News

Zittauer Kraftwerkslabor

19. Feb. 2014

Medieninformation der Hochschule Zittau/Görlitz und der Stadtwerke Zittau GmbH
Es war schon spektakulär, als die 13 Tonnen schwere Grundplatte für einen neuen Magnetlagerversuchsstand durch das Dach des entstehenden „Zittauer Kraftwerkslabors“ abgesenkt wurde. Anschließend wurden Füße an der Platte verschraubt, diese in vorgesehene Öffnungen im Fundament versenkt und vergossen. Damit wurde der Auftakt für die Montage von weiteren großen Versuchsständen im Projekt „Zittau Kraftwerkslabor“ gelegt. In den nächsten Tagen werden weitere Komponenten für die Großversuchsanlagen auf diesem Weg ihren Platz in der Halle finden.
Damit nähert sich für die Stadtwerke Zittau GmbH ein sehr anspruchsvolles Bauvorhaben dem Ende. Die ehemalige Maschinenhalle wurde zum Teil unter komplizierten Bedingungen Stück für Stück an die neuen Anforderungen angepasst. 
„Die Stadtwerke Zittau GmbH hat hier die Voraussetzungen für exzellente Forschungsbedingungen geschaffen und wir sind sehr froh, dass wir diese Möglichkeit und umfassende Unterstützung erhalten haben“, so Prof. Dr. Frank Worlitz, Direktor des Instituts für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik der Hochschule und Projektleiter des Vorhabens „Zittauer Kraftwerkslabor“. „Zudem hat das Wetter mitgespielt, denn bei ausgesprochen winterlichen Bedingungen wären wir sicher nicht so zügig vorangekommen“, so Worlitz weiter. „Übrigens ist es die zweite Großbaustelle der Hochschule neben dem Lehrgebäude Haus Z I.“
In den kommenden Monaten werden die Montage- und Installationsarbeiten an der Infrastruktur und den Versuchsständen fortgeführt. Ende Mai sollen diese dann abgeschlossen sein und die Forschungsarbeiten an den Versuchsständen beginnen.
Im "Zittauer Kraftwerkslabor" werden moderne Versuchsanlagen für die Lehre- und Forschung aufgebaut. Zukünftig werden davon insbesondere der Studiengang "Energie- und Umwelttechnik" sowie der neue Studiengang "Automatisierung und Mechatronik" davon profitieren.

Das Großprojekt  "Zittauer Kraftwerkslabor" wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  und des Freistaates Sachsen.

Fotoimpressionen: Klick Titelbild


Kontakt:

Hochschule Zittau/Görlitz

Direktor IPM

Prof. Dr.-Ing. Frank Worlitz

Tel.: 03583/61 1378

E-Mail: f.worlitz@hszg.de

 

Stadtwerke Zittau GmbH

Geschäftsführer Matthias Hänsch

Tel.: 03583 670-134

E-Mail:   m.haensch@stadtwerke-zittau.de

 

Foto: Hella Trillenberg (HSZG)

 

 

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche