News

Jahrestagung Kerntechnik 2012 in Stuttgart

11. Jun. 2012

Vom 22. bis 24. Mai 2012 fand im Stuttgarter Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle die Jahrestagung Kerntechnik statt,  bei welcher u.a. zahlreiche Fachvorträge zu aktuellen Themen aus Forschung und Anwendung der Kernenergie präsentiert wurden. Dr. Ralf Güldner, Präsident des deutschen Atomforums e.V. (DAtF), machte in seiner Eröffnungsansprache deutlich, dass die Energiewende Deutschlands Wirtschaft vor anspruchsvolle Herausforderungen stellt und bei vielen Branchen und Unternehmen bereits existentielle Fragen aufwirft.  

Das Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik (IPM) der Hochschule Zittau/Görlitz beteiligte sich mit zahlreichen Vorträgen an dieser Veranstaltung. Dr. André Seeliger  und Sören Alt präsentierten ihre Arbeit in der Sektion "Sicherheit kerntechnischer Anlagen - Methoden, Analysen, Ergebnisse" mit Vorträgen zu den Themen "Generische Untersuchungen zum Kühlmittelverluststörfall mit Freisetzung von Isolationsmaterial" sowie "Untersuchungen zum Langzeitverhalten von freigesetzten Isolationsmaterial in horizontalen Kühlmittelströmungen". Weiterhin stellten die Doktoranden Peter Tusche, Stefan Kittan, Daniel Fiß, Stephan Schulz und Clemens Schneider im Rahmen des Workshops "Kompetenzerhaltung in der Kerntechnik" ihre Arbeiten vor. Ihre Vorträge zu den Themen "Modellierungsmethode für dynamische Simulationen von Neuanlagen", "Einsatz zellulärer Automaten für Themen der nuklearen Sicherheitsforschung", "Modellbeispiel zum Strömungssieden - eine dynamische Simulation mit Berücksichtigung von Unsicherheiten", "Röntgenradiografische Untersuchung des Referenzfüllstandes bei der hydrostatischen Füllstandsmessung in Siedewasserreaktoren" sowie "Experimentelle Untersuchung des Einflusses von DWR-spezifischen Flüssigkeitsunterkühlungen und Strömungsgeschwindigkeiten auf das Wärmetransportverhalten beim Blasensieden" stießen beim Auditorium auf reges Interesse.

Mit der aktiven Beteiligung des IPM an dieser Veranstaltung wurde die Hochschule Zittau/Görlitz erneut ihrem Ruf als anerkannten Standort für Lehre und Forschung in der Energietechnik gerecht. (Autoren: C. Schneider und S. Schulz HSZG, IPM)

An der  Jahrestagung Kerntechnik 2012 nahmen auch fünf Studierende des Studienganges „Energie- und Umwelttechnik“ (Matrikel MEK09) der Hochschule teil. Die Kosten für die Teilnahmegebühr wurde durch Teilnahmestipendien der Kerntechnischen Gesellschaft KTG e.V. übernommen. In den drei Tagen der Tagung wurde eine Vielzahl von Fachvorträgen zu aktuellen Themen in der Kerntechnik besucht, welche sehr viele aktuelle Informationen aus erster Hand boten. Auf dem Gelände des Kongresszentrums präsentierten sich Aussteller rund um das Thema Kerntechnik. Durch die lockere Atmosphäre konnten, im Gespräch mit Ausstellern, Kontakte geknüpft werden. Auch Gespräche mit Berufseinsteigern waren sehr informativ und hilfreich, um sich ein Bild von der eigenen beruflichen Zukunft machen zu können.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei Herrn Alt für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der Exkursion, sowie der KTG e.V. für die Finanzierung des Besuches der Jahrestagung Kerntechnik 2012 bedanken. (Autor: K. Viebach HSZG, MEK09)

Als Fazit der gesamten Veranstaltung kann festgehalten werden, dass der Kernenergie auch in Zukunft eine bedeutende Rolle in der europäischen Stromversorgung zukommt, auch wenn diese dann nicht mehr in Deutschland produziert werden sollte. Ebenso werden Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet weiterhin einen hohen Stellenwert besitzen.


Kontakt:

Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik (IPM)

Prof. Dr.-Ing. Alexander Kratzsch

Mail: a.kratzsch@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche