News

Wirtschaft traf Wissenschaft

20. Jan. 2016

Nun schon zum 7. Mal trafen sich zu Beginn des neuen Jahres Unternehmer und Unternehmerinnen der Region mit „ihren“ Hochschullehrern im Rahmen der Veranstaltung „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ am Zittauer Standort der Hochschule Zittau/Görlitz. Einer nun schon guten Tradition folgend hatten der Allgemeine Unternehmerverband Zittau und Umgebung e.V. (AUV), die Industrie- und Handelskammer Dresden, Geschäftsstellen Zittau und Görlitz, die Handwerkskammer Dresden und die Hochschule Zittau/Görlitz zu diesem Neujahrsempfang in die Hochschule eingeladen.

Die Hochschule hieß die Gäste in diesem Jahr im Haus ZI willkommen – und mit über 120 Personen konnte wieder ein erheblicher Zuwachs bei der Teilnehmerzahl verzeichnet werden, was für die Qualität dieses Veranstaltungsformats spricht.

Den inhaltlichen Schwerpunkt dieses Abends bildete die undefinedFakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen, wobei im ersten Teil der Präsentationen zunächst die Neugier der Anwesenden zum Sanierungsstand des Hauses ZI befriedigt wurde. Dr. Wolfgang Menzel berichtete über die Tradition des Hauses und die gegenwärtige und zukünftige Nutzung.

Prof. Dr. Straßberger, Dekan der Fakultät W, stellte anschließend die Studienmöglichkeiten, die technische Ausstattung der Labore und die Forschungsthemen der Fakultät vor. Straßberger appellierte an die Unternehmen, Praktikumsplätze für Studierende zur Verfügung zu stellen. Nur so könne partnerschaftlich Fachkräftenachwuchs für und in der Region gesichert werden.

Positive Erfahrungen in der Kooperation mit dem Wissenschaftspartner vermittelte Robert Freudenberg, der beim Unternehmen Veolia in der Sparte „Energie“ für das Strategie- und Beteiligungsmanagement bei den Stadtwerken Görlitz und Weißwasser zuständig ist. Als Absolvent unserer Hochschule kennt er die Einrichtung aus dem FF und berichtete über gemeinsame Forschungsaktivitäten mit Hochschullehrern der Fakultät W.

Der Prorektor Forschung, Prof. Dr. Tobias Zschunke, fasste im Anschluss die aktuelle Entwicklung der Hochschule zusammen und betonte in seinem Vortrag die Bedeutung der engen Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft. Durch strukturelle Veränderungen sollen die Rahmenbedingungen für die intensive Partnerschaft noch verbessert werden.

Prof. Dr. Tobias Zschunke spricht über die aktuelle Entwicklung der Hochschule

Unter anderem gibt es ein weiterführendes Veranstaltungsformat in der Zusammenarbeit: die Unternehmer-Werkstattgespräche. Als Dreigestirn bieten Hochschule, Handwerkskammer Dresden und die IHK-Geschäftsstelle Zittau eine technologiebezogene Gesprächsplattform an.

Im Jahr 2015 gestartet wird diese Veranstaltungsreihe in diesem Jahr mit zwei Themenabenden fortgesetzt. Am 16. März 2016 widmet sich das Werkstattgespräch der Energieeffizienz und dem Lastmanagementpotenzials von Unternehmen. Oft bietet ein Lastmanagement wei-tere ökonomische Vorteile für Unternehmen, wenn ihnen zeitliche Verschiebungen des Strombedarfs in schwächere Nachfragezeiten gelingen. Am 26.10.2016 ist dann die Datensicherheit im Unternehmen das Thema des Werkstattgespräches.

Im Anschluss an die Vorträge konnten die Gäste bei einem Rundgang in dem fertiggestellten ersten Bauabschnitt des sanierten Hauses ZI die Labore der undefinedFakultät Elektrotechnik/Informatik besichtigen und auch die Räumlichkeiten des Rektorats.


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Kollegen der Abteilung „Technische Verwaltung“ – denn nur durch deren tatkräftige, unkomplizierte Hilfe war es möglich, in den Flurbereichen des Hauses eine angenehme und der Veranstaltung entsprechende Atmosphäre zu schaffen.  Am 12. Januar 2017 heißt es dann zum achten Mal „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ – schon während der diesjährigen erfolgreichen Veranstaltung wurden dafür neue Ideen entwickelt.


Kontakt:

Zentrum für Wissens- und Technologietransfer

Sabine Scholz

Tel.: 03583 612 4757

Mail: s.scholz@hszg.de

Letzte Änderung: 4. September 2018

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche