Rückblick

Die Elektrotechnik-Olympiade "NEISSE-ELEKTRO 2000" ist - obwohl sie schon eine gute Tradition besitzt - eine junge Veranstaltung geblieben.

November 1994: Am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Zittau/Görlitz entsteht die Idee, mit technisch interessierten und begabten Schülern durch einen "sportlichen" Wettbewerb mit wertvollen Preisen, die für den weiteren Bildungsweg nützlich sind, in Kontakt zu kommen.

Und bereits am 9. Januar 1995 gründete sich in Zittau die Arbeitsgemeinschaft "Neisse-Elektro 2000".

 

zu den Gründungsmitglieder gehören:

  • Fakultät Elektrotechnik und Informatik Hochschule Zittau/Görlitz

  • Berufliches Schulzentrum Zittau

  • Zespolu Szkól Energetycznych/Ekonomicznych  Bogatynia (Polen)

  • SOSES a SOU VARNSDORF (Tschechien)

 

8. April 1995: Mit 35 Teilnehmern findet die erste Elektrotechnik-Olympiade statt. Der Sieger, Pawel Huzar (PL) erhält dank Sponsorentätigkeit der ABB Netzleittechnik einen PC.

 

19.- 20. April 1996: Zweite Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Schirmherr ist seitdem der Sächsische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Prof. Hans Joachim Meyer. 54 Teilnehmer. Dank Unterstützung durch ABB Netzleittechnik und die Europäische Union ist seither ein attraktives Rahmenprogramm möglich. Sieger und Gewinner eines PC Pentium wird Thomas Boucek (CZ).

 

7.- 8. März 1997: Dritte Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Über 500 Schüler aus der gesamten Euroregion bewerben sich in nationalen Vorausscheiden um die Endrunden-Plätze. Seither unterstützt auch der Verband der Elektroingenieure (VDE) die Initiative. Sieger und Gewinner eines PC Pentium wird Thomas Pokorny (CZ).

 

6.- 7. März 1998: Vierte Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC Pentium wird erneut Thomas Pokorny (CZ).

 

5.- 6. März 1999: 5. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC Pentium wird Robert Hentsch vom Humboldt-Gymnasium Ebersbach.

 

3.- 4. März 2000: 6. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC Pentium III wird Egmont Schreiter vom Beruflichen Schulzentrum für Technik Zittau.

 

2.- 3. März 2001: 7. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger wird Ondrej Švarc (CZ), er trägt einen PC Pentium IV nach Hause.

 

2. März 2002: 8. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines AT AMD Duron 1 GHz wird Michael Ficher (D)

 

8. März 2003: 9. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines AT AMD Athlon 2 GHz wird Jörg Hofrichter (D)

 

3. April 2004: 10. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC AMD Athlon 2400+ wird Alexander Steiner von der Deutschen Schule New York.

 

19. März 2005: 11. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC AMD Athlon XP 2700+ wird Wolfgang Hönig (D).

 

25. März 2006: 12. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC AMD 64 3000+ wird Robert Brunetto (CZ)

 

24. März 2007: 13. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines PC Pentium 4 531 mit HT Technologie, 3.0 GHz wird Matvej Soloviev (D)

 

05. April 2008: 14. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines Notebook mit Intel Core 2 Duo 1,66 GHz wird Eugen Hruska (D)

 

21. März 2009: 15. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines Notebook mit Intel Core 2 Duo 2,0 GHz wird Eugen Hruska (D)

 

17. April 2010: 16. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Sieger und Gewinner eines Notebook wird Filip Richter aus Tschechien.

 

16. April 2011: Der Gewinner der 17. Elektrotechnik-Olympiade ist Hrkal Karel aus Liberec.

 

21. April 2012: 18. Internationale Elektrotechnik-Olympiade. Der Gewinner ist erneut Hrkal Karel aus Tschechien

 

Letzte Änderung: 2. März 2016