News

Verleihung des Lausitzer WissenschaftsTransferpreises

02. Mai. 2016

„Wissenschaft und Wirtschaft – das ist die starke Verbindung, die unsere Region stärkt und für die Zukunft ausrichtet.“ Mit diesem Eingangsstatement des Rektors der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG), Prof. Friedrich Albrecht, startete am 20.04.2016 die nun schon fünfte Verleihung des Lausitzer Wissenschaftstransferpreises (LWTP) – organisiert und durchgeführt durch die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL).

Die Auswahljury, zu der auch der Prorektor Forschung der HSZG, Prof. Tobias Zschunke, gehört, hat es sich auch in diesem Jahr nicht leicht gemacht, aus den insgesamt sieben eingereichten Vorschlägen drei Preisträger zu wählen. Stolz können Prof. Kornhuber (HSZG), Mario Dreßler (HSZG) und Stephan Arndt und Gerald Jacob von der Behr Bircher Cellpack Radeberg GmbH sein, denn die Fachjuroren befanden ihr Transferprojekt „Geometrisch gesteuerte Mittelspannungsmuffe – Kabelverbindungssystem für die Mittelspannungstechnik“ für qualitativ sehr hochwertig und verliehen dafür den 3. Preis.

Der Prorektor Forschung der HSZG, Prof. Dr. Tobias Zschunke, wies in seiner Laudatio auf die langjährige Zusammenarbeit in diesem Fachgebiet hin: "Vieles von dem, und das ist Teil der Symbiose, geht nur durch die Nachfrage und Unterstützung der BBC Radeberg GmbH. Hier funktioniert etwas, was im Laufe der erwähnten  25  Jahre systematisch durch die Vorgänger von Prof. Kornhuber, Prof. Pilling und Prof. Bärsch, aufgebaut wurde. "

Preistraeger des LWTP (Lausitzer Wissenschafts Transfer Preis) 2016, Auszeichnung der Preistraeger in Goerlitz am 20.04.2016; Foto: WiL / Andreas Franke

Die Teilnahmebedingungen an diesem Wettbewerb sprechen für sich: Denn nur wer eine funktionierende Partnerschaft zwischen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen auf der einen Seite und der Unternehmerschaft auf der anderen Seite nachweisen kann, die sich in einem konkreten Projektvorhaben widerspiegelt, wird als Kandidat aufgenommen.

Die Veranstalter, aber auch alle Gäste bestätigten, dass es eine wirklich gelungene Veranstaltung war, die auch Raum und Zeit bot, mit den unterschiedlichen Akteuren ins Gespräch zu kommen – aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung. Die HSZG präsentierte sich dabei als moderner Bildungs- und Forschungsstandort und die Transferaktivitäten der Mitarbeiter konnten an diesem Abend intensiv betrieben werden.

Die ersten beiden Preise gingen an die BTU Cottbus und ihre Praxispartner, der Duräumat-Agrotec Agrartechnik GmbH (Projekt „Seilverschleiss – Messgerät zur Zustandsbewertung von Seilen in der landwirtschaftlichen Tierproduktion, 2. Platz) und Purtec Engineering GmbH (Projekt „KITRAS – KInästhetisches TRansferierungsAssistenzSystem im stationären Pflegebereich“, 1. Platz).

Die neue Bewerbungsrunde für den Preis 2017 wird im Herbst gestartet. Und die Veranstalter und Jurymitglieder hoffen sehr, dass auch Projekte der HSZG wieder an den Start gehen.

Nähere Informationen hier:

http://www.niederlausitz-aktuell.de/niederlausitz/item/60717-drei-innovative-kooperationsprojekte-erhalten-lausitzer-wissenschaftstransferpreis.html

http://www.wil-ev.de/index.php/lwtp.html


Kontakt:

S. Scholz

s.scholz@hszg.de

03583 612 4575

 

 

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche