Management Sozialen Wandels Master-Studium

Fakultät: Sozialwissenschaften
Standort: Görlitz
Studienabschluss: Master of Arts
Regelstudienzeit: 3 Vollzeitsemester / 4 Vollzeitsemester
ECTS-Punkte: 90 / 120
Immatrikulation: Sommersemester / Wintersemester
Studiengebühren: keine (86,50 € Semesterbeitrag)

Der Masterstudiengang „Management Sozialen Wandels“ ist ein konsekutiver Studiengang, der ab dem Studienjahr 2014/15 in zwei Varianten angeboten wird. Die erste Variante (I) umfasst 120 ECTS-Punkte und eine Regelstudienzeit von 4 Semestern; sie beginnt jeweils im Wintersemester. In der zweiten Variante (II) werden in 3 Semestern Regelstudienzeit 90 ECTS-Punkte erworben. Beginn des Studiums ist hier das Sommersemester. Beide Varianten sind bis auf das erste Semester des viersemestrigen Studiengangs identisch.

Aus einer interdisziplinären Perspektive werden im Studiengang zentrale Strukturen, Akteure, Formen und Folgen sozialer Wandlungsprozesse sowie Ansätze und Methoden des Managements sozialen Wandels vermittelt. Diese Ansätze beziehen sich sowohl auf das frühzeitige Erkennen von Wandlungsprozessen als auch auf Strategien und Techniken zur zielgerichteten Initiierung und Steuerung.

  • Zulassungsvoraussetzungen

    Berufsqualifizierender Abschluss eines mindestens 6-semestrigen Studiums mit 180 ECTS-Punkten (Master-Studium mit 4 Semestern) bzw. eines 7-semestrigen Studiums mit 210 ECTS-Punkten (Master-Studium mit 3 Semestern) der Sozial- und angrenzenden Wissenschaften

  • Inhalte

    Sozialer Wandel ist in modernen Gesellschaften allgegenwärtig. Er betrifft Bevölkerungsstrukturen und staatliche Institutionen ebenso wie Technologien und Unternehmensorganisationen, aber auch Familienformen oder soziale Identitäten. Aktuelle Schlüsseldynamiken – vom »demographischen Wandel« über »Digitalisierung« und »Globalisierung« bis zum »sozial-ökologischen Umbruch« – verdeutlichen, dass soziale Wandlungsprozesse auf allen Ebenen und in allen Teilsystemen der Gesellschaft stattfinden. Wir können sie nicht ignorieren, sondern stehen vor der Aufgabe, sie zu erkennen und – soweit das möglich ist – zu gestalten.

    Der Master-Studiengang beschäftigt sich mit dieser doppelten Aufgabe und vereinigt theoretisch-konzeptuelle, forschungsmethodische sowie anwendungs- und praxisorientierte Bestandteile. Aus einer interdisziplinären Perspektive werden Strukturen und Akteure, Formen und Folgen sozialer Wandlungsprozesse sowie Ansätze und Methoden des Managements sozialen Wandels vermittelt.

    Das Studium versetzt die Absolvent/-innen in die Lage, selbstständig sozialwissenschaftliche Analysen sozialer Wandlungsprozesse vorzunehmen sowie Individuen, Gruppen und Organisationen in deren praktischer Gestaltung zu beraten und zu unterstützen.

    Module

    • Perspektiven, Themen und Theorien:
      Moderne Gesellschaft und sozialer Wandel | Theorien und Ansätze sozialer Wandlungsforschung | Stadt- und Raumsoziologie, Organisationssoziologie | Wandlungstrends/-probleme in der Gegenwartsgesellschaft
    • Felder, Ebenen und Dimensionen sozialen Wandels:
      Wirtschaft und Sozialstrukturen | Politik und Staatlichkeit | Kulturen und Identitäten | Kommunikation und Medien
    • Methoden:
      Methoden der empirischen Sozialforschung | Qualitative und quantitative Sozialforschung | Organisations- und Evaluationsforschung
    • Wissen, Qualität und Ethik im Wandlungsmanagement:
      Transformative Wissenschafts- und Managementethik | Theorie und Praxis in Beratung | Qualitätsmanagement

    Wahlpflichtmodule

    • Organisation, Soziales, Ökologie:
      Sozialen Wandel gestalten – eine Einführung in Probleme, Felder und Techniken | Sozial- und Inklusionsmanagement | Nachhaltigkeitsmanagement | Forschungspraktikum: Innovations- und Change Management
    • Gesellschaft, Politik, Verwaltung:
      Gesellschaftliches Transformationsmanagement | Organisations- und Konfliktmanagement | Felder, Akteure und Management im Vergleich | Forschungspraktikum: Regionalmangement und Local Governance

    Zusätzliche Module im 4-semestrigen Studium:

    • Sozialwiss. Forschung: Theorie, Methodologie, Reflexion
    • Sozialwissenschaftliche Forschungs- und Berufspraxis
  • Studienablauf

    Beim Master-Studium mit 4 Semestern findet im propädeutischen Studiensemester ein 10-wöchiges Blockpraktikum statt, welches leitungs- und forschungsorientiert ist.

    Die dreisemestrige Variante (90 CP) weist drei Vollzeitsemester auf; die Masterarbeit wird im 3. Semester verfasst.

  • Studienziele

    Den Studierenden des Masterstudiengangs  werden zentrale interdisziplinäre Wissensbestände und Kompetenzen im Wissenschafts- und Handlungsfeld sozialer Wandel und dessen Management vermittelt.

    Das schließt zum einen die Aneignung von Feldern, Formen, Mechanismen, Akteuren und (nicht-intendierten) Folgen gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse in ihrer ganzen Breite und ihren Ebenen ein. Behandelt werden daher sowohl Formen wie Reform, Revolution, Transformation oder Innovation, Modernisierungs- und Globalisierungs- sowie Individualisierungsprozesse als auch technisch-ökonomische, politische oder kulturelle Veränderungsprozesse auf der Mikroebene der Gesellschaft (Familie, Haushalte, soziale Gruppen), auf der Mesoebene (Institutionen, Organisationen) sowie auf der Makroebene (vom Nationalstaat bis zur Weltgesellschaft). Zum anderen wird den Akteuren von Wandlungsprozessen, ihren Zielen, Handlungsressourcen, den Handlungsbedingungen und –folgen sowie (sozialen) Handlungsmustern große Aufmerksamkeit geschenkt. Dieser Fokus ist die Voraussetzung für die Erkundung und wissenschaftliche Aufklärung von Managementprozessen gegenüber sozialem Wandel. Im Kern sollen die Absolvent_innen sich wichtige Leitideen, Konzepte und Techniken des Wandlungsmanagements – wie change management, Innovationsmanagement, Nachhaltigkeitsmanagement oder Transformationsmanagement – angeeignet haben und in unterschiedlichen Berufsfeldern anwenden können. Ziel ist, dass die Absolvent_innen soziale Wandlungsprozesse initiieren, gestaltend begleiten und – soweit möglich – kontrollieren sowie Folgendynamiken erkennen können.

    Das Studium ist forschungs- und anwendungsorientiert angelegt. Möglich ist also sowohl eine Weiterqualifizierung oder Tätigkeit im akademischen Sektor als auch – und schwerpunktmäßig – eine anschließende Berufstätigkeit außerhalb der Wissenschaft.

  • Berufliche Perspektiven

    Der Master-Studiengang »Management sozialen Wandels« an der Hochschule Zittau/Görlitz ist nach erfolgter Akkreditierung als Zugangsberechtigung für den höheren Dienst anerkannt und berechtigt zur Promotion.

    Er eröffnet berufliche Perspektiven in einer Vielzahl von Tätigkeitsfeldern:

    • Management von Innovationsprozessen und Strukturveränderungen in sozialen, zivilgesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Organisationen,
    • Empirische Sozial- und Evaluationsforschung,
    • Stadt-, Dorf- und Regionalentwicklung,
    • Personal- und Organisationsentwicklung,
    • Sozialplanung und Sozialmanagement,
    • Planung und Umsetzung von sozialen Integrations und Inklusionsprozessen,
    • Organisation von Aus-, Fort- und Weiterbildung,
    • Netzwerk- und Verbandstätigkeit,
    • Koordination interdisziplinärer Zusammenarbeit von Organisationen und Einzelpersonen,
    • Beratung von Individuen, Gruppen und Organisationen im Themenfeld sozialer Wandel.

    Fachstudienberater


    Prof. Dr. phil. habil.
    Raj Kollmorgen
    Campus Görlitz
    Furtstraße 2
    Building G I, Room 2.17
    03581 374-4259

    Studienberater


    Den Einstieg in das Studium zu finden, ist oftmals keine leichte Angelegenheit. Bei der Studienwahl, während des Studiums und bei der Frage, wie es danach weiter geht, beraten und begleiten wir Sie gern.
    Dipl.-Ing.
    Dietmar Rößler
    Dezernat Studium und Internationales
    Campus Zittau
    Theodor-Körner-Allee 16
    Building Z I, Room 0.22
    03583 612-4500
    keyboard_arrow_up