News

Das Wissenschaftsjahr 2015/16 ist eröffnet!

24. Nov. 2015

Wissenschaftliche Konferenzen, Tagungen, Workshops bereichern das Lehr- und Forschungsleben an der Hochschule Zittau/Görlitz. Das Wissenschaftsjahr, das auch im Studienjahr 2015/16 reich an interessanten Veranstaltungen ist, wurde am 11.11. mit einer äußerst gelungenen Veranstaltung zum Thema „IT-Sicherheit im gesellschaftlichen und unternehmerischen Kontext“ eröffnet.

In seiner Begrüßung nahm der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. phil. Friedrich Albrecht, auch gleich den Gedanken auf. Was bedeutet Industrie 4.0 – und ist es Fluch oder Segen für die Wirtschaft? Wie vertragen sich virtuell global vernetzte Produktion und Daten-Sicherheitsrisiken?

Prof. Jörg Lässig stieg mit seinem Vortrag dann in die Fachthematik ein – und brachte erstaunliche und durchaus erschreckende Beispiele zu Hackerangriffen. Bei diesen Attacken geht es nicht nur um die Zerstörung computertechnischer Hardware, sondern unter anderem auch um sehr ernstzunehmende Manipulationen an Kraftfahrzeugen.

Der Keynote-Redner der Veranstaltung, Prof. Martin Gaedke von der TU Chemnitz, beschrieb absolut lebendig seine eigene Entwicklung  – vom Hacker in der Schule, der das Passwort des Lehrers knackte, zum IT-Spezialisten in Chemnitz und Karlsruhe. Es wurde demonstriert, was IT-Sicherheit im Jahre 2015 bedeutet und in welchen Bereichen in naher Zukunft beachtenswerte Entwicklungen zu erwarten sind und welche Konsequenzen dies haben kann.

Prof. Martin Gaedke von der TU Chemnitz

Die Perspektiven der Industrie präsentierte Karsten Jähnigen, der in seiner Firma Solid Servision cloudbasierte Servicelösungen für Unternehmen entwickelt. Er bestätigte, dass viele Firmen noch sehr skeptisch der Entwicklung bei Datenablage und –verwendung gegenüberstehen.

Karsten Jähnigen

Startup-Perspektive: Prof. Klaus ten Hagen, Professor an der HSZG mit Berufungsgebiet „Datenbanken“ und  Mitbegründer der Kiana Analytics mit Sitz in Görlitz, berichtete über seine unternehmerische Tätigkeit beim Erheben und Auswerten von Daten. Insbesondere über den Bereich Marketing (Einzelhandel und Tourismus) konnte er Beeindruckendes berichten. Wie zum Beispiel über Smartphone-Daten die Besucherströme in einem Freizeitpark erfasst werden und auf Basis dieser Kenntnisse spezifische Angebote platziert werden. Wie E-Mail-Adressen gesammelt und für gezielte Kommunikation mit dem Kunden genutzt werden und wie es möglich ist, das Kaufverhalten im Einzelhandel zu analysieren und Werbeinstrumente dementsprechend zu schalten.

Prof. Klaus ten Hagen

In der Podiumsdiskussion mit Prof. Marietta Spangenberg, Prof. Martin Gaedke, Karsten Jähnigen, Prof. Klaus ten Hagen und Dr. Stephan Meyer (Moderation Prof. Jörg Lässig) konnte die Komplexität dieser Thematik noch einmal dargestellt werden. In Zukunft geht es nicht nur um technisch Machbares – es geht auch um das „Mitnehmen“ der Nutzer und Anwender der Informationstechniken, um das Entwickeln spezieller Schulungs- und Weiterbildungsangebote und um den sorgsamen Umgang mit den Medien.

Podiumsdiskussion

Und dem Datum entsprechend (11.11.) konnten die Teilnehmer selbstverständlich auch Pfannkuchen genießen!

Den aktuellen Terminkalender für die wissenschaftlichen Veranstaltungen an der HSZG findet man undefinedhier.  Für weitere Fragen und ergänzende Informationen steht Herr Lutz Haberland zur Verfügung (l.haberland@hszg.de).

 

Fotos: Frank Riedel und Jürgen Möldner, HS


Kontakt:

Sabine Scholz

Zentrum für Wissens- und Technologietransfer

Tel.: 03583 612 4575

Mail: s.scholz@hszg.de

Letzte Änderung: 4. September 2018

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche