News

Hochspannendes Kolloquium

09. Jul. 2015

Zum Abschluss der Baumaßnahmen am Haus ZV (Hochspannungstechnik und Hochschulrechenzentrum) und der Berufung von Dr.techn. Stefan Kornhuber fand am 4.5.2015 das Kolloquium des Fachgebietes Hochspannungstechnik/Werkstoffe der Elektrotechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik statt. Der Einladung des Fachgebietes folgten über 40 nationale & internationale Experten der Hochspannungstechnik nach Zittau. 

Bei der Eröffnung bedankte sich Prof. Dr. techn. Stefan Kornhuber bei der Hochschulleitung und dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement für die gute Zusammenarbeit und die Durchführung der Baumaßnahmen als auch der Industrie für die gute Zusammenarbeit in der Vergangenheit und für das bereits entgegengebrachte Vertrauen für die Zukunft. Herr Dekan Prof. Dr.-Ing. Haim überbrachte die besten Wünsche des Rektors und stellte in seiner Eröffnungsansprache das gelungene Berufungsverfahren zur Nachfolge von Prof. Dr.-Ing. Bärsch mit dem Dank an alle Beteiligten und der Hochschulleitung dar. Prof. Dr.-Ing. Bärsch bedankte sich bei der Industrie für die langjährige Zusammenarbeit und für die schnelle Durchführung des Berufungsverfahrens. In vier interessanten Vorträgen in Bezug zu aktuellen Themen (z.B. Energiewende und HGÜ-Korridore) konnte ein breiter Überblick und viele Anregungen für Diskussionen dargelegt werden. Folgende Vorträge wurden bei diesem Kolloquium präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Prof. Dr. sc.techn. Dr. h.c. Lemke stellte in seinem Vortrag „TE-Diagnose an Energiekabeln“ die Bedeutung aber auch die Grenzen der TE Diagnose an Energiekabeln dar und reflektierte die Ergebnisse der theoretischen Betrachtungen mit seiner Erfahrung aus der Praxis. Dr. Pihera, University of West Bohemia – Pilsen, präsentierte die Leistungsfähigkeit des neu gegründeten Regional Innovation Center for Electrical Engineering (RICE), welches neben leistungsstarken Versuchsfeldern für Speichertechnologien und Antriebsanwendungen auch Forschungsschwerpunkte in der Elektronik (zB „Wearable Electronics“) setzt. Im zweiten Teil der Präsentation stellte Herr Dr. habil. Schmuck, Pfisterer Sefag AG – Malters, Schweiz,  einen Beitrag als Isolatorenhersteller für die neuen Übertragungsleitungen in Europa vor, welcher einen Ausblick in kompakte Hochspannungsfreileitungen mit Praxisbeispielen gibt. Im abschließenden Vortrag von Dr. Lambrecht, Wacker Chemie AG – Burghausen, wurden neuartige Anwendungen bzw Produktionsmöglichkeiten aus dem Bereich der Silikone wie hochgefüllte Silikongele oder UV aktivierte Vernetzung vorgestellt.

Bei Rundgängen durch die Laboratorien konnten sich die Gäste von der Leistungsfähigkeit der Möglichkeiten am Fachgebiet Hochspannungstechnik/Werkstoffe der Elektrotechnik überzeugen und Fragestellungen aus den Vorträgen vertiefen. Abschließend klang die Veranstaltung bei einem gemütlichen Abend in der Hochspannungshalle aus.


Kontakt:

Prof. Dr. techn. Stefan Kornhuber

Fakultät Elektrotechnik und Informatik

Hochwaldstr. 2a

Telefon: 03583 611365

undefineds.kornhuber@hszg.de 

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche