News

Student im sportlichen Höhenflug

24. Jan. 2017

Jetzt heißt es Daumendrücken: Gleich zum Beginn des neuen Jahres darf ein Student der Hochschule Zittau/Görlitz sich mit der internationalen Konkurrenz bei der 28. Universiade in Almaty messen. Die Rede ist von Tom Krause, der an der Hochschule Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Er tritt vom 29. Januar bis 8. Februar 2017 in Almaty (Kasachstan) in der Disziplin „Nordische Kombination“ an, welche aus Langlauf und Skispringen besteht. Als jahrelanger Schüler des Sportinternats Klingenthal, ist er bestens vorbereitet für diese Weltsportspiele der Studenten.

 

Sportlicher Ehrgeiz und lockere Einstellung - Tom Krause freut sich auf die Wettkampftage.

 

Kevin Mühlan traf Tom Krause zum Interview:

Sie treten in der Nordischen Kombination bei der 28. Universiade in Almaty an. Wie kam es dazu?

Ich war seit meinem 12. Lebensjahr im Sportinternat in Klingenthal und ein jahrelanger Wegbegleiter und Trainingspartner hat mir davon erzählt. Ich dachte mir, dass es eine schöne Sache wäre und habe mich beworben. Danach musste ich am sogenannten „Deutschlandpokal“ teilnehmen, um mich zu qualifizieren. Das habe ich auch geschafft und somit darf ich nun mit nach Almaty (Kasachstan) fliegen.

 

Seit wann betreiben Sie diesen Sport?

Dem Wintersport bin ich seit meinem 3. Lebensjahr treu. Da meine Mutter und mein Vater sehr aktiv beim Skiclub Kottmar e.V. mitwirkten, kam ich schnell zum Wintersport und bin auch dabei geblieben.

 

Wie lassen sich Studium und Leistungssport miteinander vereinen?

Da ich diesen Sport als leistungsorientiertes Hobby sehe, lässt sich das Ganze gut unter einen Hut bringen. Auf dem Sportinternat in Klingenthal hatte ich weniger Freizeit, da dort viel trainiert wurde.

 

Wie schätzen Sie Ihre Chancen in Almaty bei der Universiade ein?

Ich bin natürlich realistisch und weiß, dass es eine schwere Aufgabe wird, einen der vorderen Ränge zu erreichen. Ich als Sportler habe aber Ehrgeiz genug, nicht den letzten Platz zu belegen.

 

Was sind Ihre sportlichen Pläne für die Zukunft?

Ich habe für mich selbst entschieden, dass ich keine sportliche Karriere absolvieren möchte. Man ist immer daran gebunden Leistung zu bringen und irgendwann setzt diese naturbedingt aus. Deswegen möchte ich mir an der Hochschule Zittau/Görlitz mit meinem Studium eine Grundlage für meine Karriere schaffen.

 

Wie sind Sie zur Hochschule Zittau/Görlitz gekommen?

Ich stamme hier aus der Region und war ab meinem 12. Lebensjahr in Klingenthal. Somit habe ich mich entschlossen mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in meiner Heimatregion zu absolvieren.

 

Wenn Sie in Almaty sind, sitzen die anderen Studierenden ihres Jahrganges bei den Prüfungen an der Hochschule. Haben Sie dadurch einen Nachteil?

Nein natürlich nicht. Dadurch, dass die Hochschule Zittau/Görlitz es ermöglicht, sich von Prüfungen abzumelden und diese im Nachprüfungszeitraum nach den Semesterferien zu schreiben, habe ich keinerlei Nachteile.

 

Weitere Informationen zur 28. Universiade in Almaty finden Sie hier.

Neuigkeiten rund um das Thema Hochschulsport finden Sie auf der Webseite.

 


Kontakt:

Kevin Mühlan

Praktikant Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 03583 612-4958

E-Mail: K.Muehlan@stud.hszg.de

Letzte Änderung: 4. September 2018

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche