News

Gemeinsames Forschungsprojekt

30. Apr. 2014

Im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit zwischen der undefinedTechnischen Universität Liberec und der Hochschule Zittau/Görlitz wurden im März 2014 die Arbeiten zum neuen gemeinsamen Forschungsprojekt „Untersuchung von Komponenten und Methoden zur Verbesserung der Energieeffizienz elektrischer Traktionen unter Einbeziehung von Schwungmassespeichern“ (Vývoj komponent a metod vedoucí ke zlepšení energetické účinnosti trakce z hlediska využití energetického setrvačníku) aufgenommen. Das Projekt wird durch das Ziel 3/Cíl 3-Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik unterstützt.

Mitarbeitern der Hochschule Zittau/Görlitz und der TU Liberec wurden die Verkehrsbetriebe Liberec/Jablonec nad Nisou vorgestellt (hier: im Verwaltungsgebäude der Verkehrsbetriebe).Leadpartner ist die Hochschule Zittau/Görlitz (undefinedInstitut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik IPM). Projektpartner ist die Technische Universität Liberec (undefinedInstitut für Nanomaterialien, fortschrittliche Technologien und Innovation in Zusammenarbeit mit der undefinedFakultät Mechatronik, Informatik und Interdisziplinäre Studien ).

Dieses Forschungsprojekt knüpft an eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Bildung an, die eine Reihe langfristiger Projekte umfasst. Am Mittwoch, dem 09.04.2014 fand das zweite Arbeitstreffen beider Teams statt, das von Prof. Aleš Richter (TU Liberec) und Prof. Worlitz (Hochschule Zittau/Görlitz) geleitet wurde.

Besichtigung der Gleichrichter-Anlage zur Energieversorgung der Straßenbahnen in Liberec

Abb: Besichtigung der Gleichrichter-Anlage zur Energieversorgung der Straßenbahnen in Liberec.

Gemeinsam besuchte die Gruppe das Depot der Verkehrsbetriebe Liberec und Jablonec nad Nisou (DPMLJ) in Liberec, wo die erforderlichen Streckenmessungen sowohl im Umspannwerk als auch in der Straßenbahn durchgeführt werden. Mitglieder beider Institutionen besichtigten das Depot und das Umspannwerk in der Tatrastraße. Besondere Aufmerksamkeit wurde der technologischen Ausstattung gewidmet, die eine Verknüpfung mit der Realisierung des Projektes darstellt.

Besichtigung der Straßenbahnwaggons im Depot der Verkehrsbetriebe Liberec/Jablonec nad Nisou

Abb.: Besichtigung der Straßenbahnwaggons im Depot der Verkehrsbetriebe Liberec/Jablonec nad Nisou


Der Besuch wurde anschließend an der TU Liberec fortgesetzt. Beide Seiten informierten sich über die bisherigen Ergebnisse ihrer Arbeit und besprachen den Verlauf der weiteren Tätigkeiten und Zusammenarbeit.

Ziel des gemeinsamen Projektes ist die Erarbeitung geeigneter Werkzeuge und Software für den Entwurf eines Energierückgewinnungssystems auf der Straßenbahnstrecke.

Quelle der Fotos: Mgr. Radek Pirkl/Technická Univerzita v Liberci


Návštěva dopravního podniku a následující pracovní jednání na Technické univerzitě v Liberci

Od března 2014 je zahájen v rámci mezinárodní spolupráce mezi Technickou univerzitou v Liberci a vysokou školu Hochschule Zittau/Görlitz v rámci programu Cíl 3 na podporu přeshraniční spolupráce mezi Českou republikou a Svobodným státem Sasko, nový společný výzkumný projekt „Vývoj komponent a metod vedoucí ke zlepšení energetické účinnosti trakce z hlediska využití energetického setrvačníku“. 

Hlavním řešitelem na HS Zittau/Görlitz je undefined„Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik (IPM)“. Řešitelem projektu na Technické univerzitě v Liberci je „undefinedÚstav pro nanomateriály, pokročilé technologie a inovace“ ve spolupráci s  undefinedFakultou mechatroniky, informatiky a mezioborových studií.

Tento výzkumný projekt navazuje na dlouhou a úspěšnou spolupráci v oblasti výuky, která obsahuje řadu dlouhodobých projektů. Ve středu, 9. 4. 2014, proběhlo druhé pracovní setkání obou týmů, které vedl za FM TU v Liberci prof. Aleš Richter a za TS Zittau/Görlitz prof. Frank Worlitz.  

 Obě skupiny navštívili „ Dopravní podnik města Liberce a Jablonce nad Nisou (DPMLJ)“, kde se realizují potřebná traťová měření jak v měnírnách, tak i v tramvajových soupravách. Členové obou týmů si prohlédli vozovnu, měnírnu v Tatranské ulici. Hlavní pozornost zaměřili na technologická vybavení, které souvisí s realizací projektu.

Návštěva pak pokračovala na TU v Liberci. Zde se obě strany informovaly o dosavadních výsledcích své práce a projednal se postup dalších činností a spolupráce. 

Výstupem společného projektu je připravit vhodné nástroje a software pro projektování systémů rekuperace elektrické energie na tramvajových tratí.

 

Zdroj fotografie: Mgr. Radek Pirkl/Technická Univerzita v Liberci


Kontakt:

Rudolph, Elisa

Hochschule Zittau/Görlitz

Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik

Tel. 03583 611337

Email: e.rudolph@hszg.de

Letzte Änderung: 4. September 2018

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche