News

Wenn nicht wir, wer dann?

05. Sep. 2018
Elisa Asamoah bei ihrer Gedichtrezitation von "Wenn".

Elisa Asamoah bei ihrer Gedichtrezitation von "Wenn".

Es war das Wort des Tages: Kümmerer. Ein schönes Wort, fanden alle. Im Rahmen eines Projektes von Studierenden der HSZG wurde am Samstag, den 01.09. eine BücherboXX auf dem Zittauer Markt eröffnet. Unter Dauerregen, aber mit vielen Besuchern. Unter ihnen waren viele ehrenamtliche Kümmerer des Zittauer Literaturzirkels. Das Projekt entstand in Kooperation mit der Hillerschen Villa, dem INBAK Berlin (Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur) und der HSZG.


Eine BücherboXX ist eine, aus einer ausrangierten Telefonzelle, optisch völlig neugestaltete Mini-Straßenbibliothek im öffentlichen Kulturraum, die für alle uneingeschränkt zugänglich ist und dem kostenlosen Büchertausch dient. Das Motto der BücherboXX lautet: Nimm ein Buch, bring ein Buch, lies ein Buch!

 

 Trotz Regen, kamen einige Besucher auf den Markt.Um die BücherboXX feierlich zu eröffnen.

 

Wenn
[von Elisa Asamoah]

Wenn nicht wir, wer dann?
Wenn nicht jetzt, wann dann?
Wenn nicht frei, dann gefangen,
Wenn nichts sei, dann find Anklang
Wenn nicht offen, dann geschlossen,
Wenn ein Verbrechen, dann doch erschossen

Das studentische Projekt soll das kulturelle Miteinander in der Stadt Zittau befördern und als Impuls für eine dauerhafte BücherboXX in Zittau wirken. Das Prinzip Büchertausch ist nicht neu, die Umsetzung im öffentlichen Kulturraum stellt für Zittau allerdings ein Novum dar.

Während des Probezeitraums führen die Studierenden eine Nutzungsanalyse durch und erstellen ein Handlungskonzept für die Fortführung. Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet: Ausgelesene Bücher können eine neue Leserin oder Leser finden. Zudem ist die aufgearbeitete Telefonzelle mit einem Solarpanel ausgestattet, um einen energieautarken Betrieb für die nächtliche Innenbeleuchtung und Leuchtreklame zu gewährleisten.


Anne Göpfert und Studien-Kollege Lucas Vogel führten durch die Veranstaltung.Mit musikalischer Begleitung.

 

Die Zittauer BücherboXX soll an zwei Standorten erprobt werden, zuerst am Markt, wo sie bis zum 18.10. zugänglich sein wird und danach in der oberen Bautzener Straße vom 19.10. bis zum 30.11. zum Verweilen einlädt.

Wenn Glocken hell schlagen, dann stündig,
Wenn Brunnen sich füllen, dann tiefgründig
Wenn Schwestern nicht fallen, dann ein neuer Lebenslauf

Zur feierlichen Eröffnung begrüßte Initiator Jürgen Möldner von der Fakultät Sozialwissenschaften Ehrengäste wie Oberbürgermeister Thomas Zenker, Kanzlerin Karin Hollstein, Jens Hommel, Geschäftsführer des Soziokulturzentrums Hillersche Villa und Margarete Aßfalg, vom INBAK, Berlin. Projektbeteiligte Studierende wie Lucas Vogel und Anne Göpfert führten durch die kleine Veranstaltung mit Wort- und Musikbeiträgen.

 

Initiator Jürgen Möldner von der Fakultät Sozialwissenschaften.Oberbürgermeister von Zittau: Thomas Zenker.

 

Jürgen Möldner jedenfalls fand, dass sich das Konzept BücherboXX von INBAK auch als Lehrgegenstand im hochschuldidaktischen Kontext eigne. „Deshalb habe ich dies als Lehrbezug in im 4. und 5. Semester im Studiengang "Soziale Arbeit" in der Fakultät Sozialwissenschaften aufgegriffen und konnte eine Zusammenarbeit aktivieren.“ Das öffentlich wahrnehmbare und auf zivilgesellschaftliche Beteiligung ausgerichtete Lehrprojekt der HSZG, welches aber eine Verstetigung in Form einer dauerhaften BücherboXX im öffentlichen Raum in Zittau erfahren soll, fand schnell Projektpartner. Die Hillersche Villa (als zukünftiger Projektträger) und der Literaturzirkel aus dem der Netzwerkaufbau der Akteure und Unterstützer, der Kümmerer, hervorgehen soll. Am Ende ist die BücherboXX ein niedrigschwelliges Kulturangebot für alle. Zum Glück.

 

Wenn Mut, dann auch Taten,
Wenn Geduld, lass mich nicht warten
Wenn nicht im Guten, dann im Bösen,
Wenn nicht, dann lässt man sich lösen
Wenn Aufruhr, dann kläglich,
Wenn nicht viele, dann versäglich

 

Elisa Asamoah von der Hillerschen Villa trug ihr selbstgeschriebenes Gedicht „Wenn“ vor und unterstütze mit ihren Zeilen die Wichtigkeit von Sprache, Wörtern, Büchern. Bücher, die uns heute nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen. Und ab dem letzten Samstag auch auf dem Zittauer Marktplatz, sogar kostenlos.

 

Elisa Asamoah bei ihrer Gedichtsrezitation."Nimm ein Buch, bring ein Buch."

 

Wenn nicht Träumen, dann handeln,
Wenn dies so sei, wird es sich wandeln
Wenn nicht die Sonne scheint, dann kommt die Dunkelheit,
Wenn Wolken ziehend vorüber schreiten, kommt die Heiterkeit
Wenn nicht liebevoll, dann herzlich,
Wenn die Leidenschaft versagt, wird dies schmerzlich

 

Feierliche Eröffnung durch OB Zenker.Margarete Aßfalg, vom INBAK, Berlin.

 

 „Mich hat einerseits der berufspädagogische Ansatz interessiert und anderseits die Wirkung in das Gemeinwesen hinein sehr angesprochen“, sagt Jürgen Möldner von der Fakultät Sozialwissenschaften in Görlitz. „Dazu die kontinuierliche Arbeit und Weiterentwicklung des Konzeptes durch INBAK, das sowohl Projektpartner und Ideen- und know-how-Geber ist.“ Die „Nachhaltige BücherboXX“ wurde vom INBAK als ein berufspädagogisches Projekt im Jahre 2010 entwickelt. Es zeigt beispielhaft wie in der Berufsausbildung und auch in der Zivilgesellschaft, das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung umgesetzt werden kann. Das Grundkonzept hat vielfältige soziale, ökologische, kulturelle und zivilgesellschaftliche Bezugspunkte und Wirkungen. Inzwischen ist allein in Berlin ein Netzwerk von mehr als 150 Akteuren rund um die BücherboXX entstanden. Das Konzept wurde vielfältig transferiert und weiterentwickelt, so dass im Jahre 2018 nahezu zwanzig “Nachhaltige BücherboXXen” fertiggestellt sein werden. In der Wertschöpfungskette vom Aus- und Umbau bis zur Nutzung sind Aspekte der kulturellen und politischen Bildung, des Verfassens eigener Texte sowie der erneuerbaren Energie hinzugekommen.

 

Kanzlerin Karin Hollstein hat selbst ein Buch mitgebracht.Die ersten Zittauer stürzen sich auf die eröffnete BücherboXX.

 

Wenn nicht Tugend, dann Dummheit,
Wenn stirbt die Vernunft zur selben Zeit
Wenn alles verneint wird, was hier geschrieben existiert,
kann es sein das dieses Gedicht mit dem Wort „Wenn“  seinen Sinn verliert!


Das Projekt bekam zur Eröffnung prominente Unterstützung: SILLY war am Nachmittag an der BücherboXX und haben je ein Buch und eine Freikarte für ihr Konzert am Abend in Zittau eingestellt. Diese Aktion wurde dann sowohl auf ihrer Facebookseite als auch über Zittau-live veröffentlicht.

Über die Aktion war im Vorfeld SILLY stillschweigen informiert worden und sollte erst ab dem Einstellen der   Bücher mit den Freikarten online gestartet und bekannt gemacht werden. Das hat sehr gut funktioniert.

 

Überraschungsbesuch an der BücherboXX: die Band SILLY.Alle Bandmitglieder brachten selbst Bücher mit und legten Freikarten für ihr Konzert hinein.

 

Hintergrundinfos zu INBAK/ BücherboXX

Dokumentation aller "BücherboXX-Aktivitäten"

 

Text und Fotos: Sophie Herwig

Fotos von der Band SILLY: Jürgen Möldner


 

Kontakt:

Fakultät Sozialwissenschaften
projekt-buecherboxx(at)hszg.de

 

Elisa Asamoah (Gedicht "Wenn"):
avelor_1(at)yahoo.de

Letzte Änderung: 4. September 2018

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche