waren wir erst gespannt… Wir kannten sie ja bisher nur aus den Berichten unserer Mitschüler und Lehrer. Und dann kam der Bus…!

Das Treffen in unserer Küche verlief zunächst sehr zurückhaltend und spannend. Und dazu verlangte Frau Koch, dass wir uns „polnisch“ vorstellen sollen. Obwohl die mit uns eine Schnupperstunde in Polnisch gehalten hatte, fiel uns das „Jestem…“ und „dzien dobry“ ganz schön schwer.

Nachdem sich die polnischen Schüler in deutsch vorgestellt hatten, ging es los.

Es sollte heute eine schlesische Kartoffelsuppe mit Würstchen geben, eine Joghurt-Sahne-Creme und einen schlesischen Kleckselkuchen.

„Pani“ Groch hat alles ins Polnische übersetzt.

Frau Koch und Frau Groch haben die Arbeitsplätze eingeteilt und die Schülergruppen, die vorher gemischt wurden, entsprechend zugeteilt.

Nun war es nicht mehr so still wie zu Beginn. Wir versuchten uns mit unseren „Mitarbeitern“ zu verständigen. Nebenher wurde geschnippelt und gerührt. Nach der anfänglichen Skepsis ging alles ganz gut. Die polnischen Freunde kannten sich auch erstaunlich gut in unserer Küche aus. Kein Wunder, die waren ja auch schon mal bei uns. Immer wieder mussten wir lächeln und wurden in unserer Tätigkeit unterbrochen, weil die Lehrer immerzu fotografierten.

Naja, wir wissen ja, dass wir die Fotos für unser Buch brauchen. (...)" 

Der vollständige Bericht wird im undefinedInfo-Brief Nr. 2 zu finden sein, zusammen mit weiteren Neuigkeiten aus unserem Projekt. 

 

Besuch der Zgorzelecer Schülerinnen in Niesky

Am 13. Dezember 2011 kamen die Schüler/innen der Zgorzelecer Sonderschule das erste Mal zu ihren Partnern an die Gutenbergschule Niesky. Gemeinsam wurden verschiedene Vor-Weihnachts-Rezepte gekocht und ausprobiert. Auf den Fotos sieht man, welchen Spaß alle hatten.

Projektpräsentation bei den Schüler/innen des Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy in Zgorzelec

Am 8. November 2011 luden die Schüler/innen der berufsvorbereitenden Klassen I und II die beiden Projektmitarbeiterinnen Kamila Biniek und Cornelia Müller zu sich ein. Sie stellten Ihnen das Projekt "Gesunde Schule und Qualifizierung" und ihre Partnerklasse in Niesky vor. Beide Schülergruppen werden an einem Kochbuch arbeiten. Die Lehrerinnen Frau Groch und Frau Zdun hatten bereits den ersten Besuchstermin mit ihren Kolleginnen in Niesky für den 13. Dezember vereinbart.

Projektstart an der Gutenbergschule Niesky

Der Projektstart in der Klasse 9H der Gutenbergschule Niesky erfolgte am 23. August 2011. An diesem Tag stellte die Projektmitarbeiterin der Hochschule Zittau/Görlitz Cornelia Müller den Schüler/innen und ihrer Lehrerin Frau Koch das Projekt vor. Gemeinsam überlegten die Jugendlichen, wie ihr angestrebtes Kochbuch aussehen soll, was dafür notwendig ist und welche Arbeitsschritte als Nächstes erledigt werden müssen. Die Rezepte sollen dabei nicht nur gesammelt, sondern auch ausprobiert und die Speisen gemeinsam verkostet werden.

Sprachwahl

Standardkontakt

Prof. Dr. habil. Gisela Thiele

Projektleiterin

(+49) 3581 374-4344

undefinedg.thiele@hszg.de

Link

undefinedInstitut TRAWOS

Das Projekt wird 2016-2018 finanziert aus Mitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Das Projekt wurde 2011-2014 finanziert aus Mitteln des Förderprogramms

der Europäischen Union

Anmelden
Direktlinks & Suche