Zahlen, Daten, Fakten

Nach oben


Kernindikatoren im Überblick

Download Infografik hier: Kernindikatoren HSZG 2014 

Download Infografik hier: Kernindikatoren HSZG 2013

 

(Die Infografiken wurden mit der Webseite www.easel.ly erstellt.)


Umweltpolitik

Die Hochschule Zittau/Görlitz hat in den vergangen 15 Jahren ein wirksames Umweltmanagementsystem aufgebaut und wird dieses unabhängig von einer externen Überprüfung auch zukünftig konform zu standardisierten Umweltmanagementsystemen kontinuierlich weiterentwickeln. Dabei betrachten wir die Einhaltung der für uns geltenden Umweltvorschriften als Minimalforderung und sind bestrebt, über den gesetzlichen Rahmen hinaus umweltbezogene Ziele festzulegen, zu erfüllen und zu überprüfen.

Das Rektorat betätigte dies am 11.6.2014 durch die Selbstverpflichtung1:

  1. Ein wichtiges Ziel bei der Realisierung der Prozesse von Lehre und Forschung ist der Schutz und Erhalt der natürlichen Umwelt als Lebensgrundlage durch die Befähigung unserer Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu aktivem Wirken und Gestalten.
  2. Der nachhaltige Schutz und Erhalt der Umwelt ist ein wichtiges Anliegen in Lehre und Forschung, begründet durch Wissenschaftlichkeit und Seriosität.
  3. Als forschungsintensive Hochschule streben wir einen hohen Anteil an Forschung in den Bereichen Energie- und Ressourceneffizienz an. Wir leisten einen aktiven Beitrag bei der Erarbeitung, Verbreitung und Umsetzung von Konzepten einer gesellschaftlichen Entwicklung (Neuorientierung, Transformation) vor dem Hintergrund zunehmend begrenzter Ressourcen.
  4. Umwelt- und energiebezogenen Themen räumen wir im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit einen sehr hohen Stellenwert ein. Mit unserer Fachkompetenz und dem Innovationspotenzial fördern wir Wirtschaftsunternehmen und Verbraucher in der Region und motivieren sie zum eigenverantwortlichen umweltbewussten Handeln.

 1Angepasster Auszug aus der Umweltpolitischen Erklärung der Hochschule vom 17.06.2010

Umweltpolitische Erklärung vom 17.06.2010:

Die Umweltpolitische Erklärung der Hochschule Zittau/Görlitz entspricht den Anforderungen an die Umweltpolitik eines Umweltmanagementsystems (Vgl. DIN EN ISO 14001:2009, Abschn. 4.2) und wurde vom Führungsgremium der Hochschule, dem Rektoratskollegium festgelegt. Damit bildet die Umweltpolitische Erklärung die Grundlage, auf der die Hochschule Zittau/Görlitz ihre Umweltzielkategorien, die Zielsetzungen und Einzelziele festlegt.

  1. Wir sind uns bewusst, dass natürliche Ressourcen nicht unerschöpflich und unendlich belastbar sind. Wir leiten daraus die Notwendigkeit zum nachhaltigen und sparsamen Umgang mit Rohstoffen, Energie und Wasser ab.
  2. Die Einhaltung der für uns geltenden Umweltvorschriften betrachten wir als Minimalforderung. Wir sind bestrebt, über den gesetzlichen Rahmen hinaus umweltbezogene Ziele festzulegen und zu erfüllen.
  3. Umweltbezogenen Themen räumen wir im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit einen sehr hohen Stellenwert ein. Mit der Fachkompetenz und dem Innovationspotenzial von Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fördern und motivieren wir Wirtschaftsunternehmen und Verbraucher in der Region zum eigenverantwortlichen umweltbewussten Handeln.
  4. Ein vorrangiges Ziel bei der Realisierung der Prozesse von Lehre und Forschung ist der Schutz und Erhalt der natürlichen Umwelt als Lebensgrundlage durch die Befähigung unserer Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu aktivem Wirken und Gestalten.
  5. Der nachhaltige Schutz und Erhalt der Umwelt ist ein wichtiges Anliegen in Lehre und Forschung, begründet durch Wissenschaftlichkeit und Seriosität.
  6. Als forschungsintensive Hochschule in Deutschland streben wir einen hohen Anteil an Forschung in den Bereichen Energie- und Ressourceneffizienz an. Wir leisten einen aktiven Beitrag bei der Erarbeitung, Verbreitung und Umsetzung von Konzepten einer gesellschaftlichen Entwicklung (Neuorientierung, Transformation) vor dem Hintergrund zunehmend begrenzter Ressourcen.
  7. Durch den wirtschaftlich vertretbaren Einsatz der besten verfügbaren Technik verpflichten wir uns zur kontinuierlichen Verringerung bzw. Vermeidung von umweltbelastenden Emissionen, Abwasser und Abfällen sowie zu Umsetzung einer möglichts hohen stofflichen und energetischen Verwertung.
  8. Umweltbelastungen aller Art werden hochschulintern kontinuierlich ermittelt, beurteilt und minimiert sowie durch die Behörden überwacht. Notfallhandlungsrichtlinien werden gemeinsam mit den zuständigen Behörden erarbeitet und umgesetzt.
  9. Bei der Beschaffung von Produkten und Materalien werden Umweltauswirkungen, die bei der Erzeugung, Verteilung, Verwendung und Entsorgung enstehen, berücksichtigt und die umweltverträglichste Variante gewählt, soweit diese vergabe- und haushaltsrechtlich zulässig und sinnvoll ist.
  10. Die Übereinstimmung unseres Handelns mit der erklärten Umweltpolitik sowie der Erfüllungsstand des Erreichens der gestellten Umweltziele überprüfen wir regelmäßig.

Nach oben

Umweltziele

Die Ziele im Umweltbereich verteilen sich auf die sechs Bereiche:

  • Medien (Elektro- und Wärmeenergie, Wasser und Abwasser)
  • Stoffe (Beschaffung, Entsorgung)
  • Information und Kommunikation
  • Bildung
  • Mobilität
  • Nachhaltige Entwicklung

Nach diesen Schwerpunkten werden die Umweltziele, die Umwelteinzelziele und das Umweltprogramm definiert.


Nach oben

Umweltprogramm

An der Erfüllung unserer unseres festgelegten Umweltprogramms in den fünf Umweltzielkategorien arbeiten wir unter Einbeziehung vieler Hochschulmitglieder.Durch die Umstellung auf unser neues Mach Mit Umweltmanagement haben wir derzeit keine aktuellen Ziele definiert. Nachfolgend finden Sie das zusammengefasste Umweltprogramm 2013 dargestellt:

Umweltzielkategorie: Medien

Umweltziel: Verbrauchssenkung Energie (Elektroenergie, Wärmeenergie) Maßnahmen:

  • Studentische Projekte/Forschungsprojekte mit dem Ziel: der Ermittlung von EnergieeinsparpotenzialenEinsatz erneuerbarer Energien/ Photovoltaikanlage Haus Z VII, Z IX und Z V

Umweltzielkategorie: Stoffe

Umweltziel: Evaluierung und Verbesserung von ökologischen/energieeffizienten Beschaffungskriterien


Maßnahmen:

  • Optimierung des Beschaffungsprozesses von Computertechnik (Orientierung am "Blauen Engel")
  • Einführung Thermo-Tassen für Studierende mit dem Ziel: Verringerter Ressourcenverbrauch (Plastikbecher an Getränkeautomaten) und damit auch geringes Abfallaufkommen sowie Kommunikation zum Thema Umweltmanagement und Sensibilisierung der Studierenden (Mehrwegtasse nutzen)
  • Konzept Handysammelaktion/Sammelaktionen für recyclingfähige Materialien

Umweltzielkategorie: Information und Kommunikation

Umweltziel: Regelmäßige Information und Kommunikation


Maßnahmen: 

  • Verbesserung der internen Kommunikation und Information durch Einbeziehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Studierenden (Fakultätsgespräche, Projektarbeiten, Berichterstattung in Gremien etc.)
  • Regelmäßige Darstellung und Kommunikation der Verbrauchsdaten
  • Erstellung hochschulinterner Regelungen Arbeits- und Umweltschutz
  • Veranstaltungen/Projekte in den Bereichen Umweltmanagement und integrierte Managementsysteme (Projekte mit Unternehmen, Verwaltungen, Hochschulen, Erfahrungsaustausch)
  • Ausgestaltung und Durchführung des Tages der Umwelt  in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Zittau und einer zusätzlichen Veranstaltung am Standort Görlitz

Umweltzielkategorie: Bildung/Nachhaltige Entwicklung

Umweltziel: Umweltbezogene Drittmittelforschung


Maßnahmen:

  • Halten des Niveaus von 2012 (44 % Anteil am Gesamtvolumen Drittmittelforschung)

Umweltziel: Kooperationen und aktives Wirken in der Region

Maßnahmen:

  • Aktive Mitwirkung bei der Opens external link in new windowUmsetzung des European Energy Award (eea) Aktivitäten in der Region


Nach oben

Nach oben

Organisation

Die langjährige Organisation des Umweltschutzes an der Hochschule erfolgt durch die Arbeitsgruppe Umweltschutz in Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung. Der Arbeits­gruppe gehören der Beauftragte für Umweltmanagement undefinedProf. Dr. Bernd Delakowitz, der Umweltkoordinator undefinedUwe Hülle und die Beraterin Umweltschutz undefinedDipl.-Kffr. Anke Zenker-Hoffmann an. Die Schaffung der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der in der Öko-Audit-Verordnung geforderten Elemente und zur Planung und Organisation von Maßnahmen hat sich in dieser Form bestätigt und wird auch zukünftig beibehalten.

Unterstützt wird die Arbeitsgruppe von Studierenden und Mitarbeitern der Hochschule. Die bestellten Sicherheitsbeauftragten der Fakultäten und Struktureinheiten sind in der Regel  auch Ansprechpartner für den Umweltschutz. Je ein Sicherheitsbeauftragter pro Fakultät ist in den AUSA integriert und gleichzeitig Ansprechpartner und Vermittler für die Aspekte des Umweltschutzes.

Der Arbeits- und Umweltschutz-Ausschuss (AUSA) stellt das zentrale Forum dar.

Nach oben

Letzte Änderung: 28. November 2016

Ansprechpartner

Prof. Dr. rer. nat.
Bernd Delakowitz

Beauftragter Umweltmanagement
b.delakowitz@hszg.de

Ansprechpartner

Uwe Hülle

Technische Verwaltung 

03583 61-1479

u.hülle@hszg.de

Unser Umweltmanagementsystem - Mach Mit

Anmelden
Direktlinks & Suche
Loading