News

Masterarbeit ausgezeichnet

14. Jan. 2013

Im Dezember vergangenen Jahres vergab die undefinedEuroregion Neisse-Nisa-Nysa (ERN) die Preise 2012 der Euroregion in den Kategorien: Kommunale Partnerschaft / Sicherheit und Gesundheit / Bildung, Tourismus und Sport / Kultur / Sonderpreis der ERN. Die Preisvergabe fand statt auf der Burg Grabštejn der Gemeinde Chotyně, Tschechische Republik.

Zum fünften Mal wurden im Rahmen dieser Preisvergabe auch Studentinnen und Studenten der Hochschulen der Euroregion Neisse-Nisa-Nysa für ihre Leistungen zur Entwicklung der Zusammenarbeit von Hochschulen und regionaler Wirtschaft geehrt.

Mit dem 1. Preis im Wettbewerb „Junge Wissenschaftler“ für die beste studentische Innovation in der Euroregion im Jahr 2012 wurde auf Vorschlag einer trinationalen Jury des Akademischen Koordinierungszentrums der Hochschulen der Euroregion (ACC) Dagmara Hołod vom Studiengang undefinedFachübersetzen Wirtschaft Deutsch/Polnisch für die herausragenden Leistungen in ihrer Masterarbeit zum Thema „Deutsch-polnische Terminologie der Wirtschaftsstraftaten“ ausgezeichnet.

Frau Hołod hat im Rahmen ihrer Masterarbeit mit der Vorbereitung eines Übersetzungstools zur Erfassung der Terminologie zur Strafverfolgung von Wirtschaftsstraftaten eine wichtige Grundlage für die Zusammenarbeit polnischer und deutscher Behörden geschaffen. Auf der Basis deutscher Gesetze und Verordnungen hat Frau Hołod zunächst sämtliche Stichwörter und Wortverbindungen extrahiert, die dem Deliktsfeld Wirtschaftsstraftaten unterfallen. Im Ergebnis der Terminologiesuche in etwa 40 polnischen Gesetzen und Verordnungen entstand ein 100 Seiten starkes Korpus deutsch-polnischer Terminologie mit ca. 400 Stichwörter und Wendungen zum Thema Wirtschaftsstraftaten.

Der Preis ist mit 300 Euro dotiert. Das Preisgeld für diese Auszeichnung wurde vom undefinedFörderverein der Hochschule Zittau/Görlitz e. V. bereitgestellt.

Über den 2. Preis konnte sich Jakub Leskota von der TU Liberec freuen. Er erhielt ihn für die Arbeit zum Thema “Regionale Taler-Börse“. Der 3. Preis wurde an Magdalena Dziuk von der Ökonomischen Universität Wrocław in Jelenia Góra für ihre Arbeit „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Niederschlesien-Sachsen am Beispiel territorialer Selbstverwaltungen“ verliehen.

Zusätzlich wurden ein 4. Preis an Luise Träger vom Studiengang Fachübersetzen Wirtschaft Deutsch/Polnisch der Hochschule Zittau/Görlitz für ihre Masterarbeit zum Thema „Translatorischer Vergleich von Terminologie und Wortschatz in der Verwaltung der Städte Görlitz und Zgorzelec“ und ein 5. Preis an Sandra Sobczyk von der Ökonomischen Universität Wrocław in Jelenia Góra für ihre Arbeit „Erstmalige Aufnahme einer Gewerbetätigkeit in den Ländern der Euroregion Neiße – Eine vergleichende Analyse“ vergeben.


Kontakt:

 

Dipl.-Ing. Hella Trillenberg

Referentin des Rektors/Pressesprecherin

Tel.: 03583 / 61 1403

E-Mail: presse@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche