News

Professorin lässt die Puppen tanzen

11. Jul. 2014

Der erste Schritt ist getan, nachdem am 01.07.2014 die Dreharbeiten für das neue deutsch-tschechische DBU / Ziel 3 - Umweltbildungsprojekt der Hochschule Zittau/Görlitz (Fakultät Naturwissenschaften) in Kooperation mit dem Theater von Spejbl und Hurvinek in Prag und Reel Prague erfolgreich abgeschlossen wurden.

Theater- und Filmteam bei den DreharbeitenDie weltberühmten Marionetten Hurvinek und Spejbl treffen als Identifikationsfiguren in fünf Kurzfilmen mit ökologischen Themen auf Luchs, Birkhuhn, Ameisenbläuling, Lachs und Fledermaus, die dabei verschiedene Lebensräume (Wald, Gebirge, Wiese, Gewässer, Höhle) repräsentieren. Die Kinder sollen durch diese neuartige Herangehensweise für die nachhaltige Entwicklung von Lebensräumen sowie für den Natur- und Umweltschutz sensibilisiert werden.

Hurvinek, Spejbl, Manicka und Katerina mit ihren PuppenspielernZu jedem Kurzfilm werden verschiedene Bildungsmaterialien in Form von Arbeitsblättern für Grund- und Vorschüler sowie  jeweils ein methodischer Leitfaden für die Pädagogen erarbeitet und am Projekt-Ende an über 300 Schulen Sachsens und Tschechiens kostenlos verteilt. Dabei wird während des gesamten Projektes mit ausgewählten Bildungseinrichtungen (Grundschulen und Kindertagesstätten im Landkreis Görlitz sowie in Tschechien) eng zusammengearbeitet. So können die Bildungsmaterialen an die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen angepasst, getestet und optimiert werden. Außerdem finden an diesen Einrichtungen begleitende Exkursionen in die Natur statt, damit die unterschiedlichen Ökosysteme von den Kindern selbst erforscht werden können.

Um die Erzieher und Lehrer bei ihrem Bildungsauftrag zu unterstützen werden zusätzlich zu den Unterrichtmaterialien Seminare und Workshops mit Fachleuten organisiert. Dabei soll auch ein direkter Erfahrungsaustausch untereinander ermöglicht werden. 

Auch der MDR ist an unserem Projekt sehr interessiert und besuchte uns am 01.07.2014 am letzten Tag der Dreharbeiten im tschechischen Česká Lípa. Der Beitrag war am 02.07.2014 im Sachsenspiegel zu sehen:

<iframe src="http://www.youtube.com/embed/W9Iu5MwNX4I" frameborder="0" height="315" width="510"></iframe>

Mit ein bisschen Glück finden Hurvinek und Spejbl mit diesen 5 Folgen gegen Jahresende endlich wieder den Weg ins deutsche Fernsehen.

 

 

"Gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die EU - Ziel 3 - Hallo Nachbar!"


Kontakt:

Projektleiterin: Prof. Dr. Christa Maria Heidger
undefinedc.heidger@hszg.de


Artikel und Fotos: Forschungsmitarbeiter Dipl.-Ing. (FH) Felix Eschrich
undefinedf.eschrich@hszg.de


Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche