News

Banken, Energie und Kirche

31. Jan. 2017

Die von 2017 bis 2020 vereinbarte Kooperation zwischen der HSZG und der Staatlichen Universität für Wirtschaft Sankt Petersburg UNECON ist gut in das neue Jahr gestartet.

In einem Kolloquium mit der Direktorin des Russisch-Deutschen Zentrums Prof. Dr. Tatjana Nikitina und Doktoranden von der Zentralbank der russischen Föderation, dem russischen Marktführer Sberbank und Finanzinstituten wurden vom Gast-Professor Prof. Dr. Clemens Renker die Herausforderungen in der Finanzwelt erörtert und Lösungswege gefordert. Großes Interesse besteht daraufhin seitens des Rektorats der UNECON an ein jährliches Banksymposium für Wissenschaftler, Dozenten und Praktiker.

Vielversprechend erscheinen die Möglichkeiten hinsichtlich Generierung, Vermittlung und Transfer von Wissen auf dem Gebiete der Energie- und Versorgungswirtschaft. Prof. Dr. Tino Schütte (HSZG) findet mit Dr. Julia Bichun von der UNECON eine Partnerin mit der über Dozenten- und Studentenaustausch, gemeinsam Tagungen bis zu gemeinsamen Publikationen sich ein weites Feld eröffnet. Dr. J. Bichun ist die Direktorin des neu geschaffenen Master-Programms „Energie-Management und nachhaltiges Wirtschaften“. Dieser Studiengang an der UNECON ist durch Dekret des russischen Energieministers Alexander Novak gestützt. Eine Zusammenarbeit mit der HSZG bis zum kooperativen Master ist möglich.

Schließlich beruft die Prodekanin und Direktorin der Marketing-Fakultät Prof. Dr. Oksana U. Yuldasheva von der UNECON Prof. Dr. Clemens Renker als Mitglied der Herausgeberschaft in die internationale Publikationsplattform „DIGITAL MARKETING-JOURNAL“. 

 Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Renker (hinten rechts) beim Festakt in der russische Kathedrale Smolny.

Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Renker (hinten rechts) beim Festakt in der russischen Kathedrale Smolny.

 

Anlässlich des Tages der Tatjana, der Schutzheiligen aller Studierenden und Schüler, wurde Prof. Dr. Clemens Renker zu den Rektoren der Petersburger Universitäten, Vertretern der Regierung und Würdenträger der orthodoxen Kirche zum staatlichen Festakt in die wohl bedeutendste russische Kathedrale in das Smolny eingeladen. Universitäten, Staat und Kirche zeichneten dabei herausragende wissenschaftliche Leistungen aus, besonders die der Dekanin für Wirtschaft und Ethik von der UNECON.   

Die Reise wurde gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts (AA).


Kontakt:

Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Renker

Telefon: 03583-611632

E-Mail: c.renker@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche