Grußwort der Tagungsleitung und Moderatoren

Liebe Tagungsteilnehmer*innen,

bereits zum 5. Mal treffen sich Multiplikator*innen und Verantwortliche für Integration bzw. schulische Inklusion sowie interessierte Kolleg*innen und Referent*innen der Sächsischen Bildungsagentur aus ganz Sachsen an der Hochschu Zittau/Görlitz. Der Titel der diesjährigen Tagung verdeutlicht den Spannungsbogen, unter dem Lehrer*Innen aller Schularten inklusive Schulentwicklung im Freistaat Sachsen voranbringen wollen.

Die Forderung, ‚inklusiv‘ ausgerichtet zu sein, wird mit zunehmender Beharrlichkeit an alle Bildungsinsti­tutionen herangetragen, entsprechend der bildungspolitischen Weichenstellungen im Anschluss an die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN 2006; 2008).

Mit der Festschreibung von Inklusion als ein Ziel von Schulentwicklung im neuen Schulgesetz, § 1, Absatz 7, verändern bzw. erweitern sich die Anforderungen an die Lehrkräfte aller Schularten. Um Schulen auf diesem Weg fachlich noch besser zu begleiten, zu beraten und zu unterstützen, entwickelte sich das Projekt ZINT von 2008 bis 2017 als Konzept zur fachlichen und kooperativen Unterstützung, entwicklungsorientierten Beratung sowie berufsbegleitenden Fortbildung von Schulen und Pädagogen inhaltlich und strukturell stetig weiter. Ziel ist es, den Prozess der inklusiven Schul- und Unterrichtsentwicklung in Sachsen nachhaltig zu begleiten und zu fördern. Angebote zur Beratung, Fortbildung und Qualifizierung sollen helfen, den veränderten Anforderungen des Schulalltags erfolgreich zu begegnen.

Deshalb, liebe Tagungsteilnehmer*innen, halten Sie es mit der Perspektive des Begründers der Essayistik, Michel de Montaigne (1532 – 1599), der meinte: „Es reicht nicht Erfahrungen zu machen – man muss sie auch wägen, ordnen und verarbeiten und aus ihnen die richtigen Schlüsse ziehen.“  Dazu bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine intensive Arbeitstagung und einen angenehmen Aufenthalt in Görlitz

 

Petra Koinzer

Projektleiterin Fortbildung, Netzwerk

 


Auch in diesem Jahr übernimmt die Moderation der Tagung das Institut für Kommunikation, Information und Bildung (KIB e. V.), Kooperationspartner der Hochschule Zittau/Görlitz.

Das KIB-Institut wurde im Jahr 1998 als hochschulnahes Weiterbildungs- und Beratungsinstitut u.a. durch Professor Bock gegründet. Er schuf damit eine „Brücke in die Praxis“.

Die Tätigkeitsbereiche des KIB-Institutes l

  • in der Vermittlung kommunikationspsychologischer Erkenntnisse in verschiedenen Anwendungsfeldern (u.a. Weiterbildungen zu kommunikationspsychologischen Themen wie bspw. Gesprächsführung; Pädagogische Psychologie),
  • im Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis (bspw. Entwicklung von Methoden für den Umgang mit kulturell/sprachlich gemischten Gruppen in der Lehre sowie der Aus- und Weiterbildung) sowie
  • in konkreten Interventionen (u.a. Beratung, Supervision, Organisationsentwicklung).

Das KIB-Institut arbeitet eng mit der Hochschule Zittau/Görlitz (v.a. Prof. Dr. Matthias Schmidt) und der Dresden International University (v.a. Prof. Dr. Herbert Bock) zusammen und versteht sich als Dienstleister zwischen Wissenschaft und Praxis. (Quelle: kib-institut.de)

Durch die Tagung werden Sie leiten:

Mario Friedrich, Tom Hohlfeld, David Niemann, Fabian Starosta und Tomaika Whelan

Wir danken dem KIB-Institut an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit.


 

 

Letzte Änderung: 7. März 2018

Anmelden
Direktlinks & Suche