News

Mit Leistung und Engagement zum Erfolg!

25. Nov. 2016

Am 23. November erhielten 13 Studierende der HSZG aus verschiedenen Studiengängen während einer feierlichen Übergabe in Zittau ihre Urkunden für ein Deutschlandstipendium für das Förderjahr 2016/2017.

Damit ist die Hochschule Teil einer Erfolgsgeschichte. Denn nur fünf Jahre nach seinem Start hat sich das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 2011 ins Leben gerufene Deutschlandstipendium als fester Bestandteil der bundesweiten Begabtenförderung etabliert.

 

Die Stipendiaten Andre Biermann, Pavlo Osieniev, Reni Kitte und Marcus Probst (v.l.n.r.) lauschten den Begrüßungsworten von Rektor Prof. Friedrich Albrecht.

 

Die Hochschule Zittau/Görlitz beteiligt sich seit Beginn an dem in Deutschland neuartigen Konzept der privat-öffentlichen Bildungspartnerschaft. Fünf Kandidaten konnten sich damals über eine Förderung des Bundes und regionaler Unternehmen oder privater Förderer freuen.

 

Rektor Friedrich Albrecht überreichte allen Stipendiaten wie hier Philipp Anders ihre Deutschlandstipendium-Urkunde.

 

Das Prinzip der Förderung gestaltet sich wie folgt: Staat und Gesellschaft unterstützen gemeinsam leistungsstarke und engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg. Unabhängig von ihrem Einkommen erhalten Studierende 300 Euro im Monat. Davon tragen private Förderer 150 Euro, die andere Hälfte steuert der Bund bei.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr 54 Studierende für 13 Stipendien beworben. „Die Auswahl fiel uns wie immer nicht leicht, da viele sehr gute Bewerber darunter waren“, so Rektor Professor Friedrich Albrecht.

 

Die diesjährigen Deutschlandstipendiaten und -stipendiatinnen mit Ihren Förderern

 

Um für ein Deutschlandstipendium in Frage zu kommen, werden bei der Vergabe neben erstklassigen Noten auch das gesellschaftliche Engagement und besondere persönliche Erfolge berücksichtigt. Neben Leistung zählt also auch die Persönlichkeit, was wiederum jungen Talenten unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die Möglichkeit einräumt, Bildungserfolge zu erlangen.

 

Auch die Stipendien-Geber erhielten für ihre Beteiligung am Deutschlandstipendium eine Urkunde von Rektor Friedrich Albrecht.

 

Die Mehrheit aller Deutschlandstipendiatinnen und –stipendiaten engagiert sich ehrenamtlich. Das trifft auch auf die diesjährigen Stipendiatinnen und –stipendiaten der HSZG zu. Fabian Hilger (23) ist KIA-Student im Bereich Maschinenbau. In seiner Freizeit arbeitet er als Rettungsschwimmer. Im Studienjahr 2016/2017 wird er von dem Verein Aukom gefördert. Als Rettungsschwimmer ist auch Max Hollan (23) tätig. Der von der TRUMPF Sachsen GmbH geförderte KIApro-Student im Maschinenbau engagiert sich darüber hinaus bei der Freiwilligen Feuerwehr und beim Deutschen Roten Kreuz. Die EUROIMMUN AG unterstützt künftig die Molekulare Biotechnologie-Studentin Reni Kitte. Die 25-Jährige engagiert sich in Vereinen und wirkte in der AG Flüchtlingshilfe der HSZG mit.

 

Bei einem Gespräch nach dem offieziellen Teil konnten sich Stipendiaten und Stipendiengeber näher kennenlernen.

 

„Ich möchte gern erfolgreich studieren und gleichzeitig nicht auf mein soziales Engagement verzichten. Das Deutschlandstipendium gibt mir und allen anderen Stipendiatinnen und -stipendiaten den Freiraum, den wir dafür brauchen“, so Alina Egorova. Die 22-jährige Studentin im Bereich Wirtschaft und Sprachen wird künftig von den Abgeordneten Michael Kretschmer, Stephan Meyer und Octavian Ursu gefördert.

Von den Förderern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nahmen sich viele die Zeit um der Urkundenübergabe persönlich beizuwohnen.

So auch Ulrich Neumann von der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien: „Wir sind von Anfang an als Förderer dabei und haben immer sehr gute Erfahrungen mit unseren Stipendiaten und Stipendiatinnen gemacht. Die letzte Stipendiatin absolviert aktuell ein Praktikum bei uns. Diese Möglichkeit bieten wir natürlich auch unserer jüngsten Stipendienträgerin.“

 

Sächsischer Landtagsabgeordneter Dr. Stephan Meyer im Gespräch mit der von ihm und weiteren Abgeordneten geförderten Stipendiatin Alina Egorova.

 

Im Anschluss an die Urkundenübergabe nutzten die Studierenden und ihre Förderer in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und sich besser kennenzulernen.

Politisch und ethisch unabhängig haben die am Deutschlandstipendium teilnehmenden Hochschulen seit der Einführung des Stipendienprogramms vor fünf Jahren knapp 87 Millionen Euro private Fördermittel eingeworben. Allein 2015 stifteten etwa 7.000 private Förderer 25,3 Millionen Euro. Von diesem Engagement konnten 24.300 junge Menschen in 2015 profitieren.

Melanie Zirzow von LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG freut sich über die jährlich wachsende Bedeutung des Stipendienprogrammes: „Die positive Entwicklung des Deutschlandstipendiums ist für uns Beleg dafür, dass unsere Unterstützung der Idee einer öffentlich-privaten Partnerschaft im Bildungsbereich voll und ganz gerechtfertigt ist.“

 

Ronny Gutte von der ATN Hölzel GmbH erklärt den interessierten Studenten die Möglichkeiten und Inhalte, die sein Unternehmen den Stipendiaten bietet.

 

Innerhalb von fünf Jahren hat sich das Stipendienprogramm fest in die deutsche Hochschullandschaft verankert und steht für eine von Bund, Hochschulen und privaten Förderern getragene Stipendienkultur, die für alle Akteure einen nachhaltigen Mehrwert schafft.

 

 

Allen Deutschlandstipendiaten unseren herzlichen Glückwunsch!

 

Übersicht der Stipendiatinnen und –stipendiaten von 2016/2017 und ihre Förderer:

 

 Pavlo Osieniev

 LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG

 Fabian Hilger

 Aukom e.V.

 Andre Biermann

 Aukom e.V.

 Max Hollan

 TRUMPF Sachsen GmbH

 Reni Kitte

 EUROIMMUN AG

 Marcus Probst

 EUROIMMUN AG

anonym

 GWT TUD GmbH

 Philipp Anders

 WT Energiesysteme GmbH

 Rick Heidisch-Becker

 WT Energiesysteme GmbH

 Elias Mitter

 ATN Hölzel GmbH

 Tina Lubke

 Sparkasse Oberlausitz/Niederschlesien

 Belinda Golze

 Förderverein der Hochschule Zittau/Görlitz e.V.

 Alina Egorova

Abgeordnete Michael Kretschmer, Stephan Meyer, Octavian Ursu

 

 


Kontakt:

Cornelia Rothe

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit/Hochschulmarketing

Tel: 03583 612 4958

E-Mail: cornelia.rothe@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche