News

Deutsch-tschechisches Bibliotheks-Projekt startet!

06. Feb. 2017

Im Rahmen des Kooperationsprogrammes zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020 gestalten die Universitätsbibliothek Chemnitz, die Hochschulbibliothek Zittau/Görlitz, die Universitätsbibliothek Pilsen, die Wissenschaftliche Bezirksbibliothek Liberec und die Universitätsbibliothek Liberec gemeinsam das Projekt „Lernraum – Bibliothekarische Informationsplattform“.

Am 31.01.2017 wurde das neue Projekt in Chemnitz eröffnet. Vier Kooperationspartner kennen sich bereits vom vorigen Projekt (Informationen grenzenlos 2013-2014, Sächsisch-Tschechisches Bibliotheksnetzwerk); neuer Partner ist die Universitätsbibliothek Liberec.

Ziel des Projektes ist die Bildung eines grenzübergreifenden Lernraums. Der Lernraum stellt dabei einen Ort dar, an dem die für das Studium nötige moderne Infrastruktur zur Verfügung steht. Dazu zählt neben dem Zugriff auf geeignete und aktuelle Print- und E-Medien die räumliche und technische Ausstattung. Im Projekt sollen zum einen elektronische Datenbanken und Medien konsortial beschafft werden. Zum anderen schaffen die Bibliotheken modernste Medientechnik an und fördern gemeinsam den Gedanken des Open Access (offener Online-Zugang zu Medien). Eine ganz wichtige Rolle wird die Informationskompetenz spielen, durch die Informationen effizient gefunden, verarbeitet und weitergegeben werden können.

Bei der Auftaktveranstaltung wurde das Thema „Lernraum“ in der zeitgenössischen Bibliothek näher erörtert. Frau PhDr. H. Landová, Ph.D., die Vorsitzende der Assoziation der Hochschulbibliotheken der Tschechischen Republik, stellte in ihrem Beitrag die neue Rolle der Bibliotheken vor. Dabei bezog sie den Wandel des Nutzerverhaltens und die davon ausgehende notwendige Aneignung neuer Kompetenzen bei Bibliothekaren mit ein. Als wichtigsten Impulsgeber bei den Änderungen und Anpassungen sah Frau Landová die Zusammenarbeit der Bibliotheken und stützte auf diese Weise den Hauptgedanken des Projektes.

Frau Prof. Dr. habil E. Mehner von der Westböhmischen Universität Pilsen schilderte dann die Entstehung und Entwicklung der Kooperation zwischen Sachsen und Tschechien und hob deren Bedeutung hervor.

Die Veranstaltung wurde mit einer Podiumsdiskussion, moderiert von Herrn Dr. rer. pol. F. Maiwald, Direktor des ZKI unserer Hochschule, abgeschlossen. Die Projektleiter der einzelnen Partnerbibliotheken tauschten im Gespräch ihre Erwartungen vom Projekt in Bezug auf den Grenzraum aus. Dabei fielen prägende Begriffe, wie „Bibliothek als Vorreiter, Nutzen für Nutzer, unmittelbare Nähe und Erfahrungsaustausch“.

 

Eine weitere Projekt-Veranstaltung wird am 29.03.2017 in Zittau stattfinden. Themen des Workshops werden die konsortiale Beschaffung von E-Medien und die grenzüberschreitende Fernleihe sein.

 

 

 

 

Foto: HSZG


 

Kontakt:

Markéta Pěluchová

Projektmitarbeiterin

E-Mail: Marketa.Peluchova@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche