Master-Studium Integrierte Managementsysteme (Qualität, Umwelt, Energie, Arbeitsschutz)

Abschluss:Master of Science (M. Sc.)
Regelstudienzeit:3 Semester
ECTS-Punkte:90 ECTS
Immatrikulation zum:Sommersemester
Campus:Zittau
Fakultät:Natur- und Umweltwissenschaften in Kooperation mit
den Fakultäten Elektrotechnik/Informatik und
Maschinenwesen

Studenten des Masterstudiengangs „Integrierte Managementsysteme“ beschäftigen sich mit den Anforderungen von Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsystemen und setzen sich damit auseinander, wie Firmen ihre Prozesse in diesen Bereichen durch integrierte Managementsysteme optimieren können. Damit verbundene Themenstellungen, wie ein begleitendes Projektmanagement, die Auditierung von Managementsystemen oder die Berichterstattung über erzielte Ergebnisse werden gleichermaßen betrachtet wie die umweltpolitisch-rechtlichen Rahmenbedingungen und Fragestellungen des technischen Umweltschutzes, insbesondere der Energietechnik.  Eine hohe Anwendungsorientierung ist nicht nur durch ein projektorientiertes Theorie-Praxis-Transfer-Modul gegeben, sondern auch durch die Beschäftigung mit Software-Anwendungen im Projekt- und Stoffstrommanagement und die Vermittlung von Soft Skills zu Fragestellungen der Lern- und Veränderungsprozesse in Organisationen.


Zielgruppen des Master-Studienganges

Absolventen natur-, umwelt- oder ingnieurwissenschaftlicher Studiengänge, oder von Studiengängen mit Schwerpunkten im Qualitäts-, Umwelt-, Energie- oder Arbeitsschutzmanagementsystem, insbesondere:

  • Dipl. Ing.  (FH) 
  • Dipl.-Wirt-Ing. (FH),
  • Bachelor (7 Semester),
  • (KIA-)Absolventen mit Berufserfahrung.

Der Masterstudiengang „Integrierte Managementsysteme“ ist ein anwendungsbezogener Studiengang. Er richtet sich an Absolventen, die eine fachbezogene Vertiefung ihrer Kenntnisse mit der Vermittlung von Management-, Methoden- und Sozialkompetenzen verbinden wollen. Die Zusammensetzung der Studenten aus unterschiedlichen Fachrichtungen ist explizit gewünscht, um eine Kompetenzentwicklung im interdisziplinären Austausch zu ermöglichen.

To top


Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss eines mindestens siebensemestrigen Studiums (entsprechend einem Umfang von mindestens 210 ECTS-Punkten) mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Natur-, Umwelt- oder Ingenieurwissenschaften oder in wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen mit Studienanteilen aus dem Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagement.

  • Nachweis über gleichwertige Studien- und Prüfungsleistungen in einem verwandten, staatlichen oder staatlich anerkannten Studiengang oder auf Grund von einschlägigen berufspraktischen Erfahrungen nach dem ersten Hochschulabschluss. Die Feststellung der Gleichwertigkeit nach Satz 2 trifft der Prüfungsausschuss der Fakultät.

Studienbewerber mit einem ersten Hochschulabschluss im Umfang von 180 ECTS-Punkten können zugelassen werden, soweit sie eine mindestens einjährige, fachlich einschlägige Berufserfahrung nach dem ersten Hochschulabschluss oder weitere einschlägige Kenntnisse nachweisen. Der Prüfungsausschuss entscheidet auf Antrag im Einzelfall.

Erfüllen Sie diese Zulassungsvoraussetzungen nicht, so kommt für Sie unser viersemesteriger  Masterstudiengang "Integriertes Management" in Frage. In diesem ist ein Semester im Umfang von 30 ECTS vorgeschaltet. Darin werden zunächst die Grundlagen im Umwelt- und Energierecht, Umwelt- und Arbeitsschutzmanagement und der Energietechnik bzw. den Energiesystemen gelegt. Ab dem 2. Semester entsprechen Ablauf und Inhalt diesem Studiengang.

 

Studiengangsleiterin Prof. Dr. Jana Brauweiler mit Studierenden und Prof. Dr. Bernd Delakowitz in der Zittauer Bibliothek

Studiengangsleiterin Prof. Dr. Jana Brauweiler mit Studierenden und Prof. Dr. Bernd Delakowitz  in der Zittauer Bibliothek

To top


Studieninhalte des Master-Studiums "Integrierte Managementsysteme"

1. Pflichtmodule:

Fachmodule:

  • Handlungspflichten im Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzrecht
  • Regenerative Energietechnik

Managementmodule:

  • Qualitätsmanagementsysteme /Qualitätssicherung
  • Umweltmanagementsysteme
  • Energiemanagementsysteme/Energieaudits/Energieeffizienz

Methodenmodule:

  • Integration und Auditierung von Managementsystemen
  • Projektmanagement: Methoden und Prozesse

Skill-Module:

  • Software-Anwendungen: Projekt- und Stoffstrommanagement
  • Veränderungs- und Lernprozesse in Organisationen

Anwendungsmodule:

  • Theorie-Praxis-Transfer: Managementsysteme entwickeln und bewerten

 

2. Wahlpflichtmodule:

  • Quantitative Umweltbewertung von Produkten The Energy Quest – Potentials and Solutions
  • IT-Sicherheitsmanagement
  • Nachhaltigkeitsmanagement und -kommunikation
  • Arbeitswissenschaft/Produktionsplanung und -steuerung
  • Asset Management und technische Diagnostik

 

3. Optionale Zusatzzertifikate (in Kooperation mit der TÜV-Akademie Görlitz):

  • Qualitätsmanagement Beauftragter
  • Umweltmanagementsysteme nach ISO 14001 und EMAS
  • Arbeitsschutzmanagementsysteme nach OHSAS 18001 / ISO 45001
  • Energiemanagementsysteme nach ISO 50001
  • Interner Auditor
  • Projektmanagement in Theorie und Praxis

To top


Studienablauf

(zum Vergrößern anklicken)

To top


Lernergebnisse

Die zu erreichenden Lernergebnisse werden im Sinne eines Befähigungsprofils als Gesamtheit von Fachkompetenzen (d. h. von Wissen und Fertigkeiten) und personalen Kompetenzen (d. h. Sozialkompetenzen und Selbständigkeit) verstanden. Durch ihre Vermittlung soll bei den Studierenden eine Handlungskompetenz im Themenfeld Integrierte Managementsysteme/Integriertes Management entwickelt werden.

Befähigungsprofil des Masterstudienganges „Integrierte Managementsysteme“

Fachkompetenzen (Wissen und Fertigkeiten) werden in spezialisierter, konzeptioneller Form mit dem Ziel einer deutlichen Berufsvorbereitung in Kombination mit Personalen Kompetenzen (Sozialkompetenz und Selbständigkeit) bezüglich der Vorbereitung auf die Übernahme von Leitungstätigkeiten, den Umgang mit Anspruchsgruppen und einem eigenverantwortlichen, zielorientierten sowie ressourcenschonenden Arbeiten vermittelt.

Lernergebnisse des Masterstudiengganges „Integrierte Managementsysteme“ gemäß Niveaustufe 7 des „Deutschen Qualifikationsrahmens für Lebenslanges Lernen“ sind:


Fachkompetenzen

Wissen

Fertigkeiten

Umfassendes, detailliertes und spezialisiertes Wissen auf dem neuesten Erkenntnisstand im Fachgebiet der Qualitäts-, Umwelt, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsysteme

In Verbindung mit umfassenden beruflichem Wissen in diesem strategisch bedeutsamen beruflichen Tätigkeitsfeld


Spezialisierte Fachkenntnisse, wie z. B. zu umwelt- und energierechtlichen, energietechnischen und qualitätssichernden Fragestellungen sowie konzeptionelle Fertigkeiten z. B. für die Integration und Auditierung von Managementsystemen, die Anwendung relevanter Softwarelösungen, die Bewertung und Berichterstattung erzielter Ergebnisse, das Projektmanagement oder für die Produktionsplanung und -steuerung.


Personale Kompetenz

Sozialkompetenz

Selbständigkeit

Verantwortliche Leitung von Gruppen, aber auch Organisationen im Rahmen komplexer projektbezogener Aufgabenstellungen bei der Einführung, Umsetzung und Aufrechterhaltung von Managementsystemen und damit zusammenhängender Aufgabenstellungen.

Die fachliche Vertretung erzielter Arbeitsergebnisse gegenüber internen und externen Anspruchsgruppen, auch durch das Führen bereichsspezifischer (z. B. qualitätsbezogener) aber auch bereichsübergreifender (z. B. Projektmanagement) Diskussionen.

Selbständige Definition neuer anwendungsorientierter Aufgaben im Themenfeld der integrierten Managementsysteme unter Berücksichtigung möglicher gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und kultureller Auswirkungen, der verantwortungsvolle Einsatz von Mitteln zur Umsetzung dieser Aufgaben und die Fähigkeit, dafür erforderliches Wissen eigenständig zu erschließen.





Berufliche Perspektiven unserer Absolventen

Der Master-Studiengang „Integrierte Managementsysteme“ vermittelt den Studierenden fundiertes, anwendungsbereites Fachwissen in Theorie und Praxis auf den Gebieten der Managementsysteme und der Energiewirtschaft/-technik. Absolventen des Studienganges sind befähigt für die die Aufnahme von folgenden Tätigkeiten:

  • als Managementbeauftragter für ein integriertes betriebliches Qualitäts-, Umwelt- Energie- und Arbeitsschutzschutzmanagementsystem,
  • im technischem Umweltschutz, insbesondere bezogen auf erneuerbare Energien,
  • bei der Optimierung von Produktionsprozessabläufen, des Stoffstrom- und Energiemanagements,
  • bei Planungs- und Genehmigungsverfahren im betrieblichen und behördlichen Umwelt-/ Energiebereich sowie mitwirkende Tätigkeiten im Rahmen der Vollzugsüberwachung,
  • beratende, gutachterliche und sachverständige Tätigkeiten im technischen und betrieblichen Umweltschutz bzw. -management.

Einsatzbereiche nach dem Studium finden sich in folgenden Bereichen:

  • Wirtschaftsunternehmen aller Branchen mit Anforderungen im technisch-organisatorischen Umwelt- und Arbeitsschutz, dem Qualitäts-, Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement,
  • Ingenieur- und Sachverständigenbüros,
  • Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden des Bundes, der Länder und Kommunen mit Wahrnehmung von Aufgaben im Umwelt- und Arbeitsschutz sowie Energiemanagement, Dienstleistungsunternehmen der Wirtschaft, des Handels oder der Bildung, Forschungseinrichtungen, Versicherungen, Technische Überwachungsvereine, Unternehmungsberatungen, Verbände, Nichtregierungsorganisationen in den Themenfeldern Umwelt, Energie, Qualität, Arbeitsschutz und Nachhaltigkeit.

To top


Vorteile auf einen Blick

  • Vermittlung eines Kompetenzbündels, bestehend aus Fach-, Management-, Methoden- und Sozialkompetenzen,
  • hohe Anwendungsorientierung in der Lehre durch Projektarbeit, Gastreferenten aus der Praxis, Exkursionen,
  • Kleine, interdisziplinär zusammengesetzte Studierendengruppen,
  • Bearbeitung interdisziplinärer Anwendungsprojekte im Team,
  • intensive Betreuung durch die Dozenten,
  • Didaktische abwechslungsreiche und moderne Prüfungsformen, wie z. B. Projektanträge oder Lerntagebücher
  • Enge Kontakte zu ausländischen Hochschulen, wie z. B. der Deutsch-Kasachischen Universität Almaty oder der Manchester Metropolitan University, Unterstützung bei der Durchführung der Masterarbeit im Ausland

To top


Weitere Informationen

Letzte Änderung: 1. Februar 2018

Fachstudienberaterin

Prof. Dr. rer. pol.
Jana Brauweiler

Zittau, Haus Z VI/Raum 7

Tel.: 03583 612-4752

Mail: j.brauweiler@hszg.de

Dein Studienberater

Dietmar Rößler

Dezernat Studium und Internationales

Haus Z I / Raum 0.22

Tel.: 03583 612-4500

Mail: d.roessler@hszg.de

Infos zur Bewerbung

Bewerberstimmen

Tobias, Bachelorstudent Ökologie und Umweltschutz 

"Da ich meine berufliche Zukunft im Umwelt- bzw. Energiemanagement sehe, bietet sich für mich der Masterstudiengang aufgrund seiner Fokussierung auf eben diese Bereiche als optimale Qualifikation an. Außerdem schließt er ohne Wartezeit direkt an meinen Bachelorabschluss an."

Matthias, Bachelorstudent Ökologie und Umweltschutz 

"Der Hauptgrund zum Studium der „Integrierten Managementsysteme“ liegt für mich in der Vertiefung meiner Fachkenntnisse im Bereich Umwelt-, Arbeits- und Energiemanagement- systeme. Der Studiengang ist ein wichtiger Baustein für die Vorbereitung auf mein Berufsleben. Im Masterstudiengang werden durch vielfältig gestalteten Module interdisziplinäre Fähigkeiten entwickelt. Die Einmaligkeit des Studien- gangs in Deutschland ist ein weiterer Grund, warum ich mich beworben habe."

Anmelden
Direktlinks & Suche