News

Berufepark 2017 in Zittau

31. Jan. 2017

Der Berufepark der Stadt Zittau findet jährlich an drei Zittauer Oberschulen statt und dient Schülern der 7. bis 10. Klassen zur frühzeitigen beruflichen Orientierung. In der gewohnten Umgebung ihrer Schulen bekommen die Jugendlichen einen umfassenden Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten, die ihnen ihre Heimat bietet. Die Hochschule Zittau/Görlitz war an der Zittauer Parkschule vor Ort und hat sich vorgestellt als Einrichtung mit vielfältigen Zukunftsperspektiven für zukünftige Absolventen der 10. Klasse.

 

In erster Linie erscheinen Ausbildungsberufe für die Oberschüler interessant. Auch die Hochschule bietet im Bereich „Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement“ Ausbildungsplätze an. Die Ausbildung umfasst drei Jahre und lehrt im Kontext der Hochschule den Umgang mit den verschiedenen Abläufen in allen Bereichen der Verwaltung einer verhältnismäßig großen Einrichtung.

(Ansprechpartner: Birgit Rößler/Petra Schmidt)

 

Das Programm KIA+ wendet sich direkt an Absolventen der 10. Klassen. Die Teilnehmer werden nicht nur durch das KIA-Studium selbst begleitet, sondern auch schon davor auf ihrem Weg zur Fachhochschulreife, welche die Voraussetzung für das Studium schafft. KIA steht für „Kooperatives Studium mit integrierter Ausbildung“ und verhilft den Absolventen nicht nur zu einem Fachhochschulabschluss, sondern macht sie dank der gleichzeitigen Ausbildung in einem Betrieb auch zu einem kammergeprüften Facharbeiter und exzellenten Kandidaten auf dem Arbeitsmarkt.

(Ansprechpartner: Hartmut Paetzold)

 

Und natürlich ist ein Studium an der Hochschule grundsätzlich möglich für alle, die nach dem 10.-Klasse-Abschluss noch das Fachabitur absolvieren. Interessierte haben die Wahl aus insgesamt 34 Studiengängen, um das Richtige für sich zu finden und ihr Studium an einer der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands anzutreten.

(Ansprechpartner: Allgemeine Studienberatung/Dietmar Rößler)

 

Wer sich am Samstag nicht sicher war, ob er sich mit dem Studienalltag anfreunden kann, hat einen genaueren Blick auf die „Schüler-Hochschule am Samstag“ geworfen. Dort bekommen Schüler ab der 9. Klasse Gelegenheit mal auszuprobieren, wie sich Studieren anfühlt. An fünf Terminen, jeweils Samstag, werden Vorlesungen, Experimente und Laborführungen zu verschiedenen Themen angeboten. Nächste Schüler-Hochschule ist am 11. März 2017 und beschäftigt sich mit „Technik zwischen Simulation und Wirklichkeit“.

(Ansprechpartner: Robert Viertel)

 

Auch die Möglichkeit zu spielen gab es. Am Touchscreen konnten selbst Schüler, die Physik und Mathematik eher skeptisch gegenüberstehen, mit den Knobelspielen der ExperiMINTe entdecken, dass diese Fächer anwendungsbezogen alles andere als langweilig sind.

 

Knobelspiele der ExperiMINTe bringen den Schülern Mathematik und Physik praktisch nahe.

Die Hochschule Zittau/Görlitz ist also keineswegs nur etwas für Abiturienten. Wer als Absolvent einer Zittauer Oberschule Zukunft und Perspektive in seiner Heimat sucht, ist mit einem Blick auf die verschiedenen Angebote der Hochschule Zittau/Görlitz gut beraten.


Kontakt:

Christiane Matthieu

Zentrum für Wissens- und Technologietransfer

Tel.: 03583 61-2278

Mail: christiane.matthieu@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche