Sozialwissenschaften

Forschung in der Fakultät Sozialwissenschaften

Die Forschung der Fakultät ist gekennzeichnet durch einen überwiegend (euro)regionalen Bezug und hohe Inter- sowie Transdisziplinarität.

Schwerpunkte im Bereich Forschung sind insbesondere Arbeiten und Projekte, die sich mit Gender, Generationen und Alter(n) wie auch soziale Lebenslagen und Ungleichheiten sowie Sozialplanung, Stadt- und Stadtteilforschung beschäftigen. Ab 2005 begann man mit der Implementierung von Studiengangs-entwicklungsforschung. Ein weiterer wichtiger Forschungskomplex beschäftigt sich mit dem Strukturwandel zur Wissensgesellschaft; hier interessieren v.a. die Integration und Anwendung neuer Lehr- und Lernformen – z.B. E-Learning und Weiterbildungsnetzwerke – in Hochschullehre, Forschungsalltag, Fort- und Weiterbildung sowie für die pädagogische Praxis.

Parallel zur Bearbeitung inhaltlicher Forschungsschwerpunkte, wurden im Laufe der Jahre die Sozialforschungsmethoden systematisch weiter entwickeltet und etabliert. Die Untersuchungen weisen nunmehr ein breites Spektrum methodischer und methodologischer Zugänge auf. Neben ethnografischer Feldforschung, Biografieforschung und Metaphernanalyse reihen sich Evaluationsforschungen, womit beide – qualitative und quantitative Sozialforschungsparadigmen – abgedeckt werden.

Eine Reihe von Hochschullehrer/innen der Fakultät forschen im Institut für Bildung, Information und Kommunikation (BIK) sowie im Institut für Transformation, Wohnen und soziale Raumentwicklung (TRAWOS).

Letzte Änderung: 25. April 2017

Forschungsbeauftragte

Prof. Dr. phil. habil.

Raj Kollmorgen

03581 374-4259

r.kollmorgen@hszg.de
Anmelden
Direktlinks & Suche
Lade Suchmaske...