Lehrpraxis im Transfer+

Projektbeschreibung:

Das BMBF-Verbundprojekt "Lehrpraxis im Transfer plus" (LiT plus) versteht sich als ein hochschuldidaktisches Netzwerk von Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Sachsen. Im Zentrum des Projektes stehen Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in der Lehre in den Geistes- und Sozialwissenschaften und in den MINT-Fächern sowie eine engere Verknüpfung von Hochschul- und Mediendidaktik. LiT plus unterstützt hochschulinterne wie -übergreifende Qualifizierungsangebote und hochschulübergreifende Kooperationsmaßnahmen.

Folgende vier Wissenschaftsregionen arbeiten im Verbund zusammen:

  • Hochschulregion Dresden: TU Dresden, HTW Dresden, HS Zittau/Görlitz
  • Hochschulregion Freiberg: TU BA Freiberg
  • Hochschulregion Chemnitz: TU Chemnitz, HS Mittweida, HS Zwickau
  • Hochschulregion Leipzig: Universität Leipzig, HTWK Leipzig

An der Hochschule Zittau/Görlitz ist LiT plus am Karriereservice der HSZG angegliedert. Die zentrale Projektkoordination erfolgt durch Geschäftsstelle des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) mit Sitz in Leipzig.


Angebote des Projekts Lehrpraxis im Transfer plus:

Hochschulinterne Qualifizierung

  • Beraten & Begleiten

    Alle Lehrenden der HSZG erhalten bei Bedarf und Interesse eine kostenfreie, individuelle Beratung für Ihre Lehrangebote. Mittels Lehrhospitationen, Workshops, kollegialer Beratung etc. werden in einem gemeinsamen Austausch und Diskussion bedarfsgerechte Lösungen zur Gestaltung von Lehrprozessen gefunden, um diese nachhaltig in die eigene Lehre zu implementieren. Neben Einzelpersonen können gern auch ganze Institute oder Fachbereiche diese Angebote zu fach- wie medienpädagogischen Herausforderungen in der Hochschullehre in Anspruch nehmen.

Hochschulübergreifende Kooperation

  • LiT.Förderung: Kooperative Lehre

    Hochschulübergreifende Kooperation zwischen Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ist einer der Eckpfeiler für Qualtität. Innerhalb des LiT.Förderprogramms begleitete LiT plus auf inhaltlich-didaktischer Ebene und unterstützte den Transfer hochschuldidaktischer Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen mit finanziellen Mitteln. Es wurden kooperative Lehrveranstaltungen und Lehrentwicklungsmaßnahmen in Studiengängen über einen Zeitraum von zwei Semestern gefördert und gute Lehre in Sachsen sichtbar gemacht.

    Projekte der LiT.Förderung an der Hochschule Zittau/Görlitz:

    thermoACTIVE
    Didaktisches Konzept zur aktiven Verständnissicherung und differenzierten Leistungsförderung in der Technischen Thermodynamik.
    thermoACTIVE ist ein didaktisches Konzept zur aktiven Verständnissicherung und differenzierten Leistungsförderung in der Technischen Thermodynamik und zeichnet sich insbesondere durch die Anwendbarkeit auf verschiedene Standorte mit unterschiedlichen Studierendenzahlen, Vorwissen und Schwerpunkten aus. Als Basis für thermoACTIVE dient ein breit aufgestelltes, interaktives und in OPAL integriertes Übungssystem, in dem für Studierende Rechenaufgaben zu allen Themen der Vorlesung Technische Thermodynamik in einem breiten Leistungsniveau hinterlegt sind. Nach der herkömmlichen Lösung der Aufgaben werden die Ergebnisse dann in wieder in thermoACTIVE eingegeben. Die Interaktiven Rückmeldungen zu den eingegeben Lösungen geben den Studierenden ein neues Mittel an die Hand, um auch beim selbstständigen Rechnen gezielt auf die problematischen Stellen zu kommen und diese zielgerichtet lösen zu können. Das hilft jeder Leistungsklasse beim Erkentnisgewinn sowie der Erkenntnissicherung und erhöht dadurch automatisch auch die Motivation. Die Rückmeldung der Lösungsprobleme von thermoACTIVE an die Lehrenden ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Reflexion der Lehre und damit zur zielgerichteten Optimierung des Lehrinhalts und der Lehrmethode, spezifisch ausgerichtet auf die Inhalte, Vorwissen und Schwerpunkte des jeweiligen Standortes. Darüber hinaus ermöglicht thermoACTIVE eine differenzierte Leistungsförderung, so dass die Leistungsmitte besser auf die anstehenden Prüfungen vorbereitet wird und die Leistungsspitze ein Niveau erreichen kann, welches deutlich über die reine Prüfungsleistung hinausgehen kann.
    Weitere Informationen

     

    MUVE-STAT
    E.learning Projekt Statistische Grundbegriffe und Grundlagen multivariater Verfahren.
    Das Erlernen statistischer Methoden ist für Studierende der Psychologie eine große Herausforderung, besonders in interdisziplinären Studiengängen, wie dem Bachelorstudiengang Kommunikationspsychologie (KP) an der Hochschule Zittau/Görlitz. In der Folge stehen universitäre Masterstudiengänge, wie der Studiengang Human Performance in Sociotechnical Systems (HPSTS) an der TU Dresden vor der Herausforderung, Studierende mit sehr heterogenen Kenntnissen aus vielfältigen Bachelor-Studiengängen zu integrieren mit häufig lückenhaften statistischen Grundkenntnissen. In Folge ist der Aufbau weiterführender Kenntnisse für diese Studierenden eine große Hürde auf dem Weg zum Abschluss. Als Tandem gehen wir diese Problemstellung in beiden Studiengängen, KP an der HSZG und HPSTS an der TUD an: Das E-Learning-Modul MUVE-STAT unterstützt sowohl die grundständige statistische Methodenlehre im Bachelor KP, als auch das Nachholen der Basiskenntnisse im Master HPSTS. Mit interaktiven Web-Apps und Lehrvideos lädt es zum spielerischen Experimentieren ein und ermöglicht so ein erfahrungsbasiertes Lernen.
    Weitere Informationen

    Überblickt über alle Projekte im sächsischen Verbund:
    https://www.hd-sachsen.de/web/page.php?id=478

Hochschulübergreifende Qualifizierung

Transfer


Projektkoordination

Karriereservice

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH)
Karl-Heinz Reiche
Zentrum für Wissenstransfer und Bildung
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 409
03583 612-4413

Ihr Ansprechpartner

M.A.
Ronny Freudenreich
Zentrum für Wissenstransfer und Bildung
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z Vll, Raum 52
03583 612-4828

Dieses Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

                                                             

keyboard_arrow_up