News

KONVENT‘A 2017 in Löbau

15. Mai. 2017
Viele Besucher konnten am Stand der HSZG viel Interessantes erfahren.

Viele Besucher konnten am Stand der HSZG viel Interessantes erfahren.

KONVENT‘A 2017 in Löbau – Die HSZG stellt sich als praxis- & zukunftsorientierte Bildungseinrichtung vor

Auch in diesem Jahr war die Hochschule Zittau/Görlitz wieder mit einem umfangreichen und vielfältigen Stand bei der KONVENT’A, der Oberlausitzer Messe- und Gewerbeschau, vertreten. In der Blumenhalle des Messe- und Veranstaltungsparks Löbau, die unter dem Motto „Jugend-Zukunft-Perspektiven“ stand, präsentierte sich die HSZG den zahlreichen Messebesuchern als praxisorientierte und vielgestaltige Bildungseinrichtung. Gleich acht verschiedene Stationen der MINT-Fakultäten, der Studienberatung und der ATN Hölzel GmbH aus Oppach sowie zwei Touchscreens mit Spielen und Videofilmen luden die Besucher dazu ein, die Hochschule besser kennenzulernen, während sie gleichzeitig naturwissenschaftliche Phänomene erkunden und moderne Technik selbst ausprobieren konnten. 

 

Mit dem Smoothie-Bike präsentiert sich Wissenschaft 'erfrischend' anders.Prorektor Forschung Prof. Dr.-Ing. habil. Tobias Zschunke präsentiert dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (rechts) und Landrat Bernd Lange (mitte) den Gemeinschaftsstand der HSZG.

 

Großer Beliebtheit erfreute sich das Mitmach-Bike der Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften – ein clever umfunktioniertes und mit einem Mixer versehenes Fahrrad. Durch eine kleine Runde Radeln konnten sich bewegungsfreudige Besucher dank dessen ihren eigenen Smoothie herstellen – und das ganz umweltfreundlich und ohne Strom zu verbrauchen. 

 

Der Zittauer Oberbürgermeister Thomas Zenker interessierte sich besonders für den natur- und umweltwissenschaftlichen Bereich.Die Demonstration am Windkanal begeisterte die Besucher.

 

Die Hauptattraktion der Station „Nachhaltige Bodenressourcennutzung – Bodenexperimente“ des iTN war zweifelsohne der Siebturm. Dieser besteht aus übereinandergestapelten Sieben, deren Maschen von oben nach unten immer enger werden. Wird eine Bodenprobe dort „hindurchgeschüttelt“, erhält man eine saubere Sortierung der verschiedenen Korngrößen – von grobem Kies bis hin zu feinstem Ostseesand. Die Korngrößenverteilung gibt dann Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit, zum Beispiel seine Wasserdurchlässigkeit und Tragfähigkeit – wichtige Informationen, wenn der Boden bebaut werden soll.

 

Mal eben schnell was Löten und gleichzeitig den Sohnemann begeistern? Die HSZG macht's möglich.Auch die Bodenexperimente machten vor allem den kleinen Besuchern viel Spaß.

 

Der Windkanal, den die Fakultät Maschinenwesen bei der KONVENT‘A präsentierte, ist in der Lage, Luftströmungen sichtbar zu machen. Setzt man nun verschiedene Modelle wie zum Beispiel Quader, Kugeln, Tragflügel und Modellautos in den Luftstrom, werden Strömungsprozesse veranschaulicht, die sonst, wenn überhaupt, nur anhand ihrer Wirkung zu erahnen sind.

 

Der Siebturm - Wird eine Bodenprobe dort „hindurchgeschüttelt“, erhält man eine saubere Sortierung der verschiedenen Korngrößen.Wie geht das eigentlich mit dem Windkanal? Die Kleinen erhielten Antworten auf alle Fragen.

 

Der Fachbereich Informatik stellte sich den Besuchern mit einem Spiel vor, mit Hilfe dessen die Unterscheidung von seriösen E-Mails und Phishing-E-Mails erlernt werden konnte. Der Fachbereich Elektrotechnik zeigte, wie Ampeln auf Reihe geschaltet werden, sodass eine „Grüne Welle“ entsteht. Interessierte Besucher bekamen die Gelegenheit, selber sogenannte „Taktdiagramme“ zu erstellen und die Ampelphasen eines Straßenkreuzungsmodells zu programmieren.

 

Die ATN Hölzel GmbH aus Oppach zeigte mit ihrem für Klebevorgänge entwickelten Roboter, wo und wie Forschungserkenntnisse in der Praxis umgesetzt werden können.Ökologie zum Anfassen für Groß und Klein.

 

An dieser bunten Vielzahl der HSZG-Angebote ist auch der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der die KONVENT‘A am Samstag besuchte, nicht einfach vorbeigegangen. Von den KIA-Lehrlingen des Fachbereichs Elektrotechnik, die mit dem „Kleinen Lötkurs“ den Hochschulauftritt bereicherten, ließ er sich genau erklären, wie eine elektrische Schaltung zusammengelötet werden muss, damit am Ende die daran angeschlossenen kleinen Lämpchen tatsächlich zu blinken anfangen. Und auch der Oberbürgermeister der Stadt Zittau, Thomas Zenker, ließ es sich nicht entgehen, beim Stand der Hochschule vorbeizuschauen und sich die ein oder andere Attraktion genauer vorstellen zu lassen.

 

Die ATN Hölzel GmbH aus Oppach, Partnerunternehmen der Hochschule Zittau/Görlitz und Experte für Automatisierung und Klebetechnik, zeigte am Beispiel eines für Klebevorgänge entwickelten Roboters, wo und wie Forschungserkenntnisse in der Praxis umgesetzt werden und wohin ein technisches Studium an der HSZG führen kann. 

 

Was da wohl unten rauskommt? Staunende Gesichter bei dern Konvent'a.Bei der Konvent'a konnten die Besucher moderne Technik am HSZG-Stand selbst ausprobieren.

 

Wer sich genauer über die Studienmöglichkeiten an der Hochschule informieren wollte, konnte das bei der Studienberatung vor Ort tun. Diese vermittelte den Besuchern nicht nur umfangreiche Informationen zu Studiengängen und -abschlüssen, sondern unterhielt Interessierte auch mit einem Quiz zur Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken bei der ATN Hölzel GmbH, dem iTN, den Hausmeistern der Hochschule sowie allen Helfern und Stationsbetreuern vor Ort für ihre Unterstützung bei der Umsetzung des diesjährigen Hochschulauftrittes zur KONVENT‘A. Erst dank ihres Mitwirkens ist eine Vorstellung der HSZG in dieser Qualität und in diesem Umfang möglich geworden.

 


Kontakt

Zentrum für Wissens- und Technologietransfer

Christiane Matthieu

Tel.: 03583 612-4277

E-Mail: christiane.matthieu@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche