Seminar 8 mit Prof. Dr. Petra Büker und Christine Weiß

(Christine Weiß Schulleiterin Grundschule Stukenbrock und Prof. Dr. Petra Büker, Universität Paderborn)

 

Seminar 8:

Inklusion vom Kind aus denken –

Das Vielfaltstableau für die Aus- und Weiterbildung in multipro­fessionellen Teams 

In diesem Praxisseminar wird ein innovatives, webbasiertes Aus- und Weiter­bildungsinstrument zur Professionalisierung pädagogischer Fach- und Lehr­kräfte für den Umgang mit Heterogenität vorge­stellt: Das Vielfaltstableau. Es wurde durch eine an der Universität Paderborn (AG Grundschulpäda­gogik und Frühe Bildung, Prof. Dr. Petra Büker) angesiedelte, multiprofessionell zusam­mengesetzte Experten­gruppe als Pilotprojekt entwickelt und bietet rd. 20 aus dem päda­gogischen Alltag formu­lierte sowie wissenschaftlich fundierte Fall­beispiele ganz verschiedener „besonderer“ Kinder und Jugendlicher so­wohl mit als auch ohne diagnostizierten sonderpädagogischen Förderbedarf, die ganz­heitlich in ihren jeweiligen Lebens- und Lerngeschichten, ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen beschrieben werden. Die Kernidee ist, dass Inklu­sion zuallererst von den Akteuren aus gedacht werden muss, die im Mittel­punkt aller Bemühungen stehen: Den Kindern bzw. Jugendlichen. Ihre Bedürf­nisse und Perspekti­ven müssen die Ausgangspunkte für inklusives Denken und pädagogi­sches Handeln und einen vielfalts­bewussten Unterricht bilden, denn der Gradmesser für das Gelin­gen von Inklusion ist schließlich die erfolgreiche Bildungs- und Lebensbiografie des einzelnen Kindes (Büker 2013). Dies kann nur gelingen, wenn pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Netzwerken zusam­menarbeiten und ihre Expertisen zusam­mentragen. Hier setzt die Arbeit mit dem Vielfaltstab­leau an. Es geht um die Erfahrung multiprofessio­neller Team­arbeit und die Sensibilisierung für die Perspektive der Kinder bzw. der Jugend­lichen, indem die Nutzer/innen gemeinsam eine ressourcen­orientierte Kind-Umfeld-Analyse für ein ausgewähltes Fall­beispiel erstellen und auf dieser Grundlage Perspektiven für ein individuelles Förderkonzept entwickeln, wel­ches dem Kind echte Teilhabe an einem inklusiven Schul- und Gesellschaftssys­tem ermöglicht.

Das Praxisseminar bietet den Teilnehmer/innen die Möglichkeit, die Arbeit mit dem Vielfaltstableau und dessen Übertragbarkeit auf die eigene Schul- und Un­terrichtspraxis kennenzulernen und dessen Einsatz­möglichkeiten zu disku­tieren. Auf Wunsch kann auch ein von der Autorengruppe Vielfaltstab­leau entwi­ckel­tes Konzept für eine Netzwerk-Fortbildung für Lehrkräfte, Sozialar­beiter/innen, Schul­begleiter/innen zur Kernidee „Inklusion vom Kind aus den­ken – Grundlage für eine heterogenitäts­bewusste Unterrichts­gestaltung“ vor­gestellt werden.

Zur Vorbereitung wird den Teilnehmer/innen empfohlen, sich auf der Website des Vielfaltstableaus zu registrieren und sich mit den Fallbeispielen „Emma“ und „Loreta“ vertraut zu machen. Link zur Website: www.upb.de/vielfaltstableau.

Das Ergebnisprotokoll des Seminars kann hier heruntergeladen werden.

Letzte Änderung:19. Februar 2018

Kontakt ZINT Fortbildung und Netzwerk

Postanschrift:

Brückenstr. 1

02826 Görlitz

Fax: 03581 - 374 33 89

 

Projektleitung ZINT Fortbildung und ZINT Netzwerk:

Dr. Petra Koinzer

Tel. 03581 - 374 4258

undefinedp.koinzer@hszg.de

Heike Ronneberger

Tel. 03581 - 374 4981

undefinedheike.ronneberger@hszg.de

Anmelden
Direktlinks & Suche