News

Wärmepumpenversuchsstand eingeweiht

06. Feb. 2014

Ein neuer Wärmepumpenversuchsstand wurde vor kurzem offiziell im Heizungstechniklabor der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) in Betrieb genommen. Die Anlage gehört zu einem Forschungsprojekt „Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen von Gebäuden“ der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen.

Fünf Nachwuchswissenschaftler untersuchen im Rahmen dieses Projekts insbesondere saisonale Wärmespeichervorgänge im Erdreich mit dem Ziel, die Auslegung und den Betrieb von Wärmepumpen mit Erdsonden zu optimieren. Die jungen Forscher gehen davon aus, dass durch die Ergebnisse des Projektes künftig Wärmepumpen noch viel häufiger eingesetzt werden. 

Der Versuchsstand besteht aus drei Erdwärmesonden (Tiefe 100m, 70m und 40m). Mit deren Hilfe kann das Erdreich wahlweise auf –10 °C gekühlt bzw. auf 90 °C aufgeheizt werden, womit verschiedene Betriebszustände von Wärmepumpen simuliert werden. Mit Temperaturfühlern an den Sonden und im umgebenden Erdreich können dann die Wärmetransport- und –speichervorgänge nachvollzogen werden. Diese sind entscheidend für effektives Heizen und Kühlen mit Wärmepumpen. Zur Erzeugung der notwendigen Temperaturen dienen ein Gaskessel und eine Kältemaschine. Sie sind über einen Pufferspeicher mit den Erdwärmesonden verbunden. Umfangreiche Messtechnik ermöglicht die Kontrolle und Steuerung aller wichtigen Anlagenparameter.

Die geplanten Experimente dienen der Beobachtung langfristiger Wärmespeichervorgänge im Erdreich sowie der Weiterentwicklung von Berechnungsmodellen, die für die richtige Auslegung von Wärmepumpen unerlässlich sind.

Der Nachwuchsforschergruppe gehören an: Dipl.-Math. Peter Eberhard - er studierte an der TU Dresden Mathematik; Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Ancilla Hain - sie studierte an der HSZG Wohnungs-und Immobilienwirtschaft; M.Eng. Markus Haack – er studierte an der HSZG Technisches Gebäudemanagement; Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Ondřej Flanderka - studierte an der HSZG Wohnungs- und Immobilienwirtschaft und Dipl.-Ing. (FH) Felix Lucke - studierte an der HSZG Energie-und Umwelttechnik. Die Projektleitung hat Prof. Dr. Jörn Krimmling inne.
Das Projekt mit einer Laufzeit von 2012 bis 2014 und der Versuchsstand werden mit Projektmitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.


Projektleitung und Kontakt:

Hochschule Zittau/Görlitz

Prof. Jörn Krimmling

Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

Tel.: 0172 3526018

E-Mail: j.krimmling@hszg.de 

 

Foto: HSZG - Jens Freudenberg 

 

 

Letzte Änderung: 4. September 2018

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche