News

X-MAS Gewinnspiel

13. Dez. 2017
Siegerfoto beim Wettbewerb ´So geht sächsisch´: „Scharfenstein im Nebelmeer“

Siegerfoto beim Wettbewerb ´So geht sächsisch´: „Scharfenstein im Nebelmeer“

Bald ist Weihnachten und die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit möchte Ihnen eine Freude bereiten. Machen Sie mit und gewinnen Sie mit etwas Glück den Naturkalender „Zittauer Gebirge – meine faszinierende Heimat“ von unserem Studenten der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Tom Heinke. Einzigartige Luftbilder, traumhaft schöne Sonnenaufgänge und mystische Nebelmeere machen den Kalender nicht nur zu einem Blickfang in der Wohnung, sondern auch an jedem Arbeitsplatz.

Unter allen TeilnehmernInnen verlosen wir über unsere HSZG Webseite fünf A4 Kalender. Wer seine Gewinnchancen erhöhen möchte, kann zusätzlich an den Verlosungen auf Instagram und auf Facebook teilnehmen.

Was Sie dafür tun müssen?

Senden Sie bis zum 17. Dezember 2017, 23:59 Uhr, eine E-Mail an marketing@hszg.de mit dem Betreff „X-MAS Gewinnspiel mit Tom Heinke“ und beantworten Sie folgende Frage: Wo ist Ihr persönlicher Lieblingsplatz in der Oberlausitz?. Unter allen Einsendungen werden die Gewinnerinnen und Gewinner nach Ablauf des Gewinnspiels ausgelost und entsprechend benachrichtigt.*

 

Tom Heinke freut sich, dass die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit seinen Kalender verlost.

 

Tom Heinke kennt wahrscheinlich jeden Winkel des Zittauer Gebirges: der Fotograf liebt die Oberlausitz. Er ist 24 und Student der Hochschule Zittau/Görlitz im Studiengang Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Seit sieben Jahren beschäftigt er sich mit seiner Leidenschaft der Fotografie. Kürzlich gewann er sogar den ersten Platz bei einem Fotowettbewerb der ‘So geht sächsisch‘ Imagekampagne des Freistaates Sachsen . Das Gewinnerbild "Scharfenstein im Nebelmeer" und weitere einzigartige Luftbilder gibt es in Toms neuem Kalender „Zittauer Gebirge – Meine faszinierende Heimat“ für 2018 zu sehen.


Ein Gespräch über die Heimat und den richtigen Zeitpunkt.

 

Lieber Tom, was braucht man um gute Fotos zu machen?

Es reicht schon eine ganz normale Kamera, es muss keine teure sein. Es reicht sogar schon das Smartphone. Das Wichtigste ist aber der Blick für ein gutes Motiv. Durch das Fotografieren nehme ich manches viel bewusster wahr.

 

Du studierst Wohnungs- und Immobilienwirtschaft an der Hochschule Zittau/Görlitz. Gibt es eine Verbindung zwischen dem Studiengang und deiner Fotografie?

Eine Verbindung in diesem Sinne gibt es nicht. Aber in der Immobilienwirtschaft könnten hin und wieder Fotos von Gebäuden gebraucht werden. Gerade auch Innenaufnahmen sind wichtig.

 

Wieso hast du dich für diesen Studiengang entschieden?

Weil er sehr vielseitig ist. Eine Mischung aus Bau, Recht und Wirtschaft. Dadurch hat man viele Berufsmöglichkeiten. Ich wollte nicht nur BWL studieren.

 

Warum bist du in der Heimat geblieben? Würdest du in einer Großstadt nicht viel vielfältigere Motive finden?

Da ich hier einen guten Studiengang gefunden habe, musste ich nicht weit weg. Ich denke, in der Großstadt würde ich mich nicht so wohlfühlen. Hier hat man seine Ruhe. Ab und zu bin ich auch mal in Dresden als Fotograf unterwegs, aber eine Großstadt brauche ich nicht. Die Landschaften im Zittauer Gebirge sind schon sehr vielfältig.

 

Gab es einen Auslöser, der dich zur Fotografie gebracht hat? Oder kam deine Leidenschaft quasi über Nacht?

Vor einigen Jahren besuchte ich sehr viele Konzerte von Jenix. Diese Band wollte ich immer, nur so für mich, fotografieren. Ich kaufte mir meine erste Spiegelreflexkamera. Da aber nicht jeden Tag Konzerte waren, suchte ich mir irgendwann neue Motive. So kam ich zur Landschaftsfotografie.

 

Wenn du deine Fotos mit drei Adjektiven beschreiben könntest, welche wären das?

Atemberaubend, faszinierend, bezaubernd. Ich möchte mich damit aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen [lacht].

 

Wer ist dein fotografischer Gott, dein Vorbild?

Einen fotografischen Gott habe ich nicht. Ich hole mir aber viel Inspiration im Internet. Zum Beispiel schaue ich mir aber sehr gern die Bilder von Max Münch von den GermanRoamers an.

 

Was findest du im Zittauer Gebirge, außer Motive für deine Fotografie?

Das Zittauer Gebirge ist für mich der perfekte Ort zum Entspannen und zum Wandern. Die gesamte Oberlausitz ist eine tolle Region für Erholung und Neuentdeckungen. Die Landschaften sind sehr reizvoll.

 

Kürzlich hast du mit deinem Foto vom „Scharfenstein im Nebelmeer“ den ersten Platz bei einem Fotowettbewerb von ´So geht sächsisch´ gewonnen. Das Gewinnerbild und weitere einzigartige Luftbilder gibt´s in deinem neuen Kalender. Wie bist du darauf gekommen, einen eigenen Kalender zu verkaufen?

Es ist bereits mein fünfter Kalender. Ich wollte meine Bilder irgendwie in gedruckter Form zeigen. Das ist nochmal was ganz anderes. Seit Anfang an vertreibe ich den Kalender über meinen Online-Shop. Seit letztem Jahr gibt es ihn auch bei der Touristinfo in Zittau und bei meinem exklusiven Händler JJ-Bikes.

 

Was ist das für ein Gefühl, wenn du dir vorstellst, dass die Menschen deinen Kalender in der Küche hängen haben?

Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Das ist schon der Wahnsinn. Ich freue mich immer wieder, wenn die Leute erzählen, wie toll sie meine Bilder finden und dass sie begeistert darüber sind.

 

Welches Foto ist im neuen Kalender dein liebstes?

Mein Lieblingsbild ist das September-Bild. Da war ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort. So ein Blick ist schon der Wahnsinn.

 

Hast du noch weitere Projekte geplant, von denen du erzählen magst?

In den nächsten Jahren möchte ich eventuell ein Bildband über das Zittauer Gebirge veröffentlichen.

 

Wo ist dein Lieblingsplatz im Zittauer Gebirge?

Am liebsten bin ich auf dem Töpfer oder auf dem Hochwaldturm.

 

 

*Die Auslosung der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt per Losverfahren. Eine Barauszahlung des Sachpreises ist nicht möglich. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Ein Gewinnanspruch besteht nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Text: Sophie Herwig


Kontakt

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 03583 612 4560

E-Mail: marketing@hszg.de

Letzte Änderung:13. Dezember 2017

Folge uns auf

Anmelden
Direktlinks & Suche